Maibaum 2004

Der Feuerwehrmaibaum wurde auch heuer wieder von den Feuerwehrmännern der FF Bad Goisern bei der Zeugstätte aufgestellt. Warum eigentlich ein Maibaum? Das weiß niemand so genau. Eben Tradition. Speziell im Salzkammergut. Tradition ist eine Handlung, die immer schon so gemacht wurde – und den Grund weiß niemand so genau, so sinngemäß die Definition des englischen Soziologen Anthony Giddens.

Gefällt im Goiserer Weißenbachtal, mit dem Feuerwehr-Unimog aus dem Wald transportiert, die Kränze von den jungen Feuerwehrmännern und ihren Freundinnen gebunden, stand er am Nachmittag des 30. Aprils zum Aufstellen bereit.

Eines ist nicht wirklich original: die Aufstellung. Nicht kräftige Männer mit Stangen, wie es so Brauch ist, sondern zwei Seilwinden der Feuerwehr hoben den Baum in luftige Höhen. Und Umlenkrollen. Die Fertigkeiten für technische Einsätze müssen eben geübt werden. Standesgemäß für eine Feuerwehr. Auch mit dem Maibaum. Musik durfte auch nicht fehlen: Goiserer Feuerwehrmänner spielen auch die steirische Harmonika. Vizebürgermeister Schupfer und Gemeindevorstand Pilz freuten sich mit den “Feuerwehrfrauen”, den Hallenfesthelfern und den Feuerwehrmännern. Während der Nacht gut bewacht, wird den Goiserer Feuerwehr-Maibaum die Bürgermusik Bad Goisern beim Weckruf am 1. Mai mit einem alten österreichischen Marsch noch freudig bespielen.

Scroll to Top