Mit Bewerbsnummern in den Einsatz

Mit den “Bewerbsnummern” in den Einsatz: schon zum zweiten Mal in dieser Woche rückte die THL-Mannschaft direkt aus dem Training zu einem Brandeinsatz aus. Gerade ging der Angriffstrupp des Technischen Hilfeleistungsabzeichens (THL) zum Angriff vor, als ein Übungsbeobachter die Ausbildung abrupt stoppte, da vom Landesfeuerwehrkommando die Alarmierung “Brandverdacht” über den Meldeempfänger einlangte.

Sofort wurde die Ausbildung abgebrochen, das Schwere Löschfahrzeug SLF-A einsatzbereit gemacht, mit neun Mann besetzt und in kürzester Zeit zum Einsatzort in Marsch gesetzt. Das ebenfalls beim THL verwendet Rüstlöschfahrzeug RLF-A hingegen fuhr in die Zeugstätte, wo die Mannschaft komplettiert wurde und dann ebenfalls zum Einsatzort abrückte. In einem Wohngebäude für Menschen mit besonderen Bedürfnissen schlug ein Brandmelder – vermutlich wegen Staubentwicklung – Alarm. Der Angriffstrupp des SLF-A ging noch mit Bewerbsnummern an der Einsatzuniform, aber dieses Mal mit schwerem Atemschutz nicht zum technischen Einsatz, sondern zum Brandeinsatz vor. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte, sodass die FF Bad Goisern rasch wieder abrücken konnte. Der Angriffstrupp, sowie auch die anderen Trupps des THLs konnten ihre technische Ausbildung fortsetzen.

Scroll to Top