Wasserförderung über lange Wegstrecken

Am Dienstag nach Ostern (22. April 2003) – die Montagsübung wird an Feiertagen immer auf Dienstag verschoben – stand die Premiere der neuen Tragkraftspritze TS 12 (Fox) am Programm, die als Ersatz für die mehr als 40 Jahre alte VW-Pumpe angeschafft worden ist. In Unterjoch 3 wurde ein Stadelbrand angenommen. SLF, RLF und DL Bad Goisern nahmen die “Brandbekämpfung” vor und ELF Bad Goisern die Einsatzkoordination. Sechs “verletze” Personen und zwei Gasflaschen wurden von den beiden Atemschutztrupps geborgen.

Zur Wasserversorgung wurde inzwischen von der TS 4 (Waldbrandpumpe) vom Rassingbach (Ansaugestelle altes Feuerwehrdepot Unterjoch) mit 5 B-Längen eine Versorgungsleitung zu den TLFs aufgebaut. Gleichzeitig wurde mit der neuen TS 12 an der Traun bei der Rassingmühle eine Saugstelle errichtet und mit dem Schlauchanhänger eine etwa 500 m lange Versorgungsleitung aufgebaut. Eine zwischengeschaltete Pumpe (RK 35) wurde als Relaispumpe vorbereitet, allerdings auf Grund der Leistung der TS 12 nicht verwendet. Von den TLFs wurden händisch zum “Randevous” mit dem Schlauchanhänger 5 B-Schläuche ausgelegt. Anschließend konnte die leistungsfähige Wasserversorgung der TLFs am “Brandobjekt” sichergestellt werden.

Mit dieser Übung konnte die FF Bad Goisern auch im Bereich der Wasserförderung langer Wegstrecken – einem auf Grund der Aufgabenstruktur der Feuerwehr zweitrangigem Gebiet – ihre Schlagkraft unter Beweis stellen.

Scroll to Top