Starke Schneefälle bescherten Einsatzflut

Durch die starken Schneefälle in den letzten Tagen wurden zahlreiche Einsätze der FF Bad Goisern notwendig. Begonnen hatte alles am Nachmittag des 9. März 2005, als wegen hoher Lawinengefahr und auch Lawinenabgängen auf Verkehrswege die Straßenverbindungen nach Hallstatt und Obertraun gesperrt werden mussten. Mit dem Arbeitsboot, welches mittels Kran beim Strandbad in Untersee gewassert wurde, musste für das Rote Kreuz Bad Goisern ein Krankentransport auf dem Wasserweg durchgeführt werden. In der Folge wurden noch bis in die Nachtstunden notwendige Personentransporte von der Bootsbesatzung vorgenommen. Am darauf folgenden Tag, dem Donnerstag 10. März wurden von der Umwelt abgeschnittene Bewohner mit Lebensmitteln versorgt, welche die Feuerwehrmänner mit dem A-Boot zustellten.

Weitaus unruhiger gestaltete sich dann der Nachmittag. Von der Landeswarnzentrale kam der Alarm zu einer PKW-Bergung. In der Ortschaft Lasern war ein Allradfahrzeug in einem Steilstück hängen geblieben und quer zwischen einer Mauer und Leitschiene zum Stehen zu kommen. Mittels Unimog-Seilwinde konnte das Fahrzeug rasch geborgen werden. Gerade als der Einsatz beendet worden war, kam die Meldung über eine starke Rauchentwicklung in der Ortschaft Pötschen, zu der alle Feuerwehren von Bad Goisern alarmiert wurden. Beim Eintreffen konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden, denn vermutlich der Defekt an einem Lüfter hatte zu der Verrauchung geführt.

Kurz nachdem die Kräfte dann wieder eingerückt waren, kam der nächste Einsatzauftrag zu einer Anfahrtshilfe eines hängen gebliebenen LKWs – im gleichen Steilstück, das auch schon zuvor dem PKW zum Verhängnis geworden war. Mittels Bergefahrzeug “Last” und Schleppstange konnte die FF Bad Goisern den Müllwagen wieder aus seiner Lage bergen. Bei den Fahrzeugbergungen wurde auch die örtlich zuständige FF Lasern alarmiert.

Scroll to Top