Variantenreiche Personenrettung

Gleich mehrere Methoden zur Personenrettung übten 25 Mann der FF Bad Goisern am 11. Mai 2009. Es galt, mehrere “verunfallte” Personen im Bereich des Bachgrabens unter Zuhilfenahme von Hubsteiger, Knickarmkran und Seilwinde zu “retten”. Das Übungsszenario war gar nicht so weit weg von der Realität, denn genau an jener Stelle musste vor einigen Jahren schon mal ein verunglückter Radfahrer aus dem rund vier Meter tiefer liegenden Bachbett gerettet werden.

Um gleich mehrere Varianten zu beüben, wurde eine Aufteilung in zwei Einsatzabschnitte vorgenommen: Ein Teil der Mannschaft baute mit der Unimog-Seilwinde eine Seilbahn auf das gegenüberliegende Bachufer, sodass dann zwei Personen mittels Schleifkorbtrage ans sichere Ufer geholt werden konnten. Parallel dazu wurde im weiten Abschnitt der Hubsteiger in Stellung gebracht und am Korb die hydraulische Seilwinde montiert, mit der dann der “Verletzte” im Notrettungsset nach oben gehoben werden konnte. Als dritte Möglichkeit wurde auch noch der Ladekran des Lastfahrzeuges genutzt. Mit der Kranseilwinde und Schleifkorbtrage konnte auch auf diese Variante die “verletzte Person” rasch auf Straßenniveau gebracht werden.

Scroll to Top