Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv
 

Feuerwehr-Einsatzzentrale für das gesamte Gemeindegebiet

 

Seit Bestehen des jetzigen Feuerwehrhauses musste der Funk- und Alarmierungsbereich immer wieder neuen Gegebenheiten angepasst werden. Ergänzungen mussten oftmals sprichwörtlich "dazugeflickt" werden; beispielsweise um die Alarmierung zweier Feuerwehren im Gemeindegebiet weiter zu ermöglichen, nachdem diese auf ein digitales Pagersystem umgestellt hatten. Aber auch die Aufzeichnung von Funk- und Telefongesprächen war nur in beschränktem Umfang möglich. Denn hatte man vergessen diese zu starten, so gab es folglich keine Dokumentation auf Tonband.

   
 

Erstellung eines Anforderungsprofils

 

Man war sich in der Feuerwehr Bad Goisern einig, dass eine Erneuerung notwendig war. Bei der Besichtigung mehrerer Einsatzzentralen bei Feuerwehren (u.a. auch bei der Hauptfeuerwache Bad Ischl) konnten wir uns einen Überblick über technische Möglichkeiten der Ausstattung nach dem Stand der heutigen Technik machen. Alsbald wurde ein so genanntes "Anforderungsprofil" erstellt, in dem festgehalten wurde, was unsere neue Zentrale alles können soll. In Kontakt mit Fachfirmen wurden Angebote eingeholt und hinsichtlich der technischen - und vor allem auch der finanziellen - Machbarbeit geprüft. Dabei konnte uns die Firma "Zehetner Elektronik" neben fachlicher Kompetenz auch mit preisgünstigen Lösungen für unsere Bedürfnisse überzeugen.

 

Hohes Maß an Eigenleistungen

 
Um Kosten für diese Erneuerungen zu sparen, wurde versucht, möglichst viele Arbeiten in Eigenleistung durch einige unserer Feuerwehrkameraden zu erbringen. Diese trafen Vorbereitungen wie beispielsweise das Verlegen von Kabeln oder das Setzen von Kabelkanälen und Steckdosen. Mit dem technischen Know-How von Fachfirmen wurde die Einrichtung dann komplettiert.
 

Was kann die neue Zentrale?

 

Anhand einer Alarmierung wollen wir Ihnen die Funktionsweise und Arbeitsabläufe in der neuen Einsatzzentrale erläutern. Wichtig war uns, dass bestimmte Abläufe automatisiert ablaufen können. Die Entgegennahme des "Feuerwehrnotrufes 122" ist nun direkt im Feuerwehrhaus möglich. Diese Entscheidung wurde getroffen, da oftmals Kameraden im Feuerwehrhaus für Wartungs- oder Verwaltungsarbeiten anwesend sind. Ansonsten wird der Anruf automatisch an die OÖ Landes-Warnzentrale nach Linz weitergeleitet, die die jeweilige Feuerwehr(en) alarmiert.

 

Nach der Einholung der notwendigen Angaben (Einsatzort, Einsatzgrund, etc..) erfolgt die Alarmierung der entsprechenden Feuerwehr(en) im Gemeindegebiet Bad Goisern. Jede der sechs Feuerwehren kann entweder separat oder auch mehrere Wehren gleichzeitig (Alarmstufe 1) alarmiert werden. Bei der technischen Gestaltung wurde auch in Hinblick auf die bald stattfindende landesweite Umstellung auf ein neues Warn- und Alarmierungssystem (WAS) schon Rücksicht genommen.

 

Digitales Warn- und Alarmsystem installiert

 

Mitte November 2004 erfolgte bei der FF Bad Goisern die Umstellung auf das oö-weite, neue digitale Warn- und Alarm-System (WAS). Einsatzaufträge seitens der OÖ-Landeswarnzentrale in Linz werden nun in digitaler Form zu den Endstellen bei der Feuerwehr übermittelt. Aber auch die Übermittlung der Zivilschutzalarmsignale mittels Sirenen zur Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall erfolgt nun auf diesem Wege. Die Übermittlung des Einsatzbefehles erfolgt nun auf neue Digitalpager bei den Feuerwehrmännern. Zugleich ist dieser Einsatzbefehl auch am Display der WAS-Bedienstelle ablesbar und es erfolgt ein automatischer Ausdruck auf Durchschlagpapier mittels Nadeldrucker. Rückmeldungen über Ausfahrt, Rückkehr und wieder hergestellte Einsatzbereitschaft können einfach mittels Tastendruck an die Landes-Warnzentrale übermittelt werden.

 
 

Automatische Aktivierung ab Alarm

 

Mit Auslösung der Piepser bei den Feuerwehrmännern starten automatisch folgende Einrichtungen: das Blaulicht an der Kreuzung vor dem Feuerwehrhaus soll vor den ankommenden Privatfahrzeugen der Feuerwehrmänner warnen. Zusätzlich über einen Lichtsensor gesteuert wird die Beleuchtung in der Fahrzeughalle und am Vorplatz aktiviert. Außerdem startet eine Video- und Tonaufzeichnung mit 4 Kameras (Mannschaft, Fahrzeughalle, Vorplatz und Torausfahrt) mit Zeiteinblendung. Damit ist nicht nur gewährleistet, dass alle Ausfahrtszeiten auf die Sekunde genau ab Alarm dokumentiert werden, sondern auch sämtliche Funkgespräche aufgezeichnet sind.

 
 

Weitere Einsatzverständigungen gemäß Checklistetzmöglichkeiten

   

Während nun die Fahrzeuge besetzt werden, kommt der Diensthabende in der Einsatzzentrale seinen Aufgaben nach. Dazu gehört vor allem die Verständigung von Behörden und weiteren Einsatzorganisationen gemäß einer Checkliste. Diese unterscheidet sich für Brand- und technische Einsätze. Um lästiges Eintippen von Telefonnummern zu ersparen, sind die entsprechenden Stellen in einem Kurzwahlspeicher am Telefon hinterlegt. Ein zweiter Arbeitsplatz mit identischem Telefon steht ebenfalls zur Verfügung.

 

Digitale Suche nach Einsatzort

 

Besonders in unserem Gemeindegebiet ist es aufgrund von zumeist fehlenden fortlaufenden Nummerierungen nach Straßenbezeichnungen oftmals sehr schwierig, einen Einsatzort aufzufinden. Hat man nur die Angabe einer Ortschaft und Hausnummer, so bedarf es erst einer mühsamen Suche des Einsatzortes. Nicht so bei der FF Bad Goisern: unser Mitglied Mag. Peter Atzmanstorfer hat das sogenannte "GoiFIS" entwickelt, das den Feuerwehren in Bad Goisern diese Suche um einiges erleichtert. Neben einem Farbausdruck der Seiten in einem Ordner (der auch an alle Goiserer Wehren ausgegeben wurde) steht in der Einsatzzentrale bei der FF Bad Goisern die Nutzung des GoiFIS mittels PC zur Verfügung. Nähere Infos dazu finden Sie unter "GoiFIS".

Weiters steht diverses Kartenmaterial und Brandschutzpläne für den Gebrauch bereit.

 
 

EDV-Verwaltungsbereich adaptiert

 

Immer mehr Zeit muss für Verwaltungsarbeiten im Feuerwehrbereich aufgewendet werden. Kaum ein Feuerwehrmitglied kommt für seine Aufgabenbereiche ohne die Hilfe eines Computers aus. Sei es für das Vorbereiten einer Ausbildung, die Einsatzdokumentation mittels Digitalkamera, die Pressearbeit und Homepage-Betreuung…und natürlich speziell die Kommandomitglieder benötigen für ihre Aufgaben die Unterstützung der EDV. Deshalb wurde im Zuge der Neugestaltung der Zentrale auch gleich der EDV-Bereich erweitert. Inklusive Laptop stehen nun insgesamt 3 Arbeitsplätze zur Verfügung, welche über ein Netzwerk miteinander verbunden sind. Die Geräte und Leistungen dieses Bereiches stammen von der Firma Grosspointner aus Bad Goisern.

Entsprechende Arbeitsflächen und Kästen wurden ebenfalls neu geschaffen. Für Feuerwehrmitglieder mit bestimmten Funktionen stehen nun auch versperrbare Postfächer zur Verfügung. Damit ist gewährleistet, dass z.B. Sitzungsprotokolle vertraulich behandelt und Dienstpost im jeweiligen Fach deponiert werden kann.

Sämtliche Investitionen in der Einsatzzentrale wurden alleine von der FF Bad Goisern finanziert. Die Mittel dafür stammen aus Spendengeldern von unserer werten Bevölkerung und durch Erträge aus unseren Feuerwehr-Veranstaltungen wie Hallenfest, Krampuslauf etc.

 
 

GoiFIS Lagekarten

 

Man findet man das gesamte Goiserer Gemeindegebiet. Neben der Bezeichnung der Ortschaften erhält man hier Einblick auf alle Hausnummern, Flur- und Straßenbezeichnungen, Hydranten, Wasserentnahmestellen sowie Eisenbahn- und Bundesstraßen-Kilometrierungen. Die Tafeln können leicht entnommen und im Einsatzleitfahrzeug mitgeführt werden, was sich beispielsweise bei der Koordinierung von Sucheinsätzen sicherlich als vorteilhaft erweist.

Interessantes