Waldbrand in Ebensee unter Kontrolle

Am 3. Einsatztag wurde beim Waldbrand in Ebensee den Mannschaften wieder einiges abverlangt. Insgesamt drei Hubschrauber – darunter auch eine Black Hawk – kamen dabei zum Einsatz. Während mit den beiden Agusta Bell 212 Wasserflüge mit den 500-Liter-Behältern zum Auffangbehälter am Berg durchgeführt wurden, kam erstmalig ein 3000-Liter-Löschbehälter am Haken der Black Hawk zum Einsatz. Hierbei wurde das Wasser direkt aus dem Offensee geschöpft und dann über den Brandherden abgeworfen. Parallel dazu waren Feuerwehrkräfte – gesichert durch Bergretter – im Gelände mit Löschleitungen und Löschrucksäcken unterwegs, um die Brandherde in der Humusschicht des Bodens auszugraben und abzulöschen. Rund 20 Mann waren den ganzen Tag über direkt im Gelände mit der kräfteraubenden Arbeit beschäftigt. Über eine Weiterführung des Einsatzes wird dann je nach Entwicklung der Lage entschieden, vorerst scheint der Brand aber unter Kontrolle zu sein. Aufgeflogene Gerätschaften befinden sich für ein neuerliches Aufflackern von Glutnestern noch am Berg.

Am Samstag, dem 4. Einsatztag wurde dann die Brandbekämpfung fortgesetzt und zu einem (vorläufigen) Ende gebracht. Nach Kontrollen am Sonntag, 23. Juli 2006 wurde das “Brand aus” gegeben.

Scroll to Top