Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Riesenglück bei Traktorabsturz

Gleich mehrere Schutzengel dürfte am 1. Juli ein Traktorlenker aus Bad Goisern gehabt haben. Er überstand einen Absturz mit seinem Traktor unverletzt. Der Mann war im Weißenbachtal mit seinem Traktor auf einer Forststraße unterwegs, als er plötzlich von der Fahrbahn abgekommen war. Geistesgegenwärtig klammerte er sich hinter dem Steuer fest, ehe sich die Zugmaschine überschlug. Nach dem ersten Überschlag blieb er am Boden liegen, das Gefährt stürzte sich mehrmals überschlagend rund 40 Meter einen steilen Abhang hinunter. Ein vorbeikommender Mountainbiker kam schließlich dem Mann zu Hilfe und verständigte die Einsatzkräfte.

Nach dem Eintreffen des Kommandofahrzeugs und der Lageerkundung konnte rasch Entwarnung für die nachrückenden Kräfte von Rotem Kreuz und Polizei gegeben werden. Für die alarmierten Feuerwehren Bad Goisern und Weißenbach gestaltete sich die Bergung aufgrund der engen Platzverhältnisse jedoch nicht gerade einfach. Mit einer Kettensäge musste vorerst eine Schneise geschaffen werden, entlang derer der Traktor schließlich unter Einsatz zweier Seilwinden aus dem steilen Gelände geborgen werden konnte. Seitens der FF Bad Goisern standen 19 Mann mit KDO, RLF, Last und Unimog im Einsatz, Einsatzdauer rund 1,5 Stunden.

 

Gefährliche Ölspur beim Goiserer Kreisverkehr

Ein gefährlicher Schmierfilm auf der B 145 bescherte der FF Bad Goisern in den Mittagsstunden des 9. Juli einen Einsatz: Beim Verlassen des Kreisverkehrs hatte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker ohne es zu bemerken einen Kanister mit Sägekettenöl verloren. Nicht nur, dass die Fahrbahn dadurch nun extrem rutschig war, durch den nachfolgenden Fahrzeugverkehr hatte sich das Öl auch noch auf gut 100 Meter Länge verteilt. Seitens der Feuerwehr wurde sogleich der betroffene Fahrstreifen gesperrt und eine Verkehrsregelung mit Lotsen eingerichtet. Mit mehreren Säcken Ölbindemitteln konnten die Einsatzkräfte den Schmierfilm schließlich beseitigen. Während der Dauer der Arbeiten war es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße gekommen. Im Einsatz standen das Kommandofahrzeug, RLF-A 2000 sowie Unimog mit neun Mann, Einsatzende 13:25 Uhr.

 

Der „Weps´n-Trupp“ der FF Bad Goisern im Einsatz

Nicht nur, dass zahlreiche Wespen bei unseren süßen Säften oder Mahlzeiten mitnaschen wollen, so werden sie oftmals nicht nur zur Plage, sondern auch zur richtigen Gefahr. Allergische Reaktionen nach einem Wespenstich haben oftmals auch schon sehr tragisch geendet. Das heurige Klima scheint den stacheligen Brummern besonders zu gefallen, weshalb die FF Bad Goisern in den vergangenen Wochen immer wieder zur Beseitigung von Wespennestern ausrücken musste. Wespen bauen ihre Behausungen oft ganz versteckt hinter Holzverschalungen oder an schwer zugänglichen Stellen – was den Feuerwehrmännern dann ihren Einsatz nicht gerade erleichtert. Mit Schutzanzügen und einem speziellen Insektenschutzmittel ausgerüstet rücken die Männer dann an, um die Wespennester zu beseitigen. Manchmal muss auch die Drehleiter zum Einsatz kommen, um in großer Höhe unter Dachverschalungen tätig werden zu können. Mehr zu unseren Wespen-Einsätzen erfahren Sie HIER.

 

Stapler mit Kran geborgen


Bei Verladearbeiten war am 11. August ein Staplerfahrer mit seinem schweren Gefährt nur ein wenig vom befestigten Boden abgekommen - und war schon prompt im weichen Untergrund einer Wiese versunken. Um das festgefahrene Gefährt wieder flott zu bekommen, wurde schließlich die FF Bad Goisern um Hilfe ersucht. Mittels Kran des Lastfahrzeuges war dies ein Leichtes, sodass nur wenig später der Stapler wieder für seine Zwecke zur Verfügung stand.

 

PKW mit Kran geborgen

Beim Rückwärtsfahren dürfte am 13. August eine PKW-Lenkerin wohl eine Stützmauer übersehen haben. Denn plötzlich gab es kein Vor oder Zurück - die Hinterräder hingen in der Luft und das Fahrzeug saß auf der Bodenplatte auf. Die alarmierte FF Lasern verschaffte sich ein Bild von der Lage und forderte daraufhin die FF Bad Goisern mit dem Lastfahrzeug zur Unterstützung an. Denn zur Vermeidung weiterer Schäden und um eine schonende Bergung vornehmen zu können wurde das Fahrzeug mittels Kran im Heckbereich angehoben und wieder mit allen vier Rädern auf festen Untergrund gestellt.


Verkehrsunfall B145

Am 2. September wurde die FF Bad Goisern um 12:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B145 Höhe Bahnhof Jodschwefelbad nach Abtransport der Verletzten alarmiert. Bei einem Auffahrunfall wurden drei PKWs erheblich beschädigt. Der sich inzwischen gebildete kilometerlange Stau in beiden Fahrtrichtungen erschwerte die Anfahrt der Feuerwehrkräfte. Mit dem Unimog wurde das sich noch auf der Fahrbahn befindliche Fahrzeug auf den Bahnhofparkplatz abgeschleppt und mit der Straßenmeisterei Ölbindemittel aufgebracht und die Fahrbahn gesäubert. Um den Stau aufzulösen, wurden anschließend die Arbeiten eingestellt. Anschließend wurden die im Straßengraben sich befindenden Unfallfahrzeuge mit dem Unimog geborgen und gesichert abgestellt. Die FF Bad Goisern stand mit vier Fahrzeugen und 17 Mann mehr als eine Stunde im Einsatz.

 

Türöffnung in Altenheim


Alarm zu einer Türöffnung in einem Goiserer Altenheim am Abend des 24. September: Seitens der Polizeiinspektion wurde die FF Bad Goisern angefordert, da eine von innen versperrte Zimmertüre geöffnet werden musste. Über eine Schiebeleiter und ein nur angelehntes Fenster im ersten Obergeschoß gelangte ein Feuerwehrmann in das betroffene Zimmer, sodass die Türe von innen aufgesperrt werden konnte. Die im Raum schlafende Heimbewohnerin wurde wohlauf angetroffen.

 

Einsatzalarm im Doppelpack

Gleich zu zwei Einsätzen innerhalb kurzer Zeit wurde die FF Bad Goisern am Nachmittag des 29. September gerufen. Bei der Ausfahrt Goisern Nord war es zur Kollision zweier Fahrzeuge gekommen, wobei eine Lenkerin vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei galt es für die FF Bad Goisern die wechselseitige Verkehrsregelung zu übernehmen und die Fahrbahn von Fahrzeugteilen zu säubern.

Ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten mussten mittels Ölbindemittel gebunden werden. Kurze Zeit später war die Bundesstraße wieder ungehindert passierbar.

Zwei Stunden später dann der nächste Alarm: In einem großen Hotel in der Ortschaft Unterjoch hatte ein Brandmelder angeschlagen und in weiterer Folge zu einem Einsatz der Feuerwehren Bad Goisern und St. Agatha geführt. Die mit Kommandofahrzeug, Schwerem Löschfahrzeug sowie Hubsteiger ausgerückten Kräfte konnten jedoch rasch Entwarnung geben: Im Bereich der Sauna war es zu einer Fehlauslösung eines Brandmelders gekommen. Nach einer Kontrolle des Bereiches mittels Wärmebildkamera konnten die Kräfte wieder einrücken.
 

Startseite