Unterstützung beim Kirchturmkreuz-Stecken

Eine ganz besondere Ehre wurde der FF Bad Goisern am 2. Oktober zuteil: Das Aufstecken des neuen Kreuzes am Turm der katholischen Kirche unterstützten Kräfte der FF Bad Goisern. Nach umfassenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten am Turmdach erfolgte im Zuge des Erntedank-Festes auch die feierliche Segnung und das anschließende Stecken des neuen, vergoldeten Kreuzes an der Kirchturmspitze unter großer Beteiligung der Bevölkerung. Die Feuerwehrkameraden hatten bei diesem „Jahrhundertereignis“ nicht nur die ehrenvolle Aufgabe, das große Kreuz in die Kirche zur Segnung zu tragen; vielmehr war anschließend die Muskelkraft der Florianis gefragt, um das Kreuz mittels Seilzug auf den Turm zu verbringen, wo es an der Spitze schließlich von Spezialisten eines Unternehmens fachgerecht montiert wurde.

Fotos: Günther Hofbauer & FF Bad Goisern

 

Jugend: Gerätekunde

Am 6. Oktober beschäftigte sich die Jugend der FF Bad Goisern aufgeteilt und in Wechsel mit verschiedenen Einsatzgeräten der Feuerwehr. Einerseits wurden die Zusatzgeräte des hydraulischen Rettungsgerätes in Betrieb genommen, andererseits konnten die Gerätschaften zur Heuwehr in einem Stadel erprobt werden. Dabei demonstrierte der Jugendbetreuer sowohl die Einsatzmöglichkeiten der Wärmebildkamera, als auch die Verwendung der Heumesssonde. Anschließend konnten die Jungfeuerwehrmänner diese Gerätschaften auf selbständig testen.

 

Ausbildung mit dem Gefährlichen-Stoffe-Fahrzeug

Ein ganz besonderes Programm konnten die Ausbildungsverantwortlichen für den 10. Oktober fixieren: Das bei der FF Puchheim stationierte Gefährliche-Stoffe-Fahrzeug (GSF) war samt fachkundiger Mannschaft für diesen Übungsabend ins Feuerwehrhaus Bad Goisern „angereist“. Zahlreiche Kameraden der beiden Wehren Bad Goisern und St. Agatha hatten nun die seltene Gelegenheit, die mitgeführte Spezialausrüstung samt deren Handhabung kennen zu lernen. Besonders wurde auf das Setzen der richtigen Erstmaßnahmen im Schadensfall eingegangen – Tätigkeiten, die wir bis zum Eintreffen der Spezialkräfte ausführen sollen. Äußerst informativ und spannend waren auch die Berichte und Praxistipps der Kameraden aus Puchheim, die mittlerweile auf Einsatzerfahrungen aus 30 Jahren Stützpunkttätigkeit zurückgreifen können.

 

Jugendgruppen übten mit "Feuereifer"

„Brand Lagerhalle Lackiererei“, so lautete die Übungsannahme für die kürzliche Gemeinschaftsübung der Feuerwehr-Jugendgruppen aus dem Gemeindegebiet Bad Goisern. 33 Jungfeuerwehrmitglieder aus vier Feuerwehren mussten die gestellten Übungsaufträge gemeinsam bewältigen: Mit den Tanklöschfahrzeugen wurde ein umfassender Löschangriff aus mehreren Strahlrohren vorgetragen, sogar die Brandbekämpfung mittels Löschschaum wurde für einen „brennenden Reifenstapel“ aufgebaut.

Parallel dazu erfolgte die Herstellung einer Wasserversorgung mittels Zubringleitungen und Tragkraftspritze vom Traunfluss. Mit sprichwörtlichem „Feuereifer“ waren die Jungs und Mädels bei der Sache.

Bei der Abschlussbesprechung zeigte sich der Feuerwehr-Nachwuchs sichtlich begeistert von der Zusammenarbeit bei der Gemeinschaftsübung.

Beeindruckt zeigten sich auch Vize-Bürgermeister und Feuerwehrreferent Helmut Pilz sowie Feuerwehr-Pflichtbereichskommandant Günter Rainer und dessen Stellvertreter Markus Kogler, die sich vom Engagement und Ausbildungsstand der Jung-Florianis überzeugen konnten. Ein herzliches Dankeschön Herrn Vize-Bürgermeister Pilz, der sich im Anschluss mit einer kleinen Jause für die Übungsteilnehmer einstellte.

 

Einsatzübung in Kuranstalt

Gleich mehrere Einsatzszenarien galt es im Rahmen einer Einsatzübung in der Kuranstalt Hanuschhof am 7. November abzuarbeiten: Ein Brandmeldealarm, der ein Feuer im Bereich der Heizanlage detektiert hatte, beschäftigte einen Großteil der Einsatzkräfte. Neben der Brandbekämpfung mussten die Atemschutztrupps „verletzte“ Personen über einen Schacht nach oben retten. Das Anleitern mittels Hubsteiger zur Personenrettung wurde an der Südseite beübt, während im Bereich des Blockhauses ebenfalls vermisste Personen durch einen Atemschutztrupp gesucht werden mussten. Zu guter letzt blieb auch noch ein Personenaufzug stecken – die Eingeschlossenen konnten ebenfalls rasch durch die Feuerwehrkräfte befreit werden.

 

Jugend: Anschlagmittel

Am 16. November übte die Goiserer Jungendfeuerwehr mit den Anschlagmitttel für den Bergeeinsatz. Vom Schäckel bis zur Seilschlaufe – die entsprechenden Gerätschaften der Feuerwehr, die in den Fahrzeugen RLF, LAST mit Kran und Unimog mitgeführt werden, wurden von den Jugendbetreuern nach deren Einsatzmöglichkeiten und Leistungsfähigkeit erklärt.

 

Maschinisten-Grundausbildung erfolgreich beendet

Am 12. November beendeten neun Feuerwehrmänner der FF Bad Goisern, FF Lasern und BTF SGL-Carbon erfolgreich den bei den Feuerwehren gemeinsam durchgeführten Maschinisten-Kurs. Nach einer intensiven theoretischen und vor allem praktischen Ausbildung konnten auch sechs Goiserer Feuerwehrmänner die Gratulationen des Pflichtbereichskommandanten ABI Günter Rainer entgegennehmen.

 

Ausbildung zum Sucheinsatz

Geht es um die Suche nach einer abgängigen Person, ist die enge Zusammenarbeit von Feuerwehr und Polizei von großer Wichtigkeit. Um dies zu schulen, war der Übungsabend des 14. November genau diesem Thema gewidmet. Polizei-Postenkommandant-Stv. Michael Gruber gab in seinem Vortrag nicht nur einen Überblick über die Rechtslage und die Aufgaben der Behörde im Sucheinsatz, vielmehr zeigte er auch den möglichen Einsatz zum Thema Suchhunde, Handy-Ortung oder die Suche per Wärmebildkamera vom Polizei-Hubschrauber aus. Auch Postenkommandant Hans-Peter Pilz sprach wertvolle Tipps und Anregungen für das Verhalten im Sucheinsatz an.

Nach eingehendem Theorie-Teil ging´s dann zu nächtlicher Stunde, frostigen Temperaturen und Vollmond – also „Idealbedingungen“ für eine Suchaktion – gleich in die Praxis: Im Goiserer Ortszentrum und Umgebung musste nach einer “vermissten“ Person gesucht werden. Nach entsprechender Einteilung der Gebiete und Mannschaft konnten die Suchtrupps die Arbeit aufnehmen. Schon nach geraumer Zeit konnte ein Trupp das Auffinden der zuvor versteckten Übungspuppe melden.
 

Jugend: Schaumübung

Am 17. November legte die Jugendgruppe ausgehend vom Schweren Löschfahrzeug einen Schaumteppich.

 

Schachtrettung geübt

Noch ist es ein Rohbau, das neue Sicherheitszentrum, aber die Aktivmannschaft nutzte am 16. November die Gelegenheit im Baustellengelände zu üben. In der Fahrzeughalle retteten die Feuerwehrmänner eine unter einer Betonplatte eingeklemmte Übungspuppe mit den Mittlen des Rüstlöschfahrzeuges (hydraulisches Rettungsgerät, Rettungszylinder).

 

Atemschutzleistungsprüfung in Silber bestanden

Am 26. November bestanden drei Feuerwehrmänner der FF Bad Goisern die Atemschutzleistungsprüfung in Silber. Mehrere Trupps der Feuerwehren Ebensee und Pfandl stellten sich ebenfalls in der Zeugstätte der FF Bad Goisern der herausfordernden Prüfung. Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Peter Limacher konnte sich dabei ebenso wie sein Stellvertreter ABI Günter Rainer vom hohem Ausbildungsstand in diesem Fachbereich im Feuerwehrabschnitt Bad Ischl überzeugen.

 

Jugend gelingt LKW-Bergung

Am 1. Dezember bargen die Goiserer Jungfeuerwehrmänner das LAST-Fahrzeug der Feuerwehr, das ihre Betreuer zuvor in einen Straßengraben gefahren hatten. Die Bergung des geländegängigen Schwerfahrzeuges - eines Dreiachsers - gelang den angehenden Feuerwehrmännern in Eigenregie. Sie entschlossen sich nach Berechnung der wirkenden Kräfte, die Seilwinde des RLFs und eine Umlenkrolle einzusetzen. Anschießend brachten sie das Anschlagmittel am LKW an, montierten die Umlenkrolle und das Seil der Winde und begannen mit der Bergung. Behutsam wurde der LAST aus dem Graben gezogen und die Jugendbetreuer konnten ihre Jungs für die Richtigkeit ihres Entschlusses und die korrekte und sichere Durchführung der Bergung loben.

 

Über 1000 Teilnehmer beim Salzkammergut-Krampuslauf 2016

1000 Krampusse und Perchten sowie brave Engerl und Nikoläuse zogen durch´s Goiserer Ortszentrum. Von Gedichten für den Nikolaus, einen eigenen Kinder-Krampuslauf bis hin zur Präsentation der „großen“ Krampus- und Perchtenpassen reichte das Programm.

Nicht zu Unrecht zählt der Salzkammergut-Krampuslauf mittlerweile zu den größten Österreichs - und ist sowohl bei den Teilnehmern als auch Besuchern äußerst begehrt. Auch diesmal waren seitens der Teilnehmer wieder nahezu alle Bundesländer vertreten, kaum anderswo bekommt man eine derartige Vielfalt von Masken und Gewändern zu sehen.

Zahlreiche HelferInnen und Freunde standen der FF Bad Goisern zur Seite und sorgten für eine vorbildliche Organisation und Abwicklung dieser Großveranstaltung. Deshalb ein ganz großes Dankeschön an alle, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben – von den Teilnehmern, den unzähligen Besuchern und Gästen bis hin zu all den helfenden Händen, die uns bei den Auf- und Abbauarbeiten unterstützt haben.

Alle Fotos: ©Rudi Knoll

Fotogalerie
 

Jugend: Personenrettung geübt

Am 15. Dezember übte die Goiserer Feuerwehrjugend die Personrettung im neuen Sicherheitszentrum. Dazu wurde die Baustelle vernebelt. Der Suchtrupp gelangte unterstützzt von der Mannschaft des RLFs über eine Schiebeleiter in den oberen Bereich des Gebäudes und durchsuchte systematisch die Räumlichkeiten des oberen Stockes. Die aufgefunden Übungspuppe konnte dann mit Hilfe der Schleifkorbtrage über die Leiter auf da ebene Niveau gerettet werden.

 

Jugend: Übungspuppe mit Hebekissen gerettet

Am 22. Dezember rettete die Goiserer Feuerwehrjugend eine Übungspuppe, die unter einem Rad das Feuwehr-Unimogs eingeklemmt war. Mit Hilfe der Hebekissen und von Pölzmaterial wurde der LKW immer mehr angehoben, sodass die Pupe gerfahrlos und schonend gerettet werden konnten.