Öleinsatz am Hallstättersee

Nachdem Verkehrsunfälle und winterliche Fahrzeugbergungen die Kameraden der Goiserer Feuerwehr in den letzten Wochen beschäftigten, brachte am 18. Februar 2003 esonderer Einsatz etwas Abwechslung in das Einsatzgeschehen. Um 10.30 Uhr wurden die FF Bad Goisern und FF St. Agatha zu einem Öleinsatz am Hallstättersee gerufen. Von einem Bagger, der in der sogenannten Gosaumühle einen Landungssteg errichtete, floss aufgrund eines Defekts Hydrauliköl in den Hallstättersee. Es bildete sich ein ca. 50 mal 50 Meter großer Ölteppich. Bedingt durch die herrschenden Windverhältnisse trieb das Öl vom Ufer weg.

Die FF Bad Goisern wasserte die beiden Boote (A-Boot und Boot 2) an geeigneter Stelle und zog dann die 150 m lange Ölsperre ins Einsatzgebiet, wo dann ein Ring um den Ölteppich gebildet wurde. Dieser wurde langsam immer enger zusammengezogen und so konnte dann das mit Bindemittel aufgenommene Öl von der Oberfläche abgeschöpft werden. Nach 15 Uhr konnte dann wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden, wo dann noch umfangreiche Reinigungsarbeiten an den Geräten und Booten auf die Einsatzmannschaft wartete. Die FF Bad Goisern stand mit 17 Mann, vier KFZ und zwei Booten im Einsatz. Bewährt hat sich in diesem Fall die Verlagerung von KHD-Geräten (A-Boot und Ölsperren) an die Feuerwehren, wodurch diese sofort für derartige Einsatzfälle zur Verfügung stehen.

Scroll to Top