Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Musikantentreffen für wohltätigen Zweck beim Hallenfest

Drei Tage volles Programm wurden wieder beim Hallenfest der FF Bad Goisern vom 9. - 11. Juli geboten. Den Auftakt machten gleich am Freitag die „Gosauer Spitzbuam“, die zu ihrem 20-jährigen Jubiläumsauftritt im Hallenfest zu einem Musikanten-Treffen luden. „Die Jägermeister“, das „Lammertal-Quintett“, „Irmgard und Ronny“, „Bacquila“ und eben die jubilierenden „Gosauer Spitzbuam“ verzichteten an diesem Abend auf ihre Gage, die stattdessen für einen karitativen Zweck gespendet wurde. Ein herzlicher Dank allen Musikanten, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben! Samstags gab´s dann eine Feuerlöscher-Überprüfung sowie den "Hallenfest-Cup", das Fußballturnier beim Feuerwehrhaus. Einen neuen Teilnehmerrekord konnte dann am Sonntag das beliebte Traktortreffen verzeichnen. Ganze 77 Traktorlenker/innen hatten sich mit ihren Gefährten eingefunden und dazu oft weite Anreisen von Gosau, Bad Ischl oder Bad Goisern auf sich genommen. Den würdigen Ausklang des diesjährigen Feuerwehrfestes gab´s schließlich mit dem Konzert der bekannten „Ursprung-Buam“.

 

Jugendlager in Waldzell

Vom 14. bis 17. Juli nahm auch die Feuerwehrjugend aus Bad Goisern am Sechs-Bezirke-Jugendlager in Waldzell, Bezirk Ried teil. Neben vielen feuerwehrspezifischen und sportlichen Themen, kam wiederum auch die Kameradschaft von mehreren hundert Jungfeuerwehrmitgliedern nicht zu kurz.

 

Einsatzübung "Chlorgasunfall"

Ein keineswegs unrealistisches Szenario übte die Aktivmannschaft der FF Bad Goisern am 26. Juli im Goiserer Parkbad. Angenommen wurde der Austritt von Chlorgas aufgrund eines defekten Flaschenventils. Seitens der FF Bad Goisern wurde unter Einsatz spezieller Schutzanzüge die undichte Flasche abgedichtet und so ein weiterer Austritt des Gases verhindert. Parallel dazu machte sich ein weiterer Trupp auf die Suche nach mehreren vermissten Personen, die schließlich aufgefunden und aus dem Gefahrenbereich verbracht wurden. Mit mehreren Strahlrohren und Hydroschilden - gespeist vom Großtanklöschfahrzeug - wurde eine weitere Ausbreitung der Dämpfe verhindert. Wie im Realfall galt es auch bei diesem Übungsablauf, den Gefahrenbereich nur über den errichteten Dekontaminationsbereich zu verlassen. Bei der anschließenden Übungsbesprechung konnten sich die Feuerwehrkräfte noch einen Einblick in die Aufbereitungsanlage sowie die vorhandenen Schutzmaßnahmen verschaffen.

 

Jugend: Funken und Bergen

Am 29. Juli standen für die Jungfeuerwehrmitglieder zwei Ausbildungsthemen am Programm. Im Wechsel und in zwei Gruppen wurde einerseits Gerätekunde der Handfunkgeräte und andererseits eine Bergeübung durchgeführt. Dabei mussten die angehenden Feuerwehrmänner aus der Montagegrube des Feuerwehrhauses sowohl Übungspuppen als auch einen schweren Gegenstand bergen. Es kamen dazu sowohl das hydraulische Rettungsgerät als auch die Scheifkorbtrage zum Einsatz.

 

Ferienkinder bei der FF Bad Goisern

Im Rahmen des Goiserer Ferienpasses nutzten zahlreiche Kinder am 31. Juli wieder die Möglichkeit, einen Tag bei der FF Bad Goisern zu verbringen. Die Jungs und Mädels hatten sichtlich Spaß an der Sache und konnten sich so einen Einblick über die Aufgaben und die Ausrüstung unserer Feuerwehr verschaffen.

 

Mitwirken beim Gosauer Feuerwehrfest

Auf Ersuchen der FF Gosau rückten am Sonntag, 1. August drei Mann mit dem A-Boot und dem Kranfahrzeug in die Nachbargemeinde aus. Die dortige Feuerwehr veranstaltete an diesem Wochenende ihr Feuerwehrfest und wollte den Besuchern auch ein attraktives Rahmenprogramm - vor allem für Kinder- bieten. So konnten sich die Festgäste an Bootsfahrten mit den Wasserfahrzeugen der FF Gosau und Bad Goisern auf dem nahen Stausee erfreuen. Reges Interesse fand auch das Kistenklettern, wobei der Kran unseres Lastfahrzeuges als Anschlagpunkt für die Sicherung der kleinen und großen "Wettkämpfer" diente.

 

Jugend: Waldbrandübung

Am 5. August übte die Feuerwehrjugend den Waldbrandeinsatz. Vom SLF und GTLF wurden von den Jungfeuerwehrmitgliedern eine B-Leitung aufgebaut, von der anschließend mit drei C-Rohren der "Löscheinsatz" vorgetragen wurde.

 

Atemschutzausbildung

Am 9. August stand die Ausbildung der Atemschutzträger am Programm. Neben einer intensiven Gerätekunde, wurde auch der taktische Einsatz des schweren Atemschutztrupps im Brandcontainer der Feuerwehr geübt. Bei beiden Ausbildungsschritten standen die sichere und sachgemäße Handhabung des überaus wichtigen Feuerwehrgerätes im Vordergrund. Damit soll im Realeinsatz die Gefährdung der Geräteträger minimiert und der Einsatzerfolg gewährleistet werden.

 

Personenrettung auf der Baustelle

Als vielseitiges Übungsgelände konnte am 16. August die derzeitige Baustelle beim Heizwerk der Fernwärme genutzt werden. Angenommen wurde ein Baustellenunfall, wobei es galt, mehrere "Verletzte" aus verschiedensten Situationen zu retten. Mittels Hubsteiger konnte eine Person rasch vom Baukran zu Boden gebracht werden. Parallel dazu konnten auch von einem Baugerüst Personen mittels Kran und Seilwinde des Lastfahrzeugs in der Schleifkorbtrage aus ihrer Lage befreit werden. Auch die hydraulische Seilwinde am Korb des Hubsteigers wurde in Kombination mit einer Korbtrage eingesetzt, um Verletzte aus der Baugrube schonend zu bergen.

 

Jugend: Aufbau einer Relaisleitung

Am 26. August baute die Jugendgruppe der Feuerwehr eine Relaisleitung auf. Ausgehend von der TS 12 wurde eine Zubringerleitung zum GTLF der Feuerwehr aufgebaut. Von dort wurde der Löschangriff über mehrere C-Rohre vorgetragen.

 

Technische Übung der Aktivmannschaft

Am 30. August übte die Aktivmannschaft den technischen Einsatz. Dabei wurde mit den Hebekissen und Unterleghölzern sachgerecht ein Gabelstapler gehoben und eine eingeklemmte Puppe sachgerecht gerettet.

 

"Strom erzeugen"

Am 16. September "machten" die Jungfeuerwehrmitglieder Strom. Verschiedene tragbare Stromerzeuger wurden ausgiebig inspiziert und anschließend in Betreib gesetzt. Als Höhepunkt der Übung beleuchteten die an der Drehleiter der Feuerwehr aufgebauten Schweinwerfer das Übungsgelände.
 

Einsatzübung beim Euro-Spar

"Alarmauslösung der Brandmeldeanlage beim Eurospar-Markt an der Bundesstraße", so lautete die Übungsannahme am Montag, 20. September. Gemäß Ausrückeordnung fuhren vorerst nur das Kommandofahrzeug, das Schwere Löschfahrzeug sowie der Hubsteiger das Objekt an. Als dann beim Eintreffen dichter (Kunst)Rauch sowie mehrere Vermisste festgestellt wurden, rückten noch weitere Kräfte zum Einkaufsmarkt nach. Zwei Atemschutztrupps begaben sich auf die Personensuche, welche dann über Schiebeleitern und Schleifkorbtragen aus verwinkelten Bereichen "gerettet" werden konnten.

Parallel dazu wurde die Einsatzstelle vom Korb des Hubsteigers aus großflächig ausgeleuchtet. Einmal mehr konnten sich die Einsatzkräfte anhand der Übung einen Einblick in das Objekt und dessen Gefahren verschaffen, um so für einen (hoffentlich nicht eintretenden) Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

 

FF Bad Goisern setzt Maßstäbe- Feuerwehrmagazin berichtet

Großes Interesse besteht seit der Auslieferung des neuen Multi-Laders an die FF Bad Goisern, schon mehrere Feuerwehren haben sich nach den bereits gewonnenen Erfahrungen bei uns erkundigt. In einem Ende September erschienenen Fach-Magazin für Feuerwehren ist nun ein vierseitiger Bericht enthalten, der unser Fahrzeug samt den Zusatzgeräten und dessen vielseitige Einsetzbarkeit sehr gut beschreibt. Das Magazin selbst ist zum 10-Jahres-Jubiläum der Online-Plattform "Fireworld" " als Printausgabe erschienen, und wurde kostenlos an alle Feuerwehren österreichweit(!) verschickt. Der Inhalt des Heftes ist aber auch im Internet unter diesem Link zu finden. Hier hat man die Gelegenheit, den von der FF Bad Goisern verfassten Bericht im Detail zu lesen.


 

Der Löschangriff

Am 23. September trug die Feuerwehrjugend ausgehend vom Tanklöschfahrzeug einen Löschangriff mit einer B-Leitung zum Verteiler und dann weiter mit mehreren C-Rohren zum Brandcontainer der Feuerwehr vor. Exaktes Arbeiten, Schnelligkeit und taktisch richtiges Verhalten waren die Ziele der Jugendübung.
 

Der Greifzug

Der Greifzug ist nach wie vor - trotz Seilwinden oder Kränen - ein wichtiges Gerät. z. B. bei der Bergung von Autos v.a. im schwierigen Gelände. Die Feuerwehrjugend übte am 30. September damit. Nicht nur Erdanker wurden geschlagen, sondern es wurde auch die Leistung des Geräts berechnet und Feuerwehrautos abgeschleppt.
 

Startseite