Sturmtief hielt FF Bad Goisern auf Trab

Mit Windspitzen von 110 km/h fegte am Sonntag, 29. Oktober Sturmtief „Herwart“ durch das Goiserertal und sorgte auch bei der FF Bad Goisern für zahlreiche Einsätze.

Vielfach wurden Bäume umgerissen, stürzten über Straßen und blockierten diese. Zahlreiche Gemeindestraßen, aber auch die B 145 waren durch umgestürzte Bäume immer wieder blockiert. Mittels Motorsägen konnten die Feuerwehrmänner die Fahrbahnen jedoch wieder rasch passierbar machen. Schweres Gerät musste jedoch zum Einsatz gebracht werden, um einen mächtigen Kastanienbaum zu beseitigen, der nahe des Kurparks über die Straße gestürzt war. Das Turmkreuz der katholischen Kirche geriet in bedrohliche Schieflage, der Gefahrenbereich musste gesperrt werden. Auch Schäden an Dacheindeckungen mussten die Feuerwehrkräfte beheben. Von Sonntag Vormittag bis in die Abendstunden war die FF Bad Goisern bei teils widrigstem Wetter unterwegs, um die Schäden und Hindernisse zu beseitigen. In Summe mussten über 20 Einsätze koordiniert und abgearbeitet werden.

 

Brandmeldealarm in Hotel

Einsatz für die FF Bad Goisern am Vormittag des 22. November: Ein automatischer Rauchwarnmelder in einer großen Hotelanlage hatte Alarm ausgelöst. Mit dem Kommandofahrzeug, dem Schweren Löschfahrzeug sowie dem Hubsteiger rückten die Kräfte zur Einsatzadresse in Unterjoch aus. Dort angekommen konnte nach der Erkundung jedoch rasch Entwarnung gegeben werden. Arbeiten in der Nähe des Brandmelders hatten einen Täuschungsalarm zur Folge gehabt - die Mannschaften der FF Bad Goisern konnten kurze Zeit später wieder abrücken.

 

Brand rechtzeitig entdeckt

Glimpflich endete ein Wohnhausbrand am Nachmittag des 11. Dezember in der Ortschaft Weißenbach, der Bewohner konnte die Flammen rasch löschen.

Zu dem Brandeinsatz in einem Wohnhaus wurden die Feuerwehren Bad Goisern, Weißenbach und St. Agatha alarmiert. Vom wenig später eintreffenden Einsatzleiter konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden: Der Bewohner selbst konnte das Feuer bis zum Eintreffen der Feuerwehr mittels Schnee ablöschen und so eine Ausbreitung verhindern. Vom Brand betroffen waren die Polsterung einer Sitzbank sowie ein Regenschirm, die durch ein vorbeiführendes Starkstromkabel in Brand gesetzt worden waren. Seitens der Feuerwehr beschränkte sich die Arbeit auf eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera sowie das Freiblasen von Rauchgasen aus den Räumlichkeiten mittels Belüftungsgerät. Ein ausgerüsteter Atemschutztrupp musste nicht mehr zum Einsatz gebracht werden.

 

Türöffnung

Am 16. Dezember wurde die FF Bad Goisern zu einer Türöffnung bei einer neuen Wohnanlage im Goiserer Ortszentrum alarmiert. Mit Spezialwerkzeug konnten die Feuerwehrmänner schonend den Zugang in die Wohnung schaffen.

 

FF Bad Goisern rettet Katze vom Baum

Zum Feuerwehr-Klassiker „Katze am Baum“ wurde die FF Bad Goisern am 20. Dezember gerufen.

Seine Erkundungslust war einem Kätzchen im Goiserer Ortszentrum zum Verhängnis geworden: Der kleine Stubentiger wollte wohl seine Kletterkünste erkunden und nutzte dazu einen Baum. Am Wipfel angelangt war dann aber nicht nur der Baum zu Ende – sondern auch der Mut des Katers. „Ich hörte zwar eine Zeit lang sein Miauen, aber erst beim Blick in den Baum wusste ich, wo meine Katze war“, so die Besitzerin, die sich dann Hilfe suchend an die Feuerwehr wandte.

Die angerückten Mannen der FF Bad Goisern brachten wenig später den Hubsteiger in Stellung und konnten so das Kätzchen aus der luftigen Höhe wieder behutsam zu Boden bringen. Entsprechend groß war dann natürlich die Freude der Besitzerin, ihren Ausreißer wieder in Händen halten zu können.

 

Kaminbrand in Goiserer Wohnhaus

Abermals im Einsatz stand die FF Bad Goisern am 23. Dezember, diesmal bei einem Kaminbrand.

In dem Wohnhaus im Ortszentrum hatten sich Ablagerungen im Rauchfang entzündet, Flammen und ein Funkenregen aus dem Kamin sorgten schließlich für die Alarmierung der Feuerwehr. Seitens der Einsatzkräfte wurde im Haus die Umgebung des Rauchfanges unter anderem mit der Wärmebildkamera auf Hitzeabstrahlung kontrolliert. Vor dem Haus ging währenddessen der Hubsteiger in Stellung und ein Brandschutz mittels Hochdruckrohr wurde aufgebaut. Vom Korb des Hubsteigers aus entfernten die Feuerwehrmänner dann mittels Kehrwerkzeug einen Teil des Glutstockes im Kamin. Den Rest erledigte dann der ebenfalls herbeigerufene Rauchfangkehrer.

Seitens der FF Bad Goisern waren 26 Mann (inkl. Bereitschaft) mit dem Kommandofahrzeug, SLF und Hubsteiger im Einsatz.

 

Nächtliche Fahrzeugbergung

Zu nächtlicher Stunde – kurz nach 3 Uhr Früh – musste die FF Bad Goisern am 29. Dezember 2017 zu einer Fahrzeugbergung ausrücken.

Eine Lenkerin war bei winterlichen Verhältnissen mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern geraten und in der Ortschaft Unterjoch von der Straße gerutscht. Nicht mehr viel hatte gefehlt – und das KFZ wäre samt Lenkerin über eine Böschung gestürzt. Ein Schneehaufen stoppte jedoch den Kleinwagen. An ein Weiterkommen war dennoch nicht mehr zu denken, weshalb die Lenkerin die Feuerwehr zu Hilfe rief. Für die angerückten Kräfte der FF Bad Goisern war der Einsatz schließlich Routine: Ausleuchten und Absichern der Einsatzstelle und Bergen des Fahrzeuges mittels Seilwinde des Unimogs. Wenig später konnte die Lenkerin ihre Fahrt wieder fortsetzen, Einsatzende für die 13 Mann der FF Bad Goisern war kurz vor 4 Uhr morgens.