Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Tolles Programm beim 25. Hallenfest

All jene, die beim 25. Jubiläums-Hallenfest dabei waren, zeigten sich vor allem vom vielfältigen und hochwertigen Musikprogramm begeistert. Von Modernem über Volksmusik bis hin zu Blasmusikkonzerten der Bürgermusik und der Musikkapelle Untersee reichte dabei die musikalische Unterhaltung. Auch der Wettergott meinte es gut mit uns, so dass stolze 71 Traktorfahrer/innen aus Nah und Fern zum traditionellen Traktortreffen angereist kamen. Ein umfassendes Rahmenprogramm mit Hallenfest-Cup, Feuerlöscher-Überprüfung, Kinderprogramm und Hubsteiger-Fahrten rundete die drei Festtage ab. Die FF Bad Goisern bedankt sich an dieser Stelle bei allen Besuchern fürs Kommen und ganz besonders bei all den fleißigen Helfer/innen, die uns tatkräftig unterstützt und zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 

Bildergalerie

 

Jugendlager in Frankenburg

Auch in diesem Jahr nahmen wieder mehrere Jungfeuerwehrmitglieder der FF Bad Goisern mit ihren Betreuern am Sechs-Bezirk-Jugendlager in Frankenburg teil. Viel Spaß aber auch "Feuerwehrliches" wurde geboten.

Bildergalerie

 

Brandbekämpfung zu Land und zu Wasser geübt

Ein größerer Böschungsbrand am Ufer des Hallstättersees bildete die Ausgangslage für eine Einsatzübung der Aktivmannschaft am Abend des 18. Juli. Mittels Tragkraftspritze am Arbeitsboot erfolgte der Löschangriff von der See-Seite aus, parallel dazu erfolgte der Aufbau einer weiteren Angriffsleitung am Ufer. Dazu musste jedoch erst eine Pumpe mittels Kran und Seilwinde über eine Stützmauer am Ufer abgesetzt werden, ehe auch hier die „Löschmaßnahmen“ vorgetragen werden konnten.

 

Podestbau für Waldbrandbekämpfung geübt

Ein Waldbrand in steilem Gelände, für den Auffangbehälter muss eine ebene Plattform errichtet werden – so lautete die Übungsannahme am Abend des 25. Juli. In der Vergangenheit musste bei Waldbränden schon mehrmals im felsigen Gelände eine derartige Plattform gebaut werden, um dem 2000 Liter fassenden Auffangbehälter einen geeigneten Standort zu bieten. Für die Übung wurde Bauholz verwendet, im Einsatzfall wird man sich naher Bäume im Einsatzgebiet bedienen können. Hauptaugenmerk wurde bei dieser Ausbildung speziell auf das stabile Verbinden der einzelnen Elemente und die verschiedensten Möglichkeiten zum Bau des liebevoll genannten „Adlerhorsts“ gerichtet. Natürlich wurde das Werk auch einer Belastungsprobe mit Wasser unterzogen – schließlich muss das Podest für rund 3000 kg Traglast ausgelegt sein.
 

Jugend: Ölsperre errichtet

Am 28. Juli errichtete die Goiserer Feuerwehrjugend über den Mühlbach eine provisorische Ölsperre. Dazu wurden normale B-Schläuche verwendet, die mit einem Endstück luftdicht abgeschlossen werden und anschließend vom anderen Ende mit einer Atemschutzflasche "aufgeblasen" werden.
 

Ausbildung: Pneumatische Geräte und Schaum

Gleich zwei interessante Themen waren Ausbildungsinhalt der Übung am 1. August. Die richtige Handhabung der Hebekissen sowie deren Positionierung wurde behandelt, genauso wie der Umgang mit der druckluftbetriebenen, ex-geschützten Umfüllpumpe, welche etwa zum Umpumpen von Kraftstoffen aus beschädigten KFZ-Tanks genutzt werden kann. Auch die Erzeugung von Leicht-, Mittel- sowie Schwerschaum und der Umgang mit dem Kombi-Schaumrohr will gelernt sein, weshalb diese Themen ebenfalls in einer praktischen Übung vertieft werden konnten.

 

Jugend: Anspruchsvolle Waldbrandübung

Eine anspruchsvolle Waldbrandübung stand für die Feuerwehrjugend am 11. August am Programm. Im unwegsamen Gelände wurden zu einem angenommenen Brandherd von den Tanklöschfahrzeugen eine B-Leitung vorgenommen - dabei kam auch die Drehleiter als Aufstiegshilfe zum Einsatz. Spezialisten der Aktivmannschaft und das Jugendbetreuerteam zeigten dann den Jungfeuerwehrmitgliedern die richtige Bekämpfung von Humusbränden.

 

Waldbrandübung

Am 16. August übte die Aktivmannschaft die Waldbrandbekämpfung im Bereich Hörmannsberg. Ausgehend vom GTLF wurden zwei Versorgungsleitungen zu SLF und RLF Bad Goisern gelegt. Dort wurden verschiedene wasserführende Armarturen erprobt.

 

Bootsübung der Jugend

Am 18. August übte die Feuerwehrjugend mit den beiden Booten der Feuerwehr am Hallstättersee. Neben der „Wasserung“ der beiden Boote, wurde der Personen- und Lastentransport am See geübt. Dazu wurde auch die TS12 ans schwer zugängliche Ufer in Obersee verbracht und ein Löschangriff von dieser aus vorgetragen.Am 18. August übte die Feuerwehrjugend mit den beiden Booten der Feuerwehr am Hallstättersee. Neben der „Wasserung“ der beiden Boote, wurde der Personen- und Lastentransport am See geübt. Dazu wurde auch die TS12 ans schwer zugängliche Ufer in Obersee verbracht und ein Löschangriff von dieser aus vorgetragen.

 

Hochwasserübung

Das Hochsommerwetter des 22. August lies nicht erwarten, dass die Aktivmannschaft eine Hochwasserübung am Hallstättersee durchführte. Ziel der Übung: Überprüfung aller Tauchpumpen und dgl. Darüber hinaus wurden die beiden Boote der Feuerwehr in den See verlagert und eine Schulung der Schiffsführer durchgeführt. Auch die Watthosen und die Taucheranzüge wurden im Hallstättersee erprobt.

 

Traditionelle Wasserschlacht

Am 25. August führte die Feuerwehrjugend eine Löschübung durch. Mehrere 100 Meter Schläuche wurden im Bereich des Kurhotels Hanuschhof gelegt, ehedem sich die Übung gefördert durch das herrliche Sommerwetter zu einer ausgiebigen Wasserschlacht, so wie es einmal im Jahr der Brauch ist, entwickelte.

 
 

Übungsschwerpunkt „Atemschutz-Einsatz“


Dem sehr wichtigen und anspruchsvollen Thema „Atemschutz-Ausbildung“ widmete sich die FF Bad Goisern am 5. September im Rahmen einer Einsatzübung. Insgesamt drei Trupps mit schwerem Atemschutz sowie ein Trupp mit leichtem Atemschutz nutzte die Atemschutz-Übungsstrecke im Feuerwehrhaus, um sich praxisnah für den Einsatzfall vorzubereiten. Neben der Personenrettung mittels Schleifkorbtrage mussten auch Behälter mit Gefahrgut-Kennzeichnungen aus dem Gefahrenbereich geschaffen werden. Nur kriechend ging es durch die Hindernisstrecke, ehe schließlich bei der Atemschutz-Sammelstelle wieder die Einsatzbereitschaft der Geräte hergestellt werden musste. Wie im Ernstfall wurde der Ablauf über die Einsatzleitung und einen „Leiter Atemschutz“ koordiniert.

 

Üben in Höhen

Am 11. September übte die Feuerwehrjugend gut gesichert am Klettertrum und mit dem Hubsteiger. Neben der korrekten Sicherung bei Einsätzen in Höhen, die von erfahrenen Aktivmitgliedern durchgeführt wurde, wurde mit der Hackenleiter der Klettertrum hinter dem Feuerwehrhaus bestiegen und mit der Winde sich vom Hubsteiger abgeseilt. Beides erforderte einigermaßen Mut, diente aber zur Gewöhnung auch an diese Techniken des Feuerwehrdienstes.

 

Mit der TS zum TLF

Am 29. September bekam die Feuerwehrjungend den Auftrag, von einem fließenden Gewässer mit Hilfe der Tragkraftspritze eine Versorgungsleitung zum Tanklöschfahrzeug herzustellen. Da das Gewässer nur eine geringe Wassertiefe aufwies, mussten die Jungfeuerwehrmänner mit Krampen und Schaufel nachhelfen, um ansaugen zu können. Anschließend verlief alles durch die vielen vorhergegangenen Übungen problemlos: Aufbau einer B-Leitung, ankuppeln am TLF und "Wasser marsch".

 

Startseite