Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

Zu Aufräumarbeiten nach einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem PKW wurde die FF Bad Goisern am Abend des 31. August im Bereich der Weißenbachkreuzung / B 145 gerufen. Notarzt und Rettungsdienst versorgten bereits die beiden Verletzten. Der fahruntaugliche PKW sowie das Motorrad wurden durch die Feuerwehr von der Fahrbahn geborgen, ebenso wurden ausgelaufene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden. Die Verkehrsregelung erfolgte durch die FF Weißenbach.

 

Hubsteigereinsatz in Lasern

Nachdem in den letzten Wochen zahlreiche Wespennester im eigenen Regeleinsatzgebiet der Goiserer Wespentrupp entfernen musste, rückte am 4. August der Hubsteiger der FF Bad Goisern zu einer Hilfeleistung für die FF Lasern in der Regeleinsatzgebiet der Nachbarfeuerwehr aus. In exponierter Lage an einem Wohngebäude entfernten die Laserer Feuerwehrmänner ein Wespennest, in dem sie den Goiserer Hubsteiger als "Aufstiegshilfe" nutzten.

Bildquelle: FF Lasern

 

Gefrierschrank geriet in Brand

Mit dem Alarmstichwort „Brand Wohnhaus“ wurden in den Abendstunden des 23. August die Feuerwehren St. Agatha und Bad Goisern in die Ortschaft Pichlern gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus dem Kellerbereich, auch die darüber liegenden Wohnräume waren bereits verraucht. Unter Einsatz von umluftunabhängigem Atemschutz konnte rasch der Brand eines Gefriergerätes im Kellerbereich lokalisiert werden. Das Gerät wurde in der Folge aus dem Gebäude geschafft, währenddessen mittels Druckbelüftung der Rauch aus dem Gebäude geblasen wurde. Der Brand blieb im Wesentlichen auf das Elektrogerät beschränkt; durch Rauch und Ruß wurde jedoch der Keller stark in Mitleidenschaft gezogen. Gegen 22:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Die beiden Feuerwehren standen mit rund 70 Mann im Einsatz.

 

Mit PKW in Bach gestürzt

Großes Glück hatte eine Lenkerin in den Nachtstunden des 30. August, als sie mit einem PKW eine Dachlandung unverletzt überstand.

Die Frau war mit dem Fahrzeug kurz nach drei Uhr in der Ortschaft Unterjoch unterwegs gewesen, als sie in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und dann kopfüber in ein Bachbett gestürzt war. Sie konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und Hilfe rufen. Zur Bergung des PKW wurde schließlich die FF Bad Goisern alarmiert. Neben dem obligatorischen Ausleuchten der Einsatzstelle und der Bereitstellung eines Brandschutzes musste die eigentliche Bergung des Kleinwagens dann mittels Kran erfolgen. Nach rund einer Stunde konnte der nächtliche Einsatz abgeschlossen werden.

 

Kaminbrand in Gschwandt

Kurz vor Mitternacht des 3. Septembers wurden die Feuerwehren Bad Goisern, St. Agatha und Ramsau von der Landeswarnzentrale zu einem "Brand eines landwirtschaftlichen Objektes" in der Ortschaft Gschwandt alarmiert. Die ersteintreffenden Feuerwehrkräfte stellten allerdings nur eine Rauchentwicklung aus einem Kamin eines Wohnhauses fest. Mit Hilfe des Hubsteigers der FF Bad Goisern nahmen die die Einsatzkräfte sowie ein sachkundiger Unternehmer die Freimachung des Kamins von den Glutresten vor. Ein entsprechender Brandschutz stellte das Tanklöschfahrzeug sicher, mit dem auch entferntes Brandgut aus dem Kamin im als Tischlerei genutzten und somit endsprechend brandgefährlichen Keller abgelöscht wurde. Die drei Feuerwehren standen mit 77 Mann und 14 Einsatzfahrzeugen etwas mehr als eine Stunde im Einsatz.

 

Wohnhausbrand in Gosau

Zur Hilfeleistung in der Nachbargemeinde Gosau wurde in den Morgenstunden des 7. Septembers u.a. die FF Bad Goisern alarmiert. In einem Bauernhaus war es zu einem Zimmerbrand gekommen, zu dem vorerst nur die FF Gosau alarmiert worden war. Beim Eintreffen der örtlichen Einsatzkräfte wurde jedoch eine Verrauchung des gesamten Gebäudes festgestellt, sodass eine weitere Alarmierung der Feuerwehren Bad Goisern und Rußbach am Paß Gschütt veranlasst wurde. Bis zum Eintreffen der FF Bad Goisern leisteten die anwesenden Feuerwehrkräfte jedoch ganze Arbeit und konnten den Brand im Bereich der hölzernen Eckbank unter Kontrolle bringen. Mittels Wärmebildkamera kontrollierte folglich noch ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz das Innere des immer noch stark verrauchten Gebäudes. Letztendlich war es auch noch notwendig, mehrere Belüftungsgeräte - unter anderem vom Korb des Hubsteigers aus – zum Einsatz bringen, um die Brandgase aus dem Wohngebäude zu blasen.

Fotogalerie

 

Zweimal Brandmeldealarm

Gleich zu zwei Alarmen durch die automatische Brandmeldeanlage wurde die FF Bad Goisern am 13. und 15. September zum Kurzentrum alarmiert. Wie bei derartigen Fällen vorgesehen, rückten beide Male das Kommandofahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug sowie der Hubsteiger zur Einsatzadresse aus. Während am Sonntag ein Melder in der Tiefgarage angeschlagen hatte, so war es in den Nachtstunden des 15. Septembers ein Brandmelder im Haus Valerie. In beiden Fällen konnte bei der Erkundung kein Brandgeschehen festgestellt werden, sodass die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.

 

Verkehrsunfall fordert sieben Verletzte

Zu einem Verkehrsunfall mit zahlreichen Verletzten sowie zwei beteiligten PKWs und einem LKW war es in den frühen Abendstunden des 21. September auf der B 166 gekommen. Ereignet hatte sich der Unfall bei der dortigen Abzweigung in die Ortschaft Görb, als ein LKW einen abbiegenden PKW übersehen und diesen in der Folge in ein entgegenkommendes Fahrzeug einer Familie mit mehreren Kindern geschoben hatte. Sämtliche Unfallbeteiligten der PKWs mussten vom Rettungsdienst in die Krankenhäuser Bad Ischl und Bad Aussee eingeliefert werden.

Zu den Aufräumarbeiten nach dem Unfallereignis wurden die Feuerwehren St. Agatha und Bad Goisern alarmiert. Da anfangs eine Totalsperre der B 166 notwendig war, erfolgte eine Verkehrsumleitung durch Feuerwehrlotsen über die B 145. Die Fahrbahn musste von Fahrzeugteilen, Glasscherben und ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten gereinigt werden, ehe zumindest ein einspuriges Passieren möglich war.
Die Fahrzeugbergung selbst erfolgte durch die FF St. Agatha in Zusammenarbeit mit einem Abschleppunternehmen. Seitens der FF Bad Goisern standen 20 Mann mit dem Kommandofahrzeug und RLF im Einsatz.
 

LKW verursacht lange Ölspur

Eine mehrere Kilometer lange Ölspur zog sich am Vormittag des 23. Septembers vom Pötschenpass kommend bis zur Oberen Marktstraße in Bad Goisern. Ein technischer Defekt an einem LKW war Ursache für den Ölaustritt. Die Feuerwehren Bad Goisern und St. Agatha hatten alle Hände voll zu tun, um das ausgelaufene Öl wieder zu binden. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich die Flüssigkeit auf der regennassen Fahrbahn großflächig verteilt hatte. Während die Kräfte der FF St. Agatha die Arbeiten entlang der Bundesstraße durchführte, stand die FF Bad Goisern direkt beim defekten LKW im Einsatz. Nachdem nämlich der Lenker den Schaden bemerkt hatte, stellte er das Schwerfahrzeug an einer Ausweiche an der Oberen Marktstraße ab. Mit mehreren Säcken Ölbindemittel mussten die Einsatzkräfte eine weitere Ausbreitung u. a. auch in die Kanalisation verhindern. Seitens der FF Bad Goisern standen elf Mann mit dem Kommando- und Logistikfahrzeug im Einsatz.


Startseite