Kfz-Bergung aus Traunfluss in Bad Ischl

Zu einer Hilfeleistung nach Bad Ischl wurde die FF Bad Goisern am Nachmittag des 21.Oktober 2009 mit Kran und Motorboot alarmiert. Ein abgestellter PKW hatte sich aus unbekannter Ursache in Bewegung gesetzt und war in den nahen Traunfluss gerollt. Mehr als 500 Meter wurde das führerlose Fahrzeug in den Fluten abgetrieben, ehe es rund 100 m oberhalb des sogenannten “Kreuzsteins” am rechten Traunufer zum Stillstand gekommen war. Nur noch ein kleiner Teil des Fahrzeugdachs ragte aus dem Wasser, als die Einsatzkräfte der FF Bad Ischl das KFZ ausfindig machten.

Schwierig gestaltete sich dann das weitere Vorgehen zur Bergung. Versuche mit der Drehleiter an den PKW zu gelangen scheiterten aufgrund der großen Entfernung von der Straße. Auch ein Zugang über das andere Traunufer war nicht möglich. Deshalb wurde schließlich die FF Bad Goisern alarmiert, um mittels Boot am Wasserweg an den abgetauchten Kleinwagen zu gelangen. 5 Mann der FF Bad Goisern rückten wenig später in die Kaiserstadt mit Kommando- und Lastfahrzeug sowie dem Motorboot aus.

Nach kurzer Einsatzbesprechung wurde mittels Kranseilwinde der Bootscontainer zum rund 10 Meter tiefer gelegenen Traunufer gelassen, parallel dazu wurde die Seilwinde von SRF Bad Ischl in Stellung gebracht. Per Boot gelang es, eine Leine ans andere Ufer zu bringen, mit der in der Folge das Windenseil zu dem PKW gezogen wurde. Nach dem Anschlagen des Stahlseils wurde das KFZ schließlich ans linke Ufer gezogen. Die Zusammenarbeit zweier Kräne war dann jedoch notwendig, um das durchtränkte Fahrzeug wieder auf Straßenniveau heben zu können, wo es dann von einem Abschleppunternehmen übernommen wurde. Für die FF Bad Goisern endete der doch etwas außergewöhnliche Einsatz um 15:30 Uhr.

Scroll to Top