Anhänger “Pumpe 1”

Anhänger “Pumpe 1”

Seit Frühjahr 2005 dient dieser in Eigenbau gefertigte Containeraufbau zur Herstellung einer leistungsfähigen Wasserversorgung bei Bränden. Neben der Tragkraftspritze Rosenbauer TS 12 “Fox II” werden auf einer Haspel 700 m bereits gekuppelte B-Schläuche mitgeführt.

Pumpenanhänger in Eigenbau

Nachdem der alte Pumpenanhänger der FF Bad Goisern nach 61 Jahren(!) Einsatzdienst ausgeschieden werden musste, war man auf der Suche nach einem neuen Konzept zur Sicherstellung einer leistungsfähigen und vor allem einfach herzustellenden Wasserversorgung. Vordringlich galt es, die vorhandene Tragkraftspritze TS 12 “Fox II” samt notwendigem Zubehör zur Wasserentnahme aus einem offenen Gewässer auf einem Anhänger unterzubringen.

Abnehmbarer Container wird geplant

Es wurde ein wechselbarer Container geplant, der einfach auf einem Trägerrahmen auf der Ladefläche des Anhängers aufgesetzt werden kann. Somit sollte der Container mittels Laufkran (in der Fahrzeughalle) auch vom Anhänger gehoben werden und die Ladefläche auch für sonstige Transportzwecke genutzt werden können. Unter bestmöglicher Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Laderaumes entwickelte und fertigte Kommandant-Stellvertreter HBI Peter Musler schließlich einen Aufbau, in dem nicht nur die Tragkraftspritze samt Zubehör untergebracht ist. Denn im hinteren Bereich des Containers wurde zudem eine große Transporthaspel mit Schläuchen situiert, die zur Herstellung einer Versorgungsleitung dienen soll.

Das Konzept wird umgesetzt

Während der Wintermonate 2005 wurde dann in Eigenleistung der Plan in zahlreichen Arbeitsstunden verwirklicht. Sämtliche Lackierarbeiten wurden von Ehrenkommandant Burkhard Fettinger vorgenommen. Aus Formrohren und Niro-Blechen wurde der Aufbau gefertigt, der bei der FF Bad Goisern von nun an auf dem Hänger positioniert und vom geländegängigen Feuerwehr-Unimog gezogen wird. Somit stellt auch ein Befahren von eher schmalen und unebenen Wegen – vor allem im Vergleich zu Großfahrzeugen – kein Problem dar.

Auszugschlitten für Pumpe

Zur leichten Entnahme der Tragkraftspritze ist diese auf einem Auszugschlitten untergebracht. Nach Abschließen des Ladeversorgungs-Steckers kann die Pumpe vom Schlitten gehoben und zur Wasserentnahmestelle getragen werden. Notwendiges Zubehör für den Maschinisten (Saugerleinen, Benzinkanister, Saugkopf usw.) lagern auf der gegenüberliegenden Seite des Aufbaus. Selbst an ein Handfunkgerät samt Ladestation wurde gedacht. Leicht zu entnehmende Saugschläuche befinden sich an der hinteren Außenseite des Geräteraums.

Haspel für Schläuche

Auf der heckseitigen Transporthaspel sind 700 Meter bereits gekuppelter B-Schlauch untergebracht. Dabei wurden Schläuche mit einer Länge von je 50 m verwendet. Eine eigene Arretierung schützt vor ungewollten Drehungen der Haspel während des Transports. Eine federbelastete Bremse wiederum sorgt für die richtige Abrollgeschwindigkeit während des Auslegens. Zum Aufrollen werden beidseitig an der Haspel zwei Kurbeln aufgesteckt, mit denen per Muskelkraft die Schläuche wieder aufgerollt werden. Mehrere B- und C-Schläuche in üblichen Längen sind in Fächern in der Mitte des Aufbaus untergebracht, dazwischen lagern auch noch Schlauchbrücken.

Scroll to Top