Rascher Einsatz bei Dachstuhlbrand

Der frühen Brandentdeckung und dem raschen Feuerwehreinsatz ist es wohl zu verdanken, dass eine größere Brandausbreitung bei einem Wohnhausbrand am 12. Februar 2008 verhindert werden konnte. Die Brandausbruchsstelle befand sich rund um einen Stromverteiler im Dachbodenbereich des Wohnhauses in der Ortschaft Sarstein, von wo sich die Flammen bereits auf das Dachgebälk ausgebreitet hatten. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte züngelten bereits Flammen unter den Dachschindeln hervor. In einem kombinierten Innen- und Außenangriff unter schwerem Atemschutz und über Schiebeleitern gelang es den eingesetzten Trupps jedoch rasch, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Bereits 14 Minuten nach der Alarmierung konnte vom Pflichtbereichskommandanten “Brand aus” gegeben werden. Vorsorglich waren alle fünf Freiwilligen Feuerwehren von Bad Goisern zu dem Brandgeschehen alarmiert worden. Seitens der FF Bad Goisern waren 28 Mann mit sieben Fahrzeugen eingesetzt.

Scroll to Top