Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Bootseinsatz bei Traktorbergung

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde in den Abendstunden des 9. Jänner die FF Bad Goisern alarmiert: In der Ortschaft Obersee war ein Traktor von einem Ufergrundstück aus noch unbekannter Ursache in den nahen Hallstättersee gerollt und dort versunken. Die vorerst gerufene Feuerwehr St. Agatha stellte bei der Lageerkundung rasch fest, dass zur Bergung weitere Spezialkräfte notwendig waren. So wurden in weiterer Folge Feuerwehr-Einsatztaucher des Stützpunktes Traunkirchen sowie das Arbeitsboot samt Ölsperren der FF Bad Goisern alarmiert. Die Taucher konnten schließlich den versunkenen Traktor in rund sieben Metern Tiefe sichten und die Bergung vorbereiten. Da ein Öl- und Kraftstoffaustritt nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde seitens der FF Bad Goisern vom A-Boot aus die Wasseroberfläche kontrolliert sowie Ölsperren bereit gehalten. Nach und nach gelang es schließlich unter Einsatz des Krans des Schweren Rüstfahrzeugs sowie einer weiteren Seilwinde den Traktor an die Wasseroberfläche und schließlich wieder an Land zu bergen.

 

Türöffnung für Rettungsdienst

Zu einer Türöffnung mit Unfallverdacht wurde in den Vormittagsstunden des 16. Jänner die FF Bad Goisern alarmiert: Eigentlich wollte ein Rauchfangkehrer den Kamin im Wohnhaus der alleinstehenden Pensionistin kehren, doch diese öffnete die Türe nicht. Durch einen Riegel war die Haustüre blockiert, sodass auch für die Sanitäter des Roten Kreuzes der Zutritt zu der verletzten Dame nicht möglich war. Erst die ebenfalls alarmierte FF Bad Goisern konnte binnen weniger Minuten beschädigungsfrei die Türe öffnen und so dem Rettungsdienst Zugang zu der am Boden liegenden, verletzten Dame schaffen.

 

Kaminbrand in Wohnhaus

Ablagerungen in einem Rauchfang, die sich entzündet hatten, führten in den Abendstunden des 13. Februar zu einem Kaminbrand in Bad Goisern. Beim Eintreffen der FF Bad Goisern war es bereits zu einer Verrauchung in dem Wohngebäude gekommen, sodass die Rauchgase unter Einsatz eines Belüftungsgerätes sogleich aus dem Gebäude geblasen wurden. Parallel dazu erfolgte die Kontrolle nach einer möglichen Brandausbreitung durch die Hitzeabstrahlung des brennenden Kamins. Vor dem Gebäude wurde unterdessen der Hubsteiger in Stellung gebracht, von dem aus der Rauchfangkehrer schließlich den Schornstein von den glühenden Ablagerungen freikehren konnte. Nach fast 1,5 Stunden konnten die Kräfte der FF Bad Goisern den Einsatz beenden.

 
Startseite