Überschlag endete auf Bahngleisen

Eine gehörige Portion Glück hatte ein Autolenker in den Abendstunden des 30. März 2002, als er in Fahrtrichtung Bad Goisern unterwegs war und seinen Angaben zufolge plötzlich ein anderes Fahrzeug auf seinem Fahrstreifen entgegen kam. Er verriss sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern, überschlug sich und kam erst auf den nahegelegenen Bahngeleisen am Dach zu liegen. Da bei der Landeswarnzentrale in Linz ein “schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen” gemeldet wurde, setzte diese daraufhin ein Großaufgebot an Feuerwehren, darunter auch aus dem Pflichtbereich Bad Ischl, in Bewegung.

Wie sich jedoch bald herausstellte, konnte sich der Fahrzeuglenker mit Verletzungen unbestimmten Grades selbst aus dem Unfallwrack befreien und wurde vom Rettungsdienst und Notarzt anschließend ins Krankenhaus Bad Ischl eingeliefert. Die alarmierten Goiserer Feuerwehren sorgten für den Aufbau eines Brandschutzes, leuchteten die Unfallstelle aus und führten schließlich die Fahrzeugbergung mittels Seilwinde des „Unimog“ durch. Während der Aufräumarbeiten war die Bundesstraße für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt. Die FF Bad Goisern stand mit RLF-A, Unimog, Last und ELF mit insgesamt 15 Mann bis 23.00 Uhr im Einsatz.

Scroll to Top