Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

PKW-Bergung mit Kran in Gosau

Am 2. Jänner rückte die FF Bad Goisern auf Anforderung der FF Gosau zu einer nachbarschaftlichen Hilfeleistung nach Gosau aus. Dort stürzte ein tschechischer PKW bei winterlichen Straßenverhältnissen um. Um den PKW wieder "auf die Räder" zu bringen und weiteren Schaden am Fahrzeug zu vermeiden, setzte die FF Bad Goisern ihren Kran am Lastfahrzeug ein und stellte das Fahrzeug schonend wieder auf.

 

Brandmeldealarm in Kuranstalt

Zu einem Alarm der automatischen Brandmeldeanlage in der Kuranstalt Hanuschhof wurde die FF Bad Goisern am Nachmittag des 5.Jänner gerufen. Wie in der Ausrückeordnung vorgesehen, setzten sich wenige Minuten später Kommandofahrzeug, Schweres Löschfahrzeug sowie der Hubsteiger zum angegebenen Objekt in Marsch. Durch die Besatzung des ersteintreffenden Kommandofahrzeugs konnte dann jedoch rasch Entwarnung gegeben werden. Im Keller war es durch Staubentwicklung bei Arbeiten zum Ansprechen eines empfindlichen Rauchmelders gekommen, der schließlich den Alarm auslöste und automatisch an die Landeswarnzentrale nach Linz weiterleitete. Nach der Erkundung und Feststellung des Sachverhalts konnten die Kräfte um 14:55 Uhr den Einsatz wieder beenden.

 

Wasserschaden bei Wohnhaus

Einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass ein größerer Wasserschaden bei einem Wohnhaus am Dreikönigstag (6.Jänner) entdeckt wurde. Die kalten Temperaturen der letzten Zeit dürften wohl zu einem Rohrbruch der Wasserleitung im ersten Obergeschoß geführt haben. Weil das Haus als Zweitwohnsitz dient und derzeit unbewohnt ist, blieb der Defekt vermutlich eine Zeit lang unentdeckt. Erst massive Eisbildungen an den Außenseiten des Gebäudes ließen darauf schließen, dass da irgendetwas nicht stimmte. Die zur Erkundung herbeigerufenen Kräfte der FF Bad Goisern standen jedoch vor verschlossenen Türen und versuchten vorerst, einen Schlüssel für das Objekt zu organisieren. Da dies scheiterte, wurden schließlich Beamte der örtlichen Polizeiinspektion zu Hilfe gezogen. Zwischenzeitlich entdeckten die Feuerwehrkräfte jedoch einen Absperrschieber der Hauszuleitung auf dem Grundstück. Dieser wurde unverzüglich geschlossen und weiterer Wasseraustritt im Gebäude konnte somit unterbunden werden. Auch die Stromzufuhr zum Gebäude wurde unterbrochen. Da vorerst seitens der Feuerwehr keine weiteren Maßnahmen getroffen werden konnten bzw. das Eintreffen einer Ansprechperson abgewartet werden musste, wurde der Einsatz in Absprache mit der Polizei beendet. Weitere Verständigungen nahmen die Polizeibeamten vor.

 

Vom Kaminbrand zum schweren Verkehrsunfall

Gleich zu zwei Einsätzen in Serie wurde die FF Bad Goisern in den Abendstunden des 11. Februar alarmiert: Gerade als ein Brandeinsatz beendet wurde, langte der Alarm zu einem schweren Verkehrsunfall ein:
Es war kurz nach 17:30 Uhr, als die Feuerwehr zu einem Kaminbrand bei einem Wohnhaus im Ortsteil Kröss ausrückte. Dort war es durch Ablagerungen im Rauchfang zu einem Kaminbrand gekommen. Über eine schmale, verschneite Zufahrtsstraße gelangten die Einsatzkräfte zu dem Objekt, wo beim Eintreffen Funken regelrecht aus dem Kamin sprühten. Als Erstmaßnahme wurde mittels Wärmebildkamera die Umgebung des Rauchfangs im Gebäude auf eine weitere Brandausbreitung kontrolliert.

Nach dem Eintreffen eines Rauchfangkehrers wurde dieser im Korb des Hubsteigers auf das Dach gebracht, um von dort aus den Kamin zu kehren. Im Einsatz standen 23 Mann mit KDOF, SLF, Drehleiter und Hubsteiger.

Als die Arbeiten beim Kaminbrand gerade beendet wurden, folgte plötzlich die Meldung über einen „schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ auf der B 145 auf Höhe des Penny-Marktes in Bad Goisern. Nur wenige hundert Meter Anfahrt mussten die Einsatzkräfte zurücklegen, ehe sie kurz darauf an der Unfallstelle eintrafen. Dort bot sich folgende Lage: Ein Transporter war mit einem Kleinwagen zusammengeprallt, beide Fahrzeuge waren von der Fahrbahn geschleudert worden, der Lenker des PKW war in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Vom Rettungsdienst und einem Arzt wurden der Schwerverletzte vorerst noch im Fahrzeug erstversorgt, ehe mit dessen Befreiung mittels hydraulischem Rettungsgerät begonnen werden konnte. Rettungsdienst und die Feuerwehren Bad Goisern und St. Agatha arbeiteten Hand in Hand, um den Lenker schonend und dennoch schnellstmöglich zu retten. Nach der Entfernung der Fahrertüre war es auch noch notwendig, das Dach und ein Seitenteil wegzuschneiden, ehe der Lenker behutsam aus dem Wrack befreit werden konnte. Nach weiterer Versorgung wurde dieser in das LKH Bad Ischl eingeliefert.

Die Bergung der beiden Unfallfahrzeuge erfolgte durch die Feuerwehren mittels Kran bzw. Seilwinde. Seitens der FF Bad Goisern waren 26 Mann mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.

 

Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall

Bereits zum 3. Einsatz innerhalb kurzer Zeit wurde die FF Bad Goisern am 12. Februar kurz nach Mittag gerufen: Wiederum lag der Einsatzort auf der B 145, diesmal nahe dem Rasthaus Unterberger. Dort war es zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen, wobei ein beschädigter PKW auf einem Fahrstreifen zum Stillstand gekommen war. Dieser wurde nach der Unfallaufnahme durch die Polizei von den Feuerwehrmännern zur Seite geschafft, die Fahrbahn gereinigt sowie Ölbindemittel aufgebracht. Während der Arbeiten war die Straße nur einseitig passierbar, gegen 14:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

Aus der Wohnung ausgesperrt

Immer wieder kommt es vor, dass sich Mieter aus ihrer Wohnung aussperren und dann auf professionelle Hilfe eines Schlüsseldienstes - oder wie in diesem Fall der Feuerwehr angewiesen sind. Hilfesuchend wendete sich am Abend des Fasching-Dienstag (16. Februar) eine Dame an die FF Bad Goisern, man möge ihr doch bitte wieder Zugang zu ihrer Wohnung in der Schrempfgasse verschaffen. In diesem Fall konnten die angerückten Feuerwehrmänner besonders rasch helfen: Über eine Schiebeleiter gelangten sie ins Obergeschoß und konnten dort von außen ein gekipptes Fenster mit wenigen Handgriffen und einem Spezialwerkzeug öffnen. Mit dem Aufmachen der Wohnungstüre von innen endete die rasch bewerkstelligte Hilfeleistung um 20:51 Uhr.

 

Paketdienst auf Abwegen

Beinahe über eine Böschung gerutscht wäre am Nachmittag des 24. Februar das Fahrzeug eines Paketdienstes in Bad Goisern. Der Lenker war beim Retourfahren mit seinem Transporter in einer Kurve von der schmalen Straße abgekommen. Versuche wieder auf festen Untergrund zu gelangen scheiterten - das Fahrzeug hatte sich im weichen Untergrund festgefahren. Die herbeigerufene Goiserer Feuerwehr konnte jedoch rasch weiterhelfen: Unter Einsatz einer Umlenkrolle und der Seilwinde des Bergefahrzeuges Unimog zogen die Feuerwehrmänner den Sprinter wieder auf die Fahrbahn zurück, sodass der Fahrer wenig später seine Paketzustellungen fortsetzen konnte.

 

Feuer aus dem Rauchfang

Ein nicht übersehbarer Funkenflug wies am Abend des 2. März der FF Bad Goisern den Weg zu einem Kaminbrand. Ablagerungen im Rauchfang eines Wohnhauses hatten sich beim Beheizen des Ofens entzündet und so zu dem Rauchfangfeuer geführt. Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte die Flammen, die unter dem Kamindach hervor züngelten und alarmierte umgehend die Feuerwehr. Seitens der wenig später eintreffenden Einsatzkräfte wurde der Rauchfang im Inneren des Gebäudes mittels Wärmebildkamera auf eine mögliche Brandausbreitung durch Hitzeabstrahlung kontrolliert. Über den Hubsteiger und die Drehleiter gelangten die Kräfte auf das Dach und konnten von dort aus einen Teil der brennenden Ablagerungen entfernen. Eingesetzte Fahrzeuge: Kommandofahrzeug, Schweres Löschfahrzeug, Hubsteiger sowie Drehleiter; Einsatzende 20:35 Uhr.

 

PKW landete im Bach

Kopfüber in einem Bach landete ein PKW in den Abendstunden des 5.März in Bad Goisern. Das Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen, stürzte über eine Böschung und kam schließlich am Dach liegend im Wasser zum Stillstand. Kurz nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte konnte rasch Entwarnung gegeben werden – es waren keine Personen im Fahrzeug eingeklemmt. Noch während der Erstversorgung durch den Notarzt im Rettungsfahrzeug wurde die Fahrzeugbergung durch die Feuerwehr vorbereitet. Nach erfolgter Unfallaufnahme und Freigabe durch die Polizei konnte das Unfallfahrzeug schließlich mittels Bergekran aus dem Bach gehievt und abtransportiert werden.

 

Brandmeldealarm in Altenheim

Zu einem Alarm der automatischen Brandmeldeanlage im Altenheim "Haus San Marco" in der Ramsaustraße wurde die FF Bad Goisern am Vormittag des 17. März alarmiert. Von der Besatzung des ersteintreffenden Kommandofahrzeugs konnte bei der Erkundung jedoch rasch Entwarnung gegeben werden: Nicht etwa Brandrauch, sondern Dampf von einem Bügeleisen hatte im Kellerbereich zur Auslösung des Rauchmelders und so zu diesem Täuschungsalarm geführt.


Feuerwehr rettete Katze vom Baum

Fünf Tage lang war Katze „Daisy“ auf einem Baum gesessen, nachdem sie auf diesen geklettert war und sich nicht mehr herunter traute. Erst die Feuerwehr Bad Goisern konnte das Haustier wieder wohlbehalten zu Boden bringen. Besorgt um ihr Tier hatte sich die Besitzerin auf die Suche gemacht, als „Daisy“ längere Zeit zu Hause nicht aufgetaucht war. In einem Waldstück wurde die Frau dann fündig, wo die Katze miauend auf einer Fichte saß und sich nicht mehr zu Boden traute. Verschiedenste Versuche, die Katze wieder herunter zu locken, schlugen leider fehl. Selbst als ein mutiger Kletterer den Baum empor stieg, kraxelte die Katze nur noch weiter hinauf. Schließlich hofften dann alle, die Katze würde nach einer gewissen Zeit wieder von selbst herunter kommen.
Doch als „Daisy“ nach fünf Tagen immer noch miauend im Baum saß, rückte am 22.März schließlich die Feuerwehr Bad Goisern mittels Drehleiter an. Von einer schmalen Zufahrt aus wurde die Drehleiter zwischen Bäumen und Ästen in Stellung gebracht. Die Katze saß jedoch in rund 20 Metern so hoch im Baum, dass ein Feuerwehrmann von der Leiter auf den Baum übersteigen und zur Katze weiter hochklettern musste. Sollte die Katze abstürzen, wurden am Boden mittels Decken „Sprungtücher“ zum Auffangen vorbereitet. Schließlich flüchtete das Kätzchen von einem Ast zum anderen, kletterte bodenwärts und sprang zum Erstaunen Aller auf die Drehleiter über, welche „Daisy“ dann als sichere Abstiegshilfe nutzte. Vor allem die Besitzerin war mehr als erleichtert, denn sie konnte nun just an ihrem eigenen Geburtstag ihr geliebtes Tier wieder in Händen halten. Katze und Besitzerin werden nach diesem Erlebnis künftig wohl miteinander Geburtstag feiern können.

 

Gerettete Katze sagt "DANKE"

Sichtlich erfreut über die mutige Rettungsaktion, stellte sich die Besitzerin nicht nur mit einer Spende, sondern wenig später auch noch mit einer kunstvoll verzierten Torte mit dem Schriftzug „Danke von Daisy“ bei den Feuerwehrmännern ein. Erfreut über so viel Lob und Dankesworte ließen sich die Florianijünger die Torte schmecken und bedanken sich gleichzeitig für die mehr als gelungene Überraschung.

 

Rauch am Traunufer

Wegen einer Rauchentwicklung am Ufer der Traun langte am Nachmittag des 28.März 2010 ein Anruf bei der FF Bad Goisern ein. Im Feuerwehrhaus anwesende Kameraden rückten daraufhin mit dem Kommandofahrzeug zur Erkundung aus. Vor Ort fanden die Feuerwehrkräfte dann ein unbeaufsichtigtes Lagerfeuer vor, welches mit einem Wasser-Schaum-Gemisch des HighPress-Löschers rasch abgelöscht werden konnte. Funkenflug und Wind hätten im nahen trockenen Laub und Geäst leicht zu einer Brandausbreitung führen können.

 

Startseite