Jugend: Gemeinschaftsübung

Am Abend des 05. Oktobers kamen die Jugendmitglieder des gesamten Pflichtbereichs zur alljährlichen Gemeinschaftsübung zusammen. Die insgesamt 24 Jungfeuerwehrler, davon 10 von der FF Bad Goisern, wurden dabei vor verschiedene Herausforderungen gestellt.

Übungsannahme war der Brand eines Stadels. Als der Anrufer dies bemerkte, kam er auch noch mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und ein Anhänger landete auf diese Weise im Graben. Während die Feuerwehren Sankt Agatha und Weissenbach gemeinsam mit dem SLF Bad Goisern einen Löschangriff vornahmen und die Wasserversorgung sicherstellten, kümmerte sich die Feuerwehr Lasern gemeinsam mit dem RLF Bad Goisern um die Bergung des Anhängers mittels Greifzug aus seiner misslichen Lage.

Als nach einiger Zeit „Brand-Aus“ gegeben werden konnte, gab es noch eine kleine Stärkung im Feuerwehrhaus in Agatha.

 

Vier neue Straßenaufsichtsorgane

Am 9. Oktober wurden mehrere Feuerwehrmitglieder aus dem Abschnitt Bad Ischl von der Bezirkshauptmannschaft Gmunden nach einer theoretischen und praktichen Ausbildung zu OÖ Straßenaufsichtsorganten angelobt. Vier Kamderaden der FF Bad Goisern sind damit berechtigt, im Feuerwehrdienst auf öffentlichen Straßen Straßenaufsichtstätigkeiten für die Behörde zu übernehmen und verstärken damit weiter Kameraden der Goiserer Feuerwehr.

 

Jugend: Personenrettung

Am 18. Oktober übte die Jugendgruppe der FF Bad Goisern die Personenrettung. Es galt, mit den Hebekissen einen Betonblock behutsam anzuheben, was den Jungfeuerwehrmännern auch problemlos gelang.

 

Vier Goiserer Gruppen bei Branddienstleistungsabzeichen erfolgreich

Mit gleich vier Tanklöschgruppen trat am 3. November die FF Bad Goisern zum sogenannten Branddienstleistungsabzeichen an. Ausgehend vom Schweren Löschfahrzeug SLFA - 4000 galt es eines von drei realistischen Einsatzszenarien möglichst fehlerfrei und in einem vorgegebenen Zeitrahmen zu lösen. Weiters mussten die teilnehmenden Feuerwehrmänner jeweils zwei Geräte aus dem Feuerwehrauto bei geschlossenen Türen - also gleichsam blind - vorzeigen bzw. auffinden. Alle drei mögliche Einsatzszenarien zogen die Kommandanten der angetretenen Gruppen: Heckenbrand, Zimmerbrand und Flüssigkeitsbrand. Nachdem die Gruppenkommandanten den Angriffsbefehl gegeben hatten, setzten die Feuerwehrmänner die richtigen Maßnahmen: Angriff mit Hochdruck-, C-Strahlrohr oder Schaum, Absichern der Einsatzstelle, Aufbau des Hochleistungslüfters, Verwendung des schweren Atemschutzes bei zwei Szenarien, Atemschutzüberwachung, richtige Funkmeldungen, Aufbau einer Wasserversorgung zum Tanklöschfahrzeug von einem Hydranten. Gut geübt in den letzten Wochen konnten die Feuerwehrmänner ihr Können und ihre Kompetenz im Branddienst dem Bewerterteam unter HAW Markus Kogler, das sich dankenswerterweise für diesen Nachmittag zur Verfügung gestellt hatte, beweisen. Bezirksfeuerwehr-Kommandant OBR Stefan Schiendorfer überreichte in der Schlussveranstaltung 22 Teilnehmern das Leistungsabzeichen. ABI Günter Rainer verwies als Feuerwehrkommandant auf den exzellenten Ausbildungstand der FF Bad Goisern, der sich nicht nur, aber auch mit mittlerweile 24 erworbenen Branddienstleistungsabzeichen dokumentiert.

 

Goiserer Jugend baut Seilbahn

Eine nicht alltägliche Jugendübung bewältigten am 8. November die Jungfeuerwehrmänner: sie errichteten mit der 10-Tonnen-Seilwinde und dem Kran des LAST-Fahrzeuges eine Seilbahn, mit denen sie aus einem Waldstück Baumstämme lieferten. Mit dieser sehr fordernden Übung zeigte eine Ausbildungsgruppe der Feuerwehrjugend der FF Bad Goisern ihren sehr hohen Ausbildungstand gerade auch bei schwierigen Herausforderungen auf. Somit werden aus der Feuerwehrjugend künftige Feuerwehrmänner herangebildet, die mit schwerem Gerät - in diesem Fall dem LAST mit Kran der Goiserer Wehr - sicher und kompetent auch schwierige technische Einsätze, auch im Katastrophenfall bewältigen können. Die andere Ausbildungsgruppe, die "Änfänger", führten währenddessen einen Schaumangriff durch.

 

Jugend: Leitern in allen Varianten

Am 15. November übte die Goiserer Jugendgruppe mit der ganzen Palette von Leitern, die es in der Feuerwehr gibt: von der Steck- und Schiebleiter, der Hackenleiter bis zum Hubsteiger übten die Jungfeuerwehrmänner die richtige Handhabung der Gerätschaften.

 

Übung Hotelbrand in Gosau

Zu einer großangelegten Übung in einem Hotel in Gosau rückten sechs Feuerwehren aus dem Bezirk Gmunden und dem Tennengau sowie das Rote Kreuz am 18. November aus. Es galt mehrere vermisste Personen aus dem stark verrauchten Gebäude zu retten, sowie die Brandbekämpfung zu üben.

Mehrere Atemschutztrupps gingen zur Personenrettung in das Gebäude vor, ebenfalls übten die Feuerwehrkräfte die Brandbekämpfung in der Tiefgarage. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der optimalen Erstversorgung der „verletzten“ Personen. Dazu kam das erste Mal bei einer größeren Übung im Inneren Salzkammergut der Feuerwehrmedizinische Dienst (FMD) mit sieben Mann und Feuerwehrarzt der FF Bad Goisern als Schnittstelle Feuerwehr und Rotem Kreuz zum Einsatz.

Es übten 117 Feuerwehrmitglieder und fünf Rot-Kreuz-Mitglieder mit 17 bzw. zwei Fahrzeugen unter anderem unter der fachkundigen Beobachtung des Bezirksfeuerwehrkommandanten Tennengau. Die FF Bad Goisern stellte 20 Mann mit vier Fahrzeugen (KDOF, SLF-4000, TLK, ELF). In der abschließenden Übungsbesprechung zeigte sich der Übungsleiter und Kommandandt der FF Gosau HBI Fitz Posch ebenso wie der Bürgermeister der Dachsteingemeinde höchst zufrieden mit der Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte.