Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

FF Bad Goisern beim Landesbewerb

Die Teilnahme am Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Steyr bildete den bisherigen Höhepunkt für die Bewerbsgruppe der FF Bad Goisern. Mit nur fünf Fehlerpunkten und ihrer eigenen Bestzeit zeigten sich die Feuerwehrmänner sichtlich zufrieden. Mit den Feuerwehrmännern freute sich auch Geschäftsführerin Sabine vom Autohaus Limberger, die die Anschaffung von einheitlichen T-Shirts für die Bewerbsgruppe unterstützt hatte. Dafür ein herzliches Dankeschön!

 

Das war das Hallenfest 2014

Ein vielfältiges Programm konnte die FF Bad Goisern auch heuer wieder bei ihrem Hallenfest bieten. Von Tanzmusik und bodenständiger Volksmusik bis hin zu Rock & Pop reichten die musikalischen Darbietungen. Das traditionelle Fußballturnier sowie eine Feuerlöscher-Überprüfung rundeten das Programm ab. In einem feierlichen Rahmen konnten im Zuge einer kleinen Feierstunde gleich zwei neue Fahrzeuge gesegnet und offiziell in den Dienst gestellt wurden. Zur Freude der FF Bad Goisern stellte sich die Bad Goiserer Versicherung mit einer finanziellen Unterstützung zur Fahrzeugbeschaffung ein – recht herzlichen Dank dafür!
Gleich 63 TraktorfahrerInnen folgten dem Aufruf zum Traktortreffen beim Frühschoppen am Sonntag. Neben „Fixstartern“ aus Bad Goisern waren viele sogar aus dem Ausseerland und Bad Ischl oder gar aus Klosterneuburg/NÖ der Einladung gefolgt.

Fotogalerie

Herzlichen Dank an all die Besucher der drei Festtage – und vor allem an all die Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

Jugendlager 2014

Die Jungfeuerwehrmänner der FF Bad Goisern nahmen mit ihren Betreuern am 6-Bezirke-Jugendlager in Gschwandt teil. Als Teil einer großen Gemeinschaft erlebten sie drei spannende Tage unter mehr als 1000 Gleichgesinnten mit Spiel, Spaß und verschiedensten Feuerwehraktivitäten

Fotogalerie

 

Übung mit dem Schneidbrenner und dem Hochleistungslüfter

Am 21. Juli startete die Aktivmannschaft nach den Arbeiten um das Hallenfest mit dem intensiven Ausbildungsbetrieb. In zwei Gruppen wurde mit dem Schneidbrenner bzw. mit den Hochleistungslüftern geübt.

 

Jugend: behelfsmäßige Ölsperre

24. Juli - Übungsannahme: Eintrag von Öl von einem Bach in den Hallstättersee. Die Jugend der FF Bad Goisern reagierte sofort. Mit Boot 2 wurde eine provisorische Ölsperre bestehend aus mit Druckluft gefüllten B-Schläuchen am See gelegt und die weitere Ausbreitung von Öl am See verhindert.

 

Jugend: Gesetze der Mechanik - die Seilwinde

Am 31. Juli rückte die Feuerwehrjugend mit ELF, RLF und LAST zu einer technischen Übung aus. Ziel: Arbeit mit der Seilwinde. Nach einer theoretischen Einweisung berechneten die Jungfeuerwehrmänner die Leistung der RLF-Seilwinde mit und ohne der Verwendung einer Umlenkrolle. Anschließend konnten das erworbene Wissen praktisch umgesetzt werden. Die 5 kN-Winde des RLF zog den viel schwereren LAST Bad Goisern mit und ohne einer Umlenkrolle über einen Platz, wobei die Gesetze der der Mechanik anschaulich bewiesen wurden.

 

Jugend: Bootsübung

Am 7. August übte die Goiserer Feuerwehrjugend am Hallstättersee mit dem A-Boot. Sowohl Mannschaft als auch Gerät wurden von Untersee nach Gosaumühle über den See verlegt. Nach Anlandung am Badeplatz in Gosaumühle trugen die Jungfeuerwehrmänner beginnend von der TS 8 einen Löschangriff vor.

Fotogalerie

 

Übung am Brand-Container

Am 11. August trainierte die Aktivmannschaft am und im feuerwehreigenen Brand-Container den Brandeinsatz. Schwerpunkt der Übung: Schulung des taktisch richtigen Vorgehens unter schwerem Atemschutz im Brandeinsatz. Darüber hinaus wurde mit dem neuen Schlauchfahrzeug eine Zubringerleitung zu den TLFs gelegt.
 

Jugend: Hydraulisches Rettungsgerät

Am 14. August demonstrierten die Jugendbetreuer der Goiserer Feuerwehrjugend das Hydraulische Rettungsgerät. Spreizer und Schere, Rettungszylinder und einige weitere Zusatzgeräte wurden an zwei Schrottautos sachgerecht ausprobiert. Am Ende der Übung blieb von den beiden Übungsobjekten kaum noch etwas übrig.

 

Jugend: Zusatzgeräte Hubsteiger

21. August übte die Goiserer Feuerwehrjugend mit dem Hubsteiger der Feuerwehr. Im Mittelpunkt der Ausbildung stand die Handhabung der Zusatzgeräte des High-Tech Gerätes wie Hochleistungslüfter oder Beleuchtungsmittel. Natürlich fuhren die Jungfeuerwehrmänner mit erfahrenen Maschinisten auf 30 Meter Höhe und nahmen eine „Bandbekämpfung“ mittels ferngesteuertem Wasserwerfer vor, wobei das Schwere Löschfahrzeug die Wasserversorgung sicherstellte.

 

Das Schlauchfahrzeug SF-A – der Allrounder auch für den Goiserer Wasserwehrstützpunkt

Am 25. August rückte der vom OÖ-Katastrophenhilfsfdienst bei der FF Bad Goisern eingerichtete Wasserwehrstützpunkt zum Hallstättersee zu einer Bootsübung aus. Die Aktivmannschaft inspizierte genau die Geräte rund um das A-Boot, sie überprüfte deren Funktionen und erprobte ihre Einsatzmöglichkeiten. Auch die Verlagerungsmöglichkeit des A-Bootes mit dem neuen Schlauchfahrzeug SF-A der Goiserer Wehr konnte neben der Möglichkeit auf der Ladefläche verschiedenstes Gerät zu transportieren und auch sechs Feuerwehrmänner mitzunehmen umgesetzt werden, wobei bei dieser Übung eine weitere Verwendbarkeit des neuen Allrounders bewiesen wurde.

 

Atemschutz-Ausbildung

Eine schlagkräftige Feuerwehr bedarf einer großen Anzahl an Atemschutzgehern. Daher übte die Aktivmannschaft der FF Bad Goisern wieder einmal am 1. September mit mehreren Trupps im feuerwehreigenen Atemschutz-Container die Brandbekämpfung.

 

Jugend: Von der Tragkraftspritze bis zum Wasserwerfer

Am 4. September übte die Goiserer Feuerwehrjugend mit den Gerätschaften zur Brandbekämpfung: über die Tragkraftspritze TS 12, die Tanklöschfahrzeuge, die Wasserwerfer bis zum Hubsteiger konnten die Jugendlichen die Leistungsfähigkeit und die verschiedenen Möglichkeiten der eigenen Feuerwehr testen.

 

Jugend: Gerätekunde und Stromerzeuger

Wo ist der Greifzug? Wo ist das Strahlrohr? Oder wo ist die Werkzeugkiste? Im Rüstlöschfahrzeug und im Schweren Löschfahrzeug der FF Bad Goisern eine Unmenge an Geräten, die im Einsatzfall schnell gefunden werden müssen. Daher beschäftigte sich die Goiserer Jugendgruppe am 11. September intensiv mit beiden Fahrzeugen. Überdies wurden die Stromerzeuger 14 KVA in Betrieb gesetzt.

 

Bezirks-Bootsübung am Hallstättersee

Am 13. September übten alle neun Feuerwehrboote des Bezirks Gmunden gemeinsam am Hallstättersee, die zusätzlich von zwei Wasserrettungsbooten unterstützt wurden. Ziel der Übung: Koordination der Abläufe der Feuerwehrwasserwehrstützpunkte. Auch die FF Bad Goisern nahm mit ihrem A-Boot sowie dem Einsatzleitfahrzeug ELF an der mehrstündigen Übung teil.

Nach der Verlagerung der Feuerwehrboote an den Hallstättersee und dem Slippen der Boote, übernahmen die beiden Übungsabschnitte die eingeteilten Mannschaften und Geräte. Einerseits übte man unter dem Kommando des Hallstätter Feuerwehrkommandanten HBI Ernst Zauner das Errichten einer längeren Ölsperre im Bereich Hallstatt – ein ganz realistisches Szenario, wie ein Einsatz an dieser Stelle in diesem Jahr gezeigt hat, andererseits erprobten die anderen Booten neue Verfahren bei der großangelegten Personensuche im Goiserer und Obertrauner Teil des Sees. Erstmals wurde bei schlechter Sicht und in der Nacht im Bezirk mit GPS-Koordinaten navigiert. Diesen Teil der Übung hatte der Kommandant der FF Bad Goisern, ABI Günter Rainer vorbereitet und geleitet. Dabei wurde die Einsatztauglichkeit der Überlegungen bewiesen, die Routenaufzeichnungen anschließend ausgewertet.

Die Bootsübung am Hallstättersee brachte zahlreiche positive Rückmeldungen, auch des Bezirksfeuerwehrkommandanten und der beiden anwesenden Abschnittsfeuerwehrkommandanten.

 

Jugend: Pumpenschulung

In Vorbereitung auf den 24-Stunden-Dienst übte am 18. September die Feuerwehrjugend mit den Tragkraftspritzen der Feuerwehr.

 

24 Stunden Dienst der Jugend - fast wie im richtigen Leben

Sonntag, 21.09.2014 05:28: "Fahrzeugbergung" so das Einsatzstichwort des Landesfeuerwehrkommandos für die FF Bad Goisern: der Meldeempfänger, die Sirene und das Handy werfen die Goiserer Feuerwehrmänner aus dem wochenendlichen Schlaf. Aber nicht nur diese, sondern auch 14 Goiserer Jungfeuerwehrmänner und ihre Betreuer, die gerade im Schulungsraum der Zeugstätte schlafen. Raus aus den Schlafsäcken, hinein in die Uniform und ab zu den Fahrzeugen: ein Einsatz! Aber der Jugendbetreuer und seine Helfer aus der Aktivmannschaft stoppen die Jungs in ihrem Elan. Es ist ein richtiger Einsatz und keine Übung. Und zu Einsätzen dürfen die Jungs nicht ausfahren. Also warten und zusehen, wie die in der Zeugstätte anwesenden Aktiven und ihre noch ganz verschlafen eintreffenden weiteren Kameraden die Fahrzeuge rasch besetzen und zur Unfallstelle ausrücken. Es bleibt nur der Funk: die Jungs hören, wie der Einsatz abläuft, das Fahrzeug geborgen wird. Das hätte man ja selber machen können, die Alten zu Hause bleiben können. Man hat schon schwierigere Aufgaben gelöst. Fast ganz alleine, nur mit Aktiven, die als Fahrer die Feuerwehrautos chauffieren. Also wieder ab in den Schlafsack. Um sieben Uhr gibt es Frühstück für die Jungs. Dann Fahrzeugschulung - und noch einen letzten Übungseinsatz bis zum verdienten Grillen zu Mittag. 24 Stunden haben die Goiserer Jungfeuerwehrmänner durchgehalten, Schulungen absolviert und immer wieder zu realistischen Übungen ausgerückt. Verkehrsunfall, Autobrand, Ölspur, Garagenbrand und ein lästiger Brandmeldealarm mitten in der Nacht. Fast wie im richtigen Leben. Nur beim richtigen Einsatz mussten die Jungs zu Hause bleiben, obwohl die Aufgabenstellung wohl die einfachste der 24 Stunden gewesen wäre.

Fotogalerie
 
Startseite