Einsatz zu Wasser geprobt

Ein besonderes Übungsszenario stand am Abend des 1. August 2005 auf dem Ausbildungsplan der Goiserer Feuerwehr. Angenommen wurde ein Brand auf einem Motorboot am Hallstättersee, durch Funkenflug hatte sich das Feuer auch auf den nahen Wald ausgebreitet. Zusätzlich galt es auch noch ausgelaufenes Öl am See – simuliert durch gestreute Sägespäne – zu binden. Neben der Brandbekämpfung im Uferbereich durch die beiden Tanklöschfahrzeuge RLF-A 2000 und SLF-A 4000 mittels Hochdruckrohren wurden parallel dazu alle Maßnahmen für den Öleinsatz am Gewässer vorbereitet.

Mittels Fahrzeugkran des “Last” wurde eine Transporthaspel mit Ölsperren auf das A-Boot gehievt und am Wasserweg zur Einsatzstelle verbracht. Mit Unterstützung von “Boot 2 Goisern” wurde dann die Ölsperre zu Wasser gelassen, eine Schleife gebildet und der “Ölteppich” damit eingefangen. Dankenswerter Weise stellten sich die Kollegen der Goiserer Wasserrettung mit ihrem Motorboot als “Übungsobjekt” zur Verfügung.

Leider musste als Erkenntnis dieser Übung festgestellt werden, dass vorhanden gewesene Örtlichkeiten zum Wassern von Booten und Gerätschaften durch die Errichtung von Umzäunungen nun nicht mehr für Zwecke der Feuerwehr genutzt werden können. Daraus resultieren vor allem im nördlichen Bereich des Hallstättersees durch die weiteren Transportwege auch längere Interventionszeiten durch die Einsatzkräfte.

Scroll to Top