Schwerpunkt Atemschutz

Das ganze Frühjahr stand im Zeichen der intensiven Atemschutzausbildung für die Aktivmannschaft. Unter der sachkundigen Beobachtung von Ausbildungsleiter HBM Bernhard Musler wurde nicht nur immer wieder im Atemschutzcontainer der Feuerwehr, sondern auch an verschiedenen potentiellen Einsatzobjekten geübt. So auch am 27. April 2009 in Gschwandt, wo Personensuche und Brandbekämpfung in einem künstlich verrauchten Wohnhaus (Baustelle) geübt wurde.

Die sichere und richtige Handhabung des Gerätes, die einsatzbezogene Ausrüstung des Trupps z. B. mit Wärmebildkamera, das gefahrlose Öffnen von Türen, Orientierung bei schlechten Sichtverhältnissen, Rettung von Personen, die taktisch richtige Handhabung des Belüftungsgerätes sind nur einige Themen, die durch die Übungsserie bei “jungen” Atemschutzgänger in Fleisch und Blut übergehen müssen und die bei erfahrenen Kameraden aufgefrischt werden. Darüber hinaus stand Maschinistenschulung am SLF und bei dieser Übung die Errichtung einer Zubringerleitung mit Pumpe 2 Bad Goisern (Schlauchanhänger) zur Versorgung des Tanklöschfahrzeuges am Programm.

Scroll to Top