Stromerzeuger

Ohne Strom keine Feuerwehr

Sowohl die Eigenversorgung der Feuerwehrfahrzeuge, als auch die Notstromversorgung der Zeugstätte und weiterer Gebäude kann im Bedarfsfall mit den Stromerzeugern der Feuerwehr sichergestellt werden.

Notstromerzeuger 100 kVA

Diese stationäre Anlage dient zur Versorgung des gesamten Sicherheitszentrums bei einem Stromausfall. Die wichtigsten Geräte wie etwa die Alarmierungsanlage, Teile der EDV sowie die Funkgeräte in der Einsatzzentrale werden zwar über einen Pufferspeicher versorgt, doch bei einem Stromausfall würde der Rest des Feuerwehrhauses „finster“ bleiben. Mit dem stationären Aggregat, welches übrigens gebraucht angekauft und in Eigenleistung betriebsbereit gemacht wurde, ist es möglich, das gesamte Gebäude (mitsamt Berg – und Wasserrrettung) inklusive leistungsstarker Abnehmer (z.B. Atemluft-Kompressor) auch in Krisenzeiten vom Netz unabhängig betreiben zu können.

Notstromerzeuger 40 kVA

Seit Ende November 2004 steht bei der FF Bad Goisern ein leistungsstarker Notstromerzeuger bereit, mit dem das gesamte Feuerwehrhaus im Notfall versorgt werden kann. Das gebraucht angekaufte Aggregat wurde von einigen Kameraden zu einem kompakten Notstromerzeuger umgebaut, der auch einfach verladen und an einem anderen Einsatzort zur Verwendung kommen kann.

Jahrelange Suche – Ergebis Notstromerzeuger 40 kVA

Schon lange war man bei der FF Bad Goisern auf der Suche nach einem geeigneten Stromerzeuger, um beim Zusammenfall der externen Stromversorgung den Betrieb im Feuerwehrhaus trotzdem aufrecht zu erhalten. Im Sommer 2004 hatte sich dann die Möglichkeit ergeben, kostengünstig einen 40-kVA-Stromerzeuger gebraucht von einer Privatklinik zu erwerben.

Umbauarbeiten in Eigenregie

Nach einigen Überlegungen über den künftigen Einsatz des Gerätes, wurde im Herbst mit den notwendigen Arbeiten begonnen. Dazu wurde aus Stahlträgern ein Rahmen gefertigt, in dem der Dieselmotor samt Generator und Dieseltank untergebracht ist. Nach diesen Arbeiten wurden Blechverkleidungen eingepasst, welche auf der Innenseite mit Schallschutzmatten ausgekleidet sind. Nach der Lackierung von Rahmen und Blechen konnte an den Zusammenbau gegangen werden. Mittels Laufkran wurden Motor, Generator, Auspuffanlage und Schaltschrank eingepasst. Nach den nötigen Anschluss- und Verkabelungsarbeiten wurde der mit Spannung erwartete erste Testlauf durchgeführt, der zur Freude aller besonders durch die Laufruhe des Notstromaggregates überzeugte. Mit dem Aufbringen von Beschriftungen waren die Umbauarbeiten abgeschlossen. Sämtliche Arbeiten dafür wurden von der FF Bad Goisern bzw. deren Kameraden aufgebracht. Finanziert wurde das Gerät durch Mittel der FF Bad Goisern sowie eine Unterstützung vom OÖ Landes-Feuerwehrkommando.

Flexibel einsetzbar

Bedient wird das Aggregat über einen integrierten Schaltschrank, wo auch die Stecker zur Stromentnahme (9 x 220V, 2 x 380 V mit 16 A, 1 x 380 V mit 32 A sowie 1 x 380 V mit 63 A) angebracht sind. Über eine Einspeisung mit 220V können die Starterbatterien geladen und der Motor vorgewärmt werden. Angetrieben wird der Stromgenerator von einem Fiat-Dieselmotor. Ausgelegt ist der Stromerzeuger, um das gesamte Feuerwehrhaus mit elektrischer Energie versorgen zu können. In der Fahrzeughalle kann das Gerät problemlos mittels Transportwagen bewegt werden. Aber auch die Überstellung an andere Einsatzorte stellt kein Problem dar. Mittels Hallenkran einfach auf die Ladefläche unseres “LAST” verladen, an den Einsatzort geliefert und dort mit dem Ladekran wieder entladen – und schon kann der Notstromerzeuger in Betrieb gesetzt werden. So ist es beispielsweise auch möglich, im KAT-Fall die Sanitätssammelstelle in der Goiserer Hauptschule zu versorgen.

Notstromerzeuger 14 kVA

Ebenfalls im März 2007 wurde ein neuer leistungsstarker Notstromerzeuger als Ersatz für ein 8-kVA-Gerät im RLF-A 2000 geliefert. Das Gerät mit einer Maximalleistung von 14 kVA ist u.a. mit einem E-Starter und einer LED-beleuchteten Bedienoberfläche ausgestattet. Die Stromentnahme ist an zwei 16 A-Drehstromsteckdosen sowie an drei 230 V-Steckdosen möglich. Nach den ersten Einsätzen mit dem neuen Gerät waren die Einsatzkräfte auch von der geringen Lärmbelastung der Neuanschaffung begeistert.

Notstromerzeuger 13,2 kVA

Ein nahezu baugleicher Stromerzeuger wie im RLF ist im Schweren Löschfahrzeug SLF untergebracht. Dieser hat eine Leistung von 13,2 kVA, besitzt mehrere Steckdosen zur Stromentnahme (3 x 230V und 2 x 420 V) und ist im Fahrzeug mit einer fixen Zuleitung zum ausfahrbaren Lichtmast (4 x 1000W) versehen. Im Bedarfsfall kann der Stromerzeuger aus dem Geräteraum entnommen werden und anderorts zum Einsatz kommen.

Notstromerzeuger 8 kVA

Mitgeführt auf der Drehleiter dient dieses Notstromaggregat hauptsächlich zur Versorgung der Lichtfluter, die am Ende der Drehleiter montiert werden können. Er kann aber genauso entnommen werden und im Bedarfsfall wo anders zum Einsatz gebracht werden. Vier Steckdosen (3 x 230V und 1x 420V) stehen für den Anschluß von Verbrauchern zur Verfügung.

Notstromerzeuger 2,5 kVA

Dieser kleine und leicht zu transportierende Stromerzeuger mit E-Starter wird im Einsatzleitfahrzeug ELF mitgeführt. Er dient zur Versorgung des mitgeführten Lichtfluters, kann aber auch zur Versorgung entsprechender anderer Verbraucher eingesetzt werden.