Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Bandeinsatz bei Wohnhaus

Am 17. Juli wurden die Feuerwehren Bad Goisern und St. Agatha zu einem Brandeinsatz bei einem Wohnhaus alarmiert. Aufgrund eines Defekts bei einer Heizanlage kam es zu einer Rauchentwicklung. Ein Atemschutztrupp der FF Bad Goisern überprüfte die Situation mit der Wärmebildkamera und mittels zweier Hochleistungslüfter wurde das Dachgeschoß ausgehend von der Eingangstür und über den Hubsteiger rauchfrei gemacht.

 

Rehkitz gerettet

Am 18. Juli wurde die FF Bad Goisern von Nachbarn zu einer Tierrettung alarmiert, die ein schreiendes Rehkitz in einem nicht ordnungsgemäß abgesicherten Bauschacht vorfanden. Die Goiserer Feuerwehrmänner stiegen mit einer Leiter in den ca. 3,5 Meter tiefen Schacht ab und verbrachten das verletzte Tier an die Oberfläche. Die Feuerwehrmänner gaben dem verängstigten Tier, das mehrere Tage im Schacht verschollen war und von seiner Mutter nicht aufgefunden wurde zum Trinken. Der eintreffende Tierarzt verarzte das verletzte Tier. Anschließend wurde das Rehkitz dem zuständigen Jagdleiter übergeben, der es zur Pflege übernahm.

Fotogalerie
 

Feuerwehren retteten Wohnhaus

Großbrand in den Nachmittagsstunden des 20. Juli in Bad Goisern: Ein hölzernes Carport, welches direkt ans Wohnhaus angebaut war, stand samt einem PKW unter einer dichtschwarzen Rauchsäule in Vollbrand. Weiters griffen die Flammen bereits auf das Dach des Wohnhauses über. Nachbarn hatten bereits erste Löschversuche vorgenommen, so zeigte sich die Situation dem ersteintreffenden Kommandofahrzeug der FF Bad Goisern. Unverzüglich wurde vom nachfolgenden Tanklöschfahrzeug eine umfassende Brandbekämpfung aus mehreren Rohren vorgenommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Brand auch schon den Dachstuhl des Wohnhauses erfasst, sodass auch über den Hubsteiger eine Brandbekämpfung von oben erfolgen musste. Durch die Öffnung der Dacheindeckung und einen Innenangriff zeigte sich am Wohnhaus schließlich ein rascher Löscherfolg. Das erheblich verrauchte Haus wurde mit mehreren Hochleistungslüftern rauchfrei gemacht. Die fünf freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde sowie die Betriebsfeuerwehr BTF SGL Carbon mit insgesamt 107 Mann konnten bei hochsommerlichen Temperaturen eine weitere Brandausbreitung insbesondere am Wohnhaus verhindern. Die Besitzer des Hauses, die sich während des Brandes auf einem Badausflug befanden, mussten beim Eintreffen vom Roten Kreuz betreut werden. Gegen Abend musste abermals zum Brandobjekt ausgerückt werden: Mittels Planen musste das Dach – sprichwörtlich in letzter Minute - vor einem herannahenden Gewitter verschlossen werden.

Fotogalerie

Detail am Rande: Noch während des Brandeinsatzes wurde die FF Bad Goisern zur Beseitigung einer rund 250 Meter langen Ölspur alarmiert. Dieser Einsatz wurde unter anderem mit dem Kehraufsatz des Multi-Laders abgearbeitet.

 

Öleinsatz am Hallstättersee

Am 31. Juli wurden in den Vormittagsstunden die Feuerwehren Hallstatt und Obertraun zu einem Öleinsatz am Hallstättersee alarmiert. Auf Grund der Lage unterstützten ab den Mittagsstunden Kräfte der FF Bad Goisern mit A-Boot, Ölsperren und Mannschaft die örtliche Feuerwehr. Die Feuerwehren verlegten mit zwei A-Booten ca. 400 Meter Ölsperren des KHD, zusätzlich kamen noch über 100 Meter behelfsmäßige Ölsperren aus B-Schläuchen zum Einsatz. Dadurch konnte unter schwierigen Witterungsverhältnissen (Wind, Regen) eine weitere Ausbreitung des ausgelaufenen Öls am Hallstättersee verhindert und dieses mühsam gebunden werden. Die FF Bad Goisern stand mit vier Kraftfahrzeugen, dem A-Boot, den Ölsperren und 26 Mann (incl. Bereitschaft) im überörtlichen Einsatz.

Fotogalerie
 

Ölspur durchs Ortszentrum

Noch während des laufenden Öleinsatzes am Hallstättersee wurde am 31. Juli die FF Bad Goisern zu einem neuerlichen Öleinsatz im Ortszentrum von Bad Goisern alarmiert. Eine mehrere hundert Meter lange Ölspur zog sich durch eine Gemeindestraße im Ortszentrum. Umgehende machten sich die in der Zeugstätte sich befindlichen Feuerwehrkräfte mit drei Kraftfahrzeugen auf den Weg zum Einsatzort und begannen das ausgelaufene Öl zu binden. Besonders bewährte sich wieder einmal die Kehrmaschine, die mit dem Mulit-Lader der FF Bad Goisern als Zusatzgerät zu verwenden ist. Somit konnten die Feuerwehrmänner rasch und personalschonend das mit Ölbindemitteln gebundene Öl von der Straße beseitigen.

 

Felssturz auf Haus

In den Nachstunden des 12. August kam es in der Gemeinde Obertraun zu einem Felssturz, bei dem ein Wohnhaus schwer beschädigt wurde. Die FF Obertraun forderte auch die FF Bad Goisern mit der Wärmebildkamera an, um die Personensuche zu unterstützen.

 

Moped-Auto geborgen

In den Nachstunden des 6. September rückte die FF Bad Goisern zu einer Bergung eines Moped-Autos in der Ortschaft Unterjoch aus. Die Feuerwehrmänner konnte das Gefährt sorgsam wieder auf die Fahrbahn heben, sodass der unverletzt gebliebene Fahrer die Fahrt fortsetzen konnte.

 

KHD-Gerät der FF Bad Goisern in Pfandl im Einsatz

Am 11. September forderte die FF Pfandl den LAST mit Kran der FF Bad Goisern zu einer Hilfeleistung an. Angekündigte heftige Regenfälle drohten im Bereich einer Flussbaustelle der Ischl zu einem gravierenden Problem zu werden (Überschwemmungsgefahr). Vorsorglich sicherten u. A. mehrere Feuerwehren und Feuerwachen aus dem Gemeindegebiet Bad Ischl die Problemstelle mit mehreren tausend Sandsäcken ab. Diese mussten auch auf der Ladefläche des Goiserer Dreiachsers antransportiert werden. Auch der am LAST montierte KHD-Kran und die Palettengabel leisteten wieder einmal beim Verheben der Sandsäcke wertvolle Hilfe.

 
Startseite