Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Hallenfest 2009

Vom 10. bis 12. Juli veranstaltete die FF Bad Goisern wieder das traditionelle Hallenfest im und rund ums Feuerwehrhaus. Drei Tage lang wurde den Besuchern wieder ein tolles Programm mit abwechslungsreichen musikalischen Darbietungen von bodenständiger Volksmusik bis hin zu schwungvoller Tanzmusik geboten. Der Hallenfest-Cup - ein Hobby-Fußballturnier neben dem Feuerwehrhaus - erfreute sich einer bislang noch nie da gewesenen Beteiligung und auch beim Traktortreffen am Sonntag tuckerten manche sogar aus Bad Aussee oder aus dem Gosautal mit ihrem Gefährt zum Hallenfest. Aber auch ganze Familien reisten mit dem Traktor zum Frühschoppen an, sodass sich schließlich 47 Traktoren am Festgelände aneinander reihten, während in der Halle die Bürgermusik für eine "g´miatliche" Unterhaltung sorgte. Die FF Bad Goisern bedankt sich bei den vielen Besuchern fürs Kommen und ganz besonders bei all den freiwilligen Helfern, die uns bis hin zum Abbau wieder so tatkräftig unter die Arme gegriffen haben.

 

Jugendgruppe bei 6-Bezirke Jugendlager in Burgkirchen / Braunau

So wie jedes Jahr startete vom 16. bis 22 Juli auch heuer wieder die Jugendfeuerwehr mit acht Burschen und zwei Betreuern diesmal zum Jugendlager nach Burgkirchen. Bei schwülem und heißem Wetter erfolgten die Anmeldung und der Zeltaufbau. Nach kurzer Eingewöhnungsphase „wo sind die Berge?“, stand die feierliche Eröffnung am Programm.

Als Abendprogramm gab es eine Zaubershow in der Mehrzweckhalle neben dem Lager, dorthin mussten wir probeweise marschieren um eine Evakuierung des Jugendlagers zu üben. Alle fragten: „Welchen Sinn das wohl hat“?
Am Freitag fuhren wir in das Freizeitzentrum nach Braunau wo die Lagerolympiade mit lustigen Spielen stattfand. Auch ein Freibadbesuch durfte an diesem heißen Tag nicht fehlen. Am Abend waren alle fix und fertig, bis auf unsere Jungfeuerwehrler, die sich noch bei diversen Ballspielen austobten. Nach einer Lasershow begaben sich alle zur Nachtruhe.

Es sollte eine kurze Nacht werden, denn die Übung wurde Realität und alle Jugendgruppen wurden in die Mehrzweckhalle evakuiert, der auffrischende Wind machte dem Lagerkommando sorgen. Nach zirka drei Stunden konnte in die Zelte zurückgekehrt werden. Nach dem Starkregen der frühen Samstag Morgenstunden war dann nach dem Frühstück klar: Abbruch des Jugendlagers! Auch unser Zelt hielt den Wassermassen nicht stand, Schlafsäcke und Unterlegmatten waren durchnässt. Unsere Jungfeuerwehrmitglieder packten ihre sieben Sachen und verstauten alles in den Fahrzeugen. Während die Burschen im Bus warteten, bauten wir Betreuer bei strömenden Regen die Zelte ab. Nach dem Mittagessen ging es wieder Richtung Heimat.

 

Jugend übt im Müllner-Waldl

Am 23. Juli bekämpfte die Jugend einen "Brand" bei der Holzknechtstube im Müllner-Wald. Dabei kam nicht nur das SLF zum Einsatz, sondern es wurde auch eine Zubringerleitung vom Mühlbach aufgebaut. Vor allem aber wurde aber die Brandbekämpfung mit Hilfe der Drehleiter geübt. Dabei wurde eine B-Leitung über den Leiternpark aufgebaut und von oben die Brandbekämpfung geübt.

 

Schulung der Bootsführer

Um auch für den Wasserdienst vorbereitet zu sein, stand am 27. Juli eine Übung mit unseren Wasserfahrzeugen - dem A-Boot sowie dem Boot 2 - am Programm. Während das Arbeitsboot direkt am Hallstättersee stationiert ist (und von dort aus auch anderswo verlagert werden kann), so ist das kleinere Polyesterboot im Feuerwehrhaus stationiert. Mittels Containersystem und Lastfahrzeug - oder auch Anhänger - kann es rasch zum jeweiligen Einsatzort verbracht werden. So auch bei diesem Übungsbetrieb, wo es dann mit dem Knickarmkran des Lastfahrzeuges am Hallstättersee gewassert wurde. Zu Wasser wurde von den ausgebildeten Bootsfahrern dann das richtige Anlegen an Stegen oder auch das "Mann-über-Bord-Manöver" geübt.

 

Einweisung "Hydraulisches Rettungsgerät"

Am 30. Juli wurde die Jugend von den Jugendbetreuern in das neu angekaufte hydraulische Rettungsgerät, das im RLF gelagert ist, eingewiesen. Das überaus leistungsfähige Gerät - Spreizer, Schere, Rettungszylinder - beeindruckte auch die jungen Feuerwehrmänner.

 

"Verkehrsunfall - eingeklemmte Person!"

...so lautete die Übungsannahme am 10. August für die Aktivmannschaft der FF Bad Goisern. Nahe dem Gemeindebauhof war ein PKW gegen den Dieseltank der dortigen Tankstelle geprallt, der Lenker (Übungspuppe) war im deformierten Fahrzeug eingeklemmt. Während die RLF-Besatzung mit der Befreiung der Person beauftragt wurde, sorgte ein Atemschutztrupp des Schweren Löschfahrzeugs SLF für das Aufbringen eines Schaumteppichs um den Dieseltank. Schrittweise wurde bei der Personenrettung vorgegangen: Unterbauen und Stabilisieren des Unfall-Fahrzeugs, Anbringen einer Schutzfolie über den "Verletzten", Schaffen einer Zugangsöffnung bis hin zur kompletten Entfernung der Seitenflächen zur Befreiung der Person. Zum Einsatz kam dabei das kürzlich neu beschaffte hydraulische Rettungsgerät (Spreizer, Schere, Rettungszylinder), welches im RLF untergebracht ist. Parallel zu diesen Arbeiten wurde auch der Fahrzeugtank mit einer Druckluft betriebenen Spezialpumpe leergesaugt.

Fotogalerie

 

Seilbahnbau im strömenden Regen

Am 13. August übte die Feuerwehrjugend bei strömenden Regen im Schanzengelände die Personenrettung. Mittels des Greifzuges und eines 50 Meter langen Stahlseiles errichteten die Jungfeuerwehrmänner eine Seilbahn im extremen Gelände über einen Graben. Anschließend wurde eine Umlenkrolle auf dem Trageseil eingehängt, an dieser mit Karabinern und dem entsprechenden Gehänge die Schleifkorbtrage fixiert und abschließend die „verletzte“ Person mit einem Seil gebremst, schonend ins Tal abtransportiert.

 

Übung in der Firma Stiegenmeister

Am 17. August übte die Feuerwehr im Firmengelände der Firma Stiegenmeister in Weißenbach. Übungsannahme Brand im Firmengelände. Ein Atemschutztrupp nahm die Personensuche und Rettung vor. Ein weiterer Trupp barg mit dem Hebekissen einen angenommenen Verletzten, der unter dem Firmenstapler eingeklemmt war. Ein umfassender Außenangriff wurde von den Tanklöschfahrzeugen und mit Hilfe des Hubsteigers vorgenommen. Die Feuerwehr Bad Goisern stand mit 23 Mann und KDOF, ELF, SLF, RLF, GTLF und TLK im Übungseinsatz.

 

Waldbrand-Einsatz geübt

Ganz im Zeichen der Waldbrand-Bekämpfung stand das Übungsprogramm für die Aktivmannschaft am 24. August. Da bei der FF Bad Goisern ein Stützpunkt für "Waldbrandbekämpfung mit HS-Unterstützung" eingerichtet ist, standen die dafür notwendigen Gerätschaften wieder mal im Mittelpunkt der Ausbildung. Nicht nur die Abläufe von Material- und Mannschaftstransporten mit dem Hubschrauber, sondern auch der organisatorische Hintergrund wie beispielsweise die Dokumentation der einzelnen Flüge wurden genauestens durchgespielt. Mit dem Kran des Lastfahrzeugs wurde etwa der Hubschraubertransport simuliert, durch den der Auffangbehälter im schrägen Gelände fachgerecht positioniert und gesichert werden musste.

Das Abseilen der Mannschaften erfolgte mittels Seilwinde vom Korb des Hubsteigers aus - vorausgesetzt war hier freilich ein fachgerechtes Anlegen der Auffanggurte. Schritt für Schritt wurde der Einsatzablauf entwickelt, bis hin zur Inbetriebnahme der Pumpe und der Brandbekämpfung mit mehreren Strahlrohren im steilen Gelände.

 

Feuerwehrdienst bei den Scheichs

Kofferpacken und auf in die Vereinigten Arabischen Emirate zu den Scheichs hieß es für zwei Goiserer Feuerwehrmänner Anfang September. Mit dem Ziel, den dortigen Brandschutz nach europäischen Standards aufzubauen, werden Gerald Ebner und Florian Miller voraussichtlich ein Jahr nahe von Dubai verbringen. Ihrer Qualifikation und der umfassenden Ausbildung, die sie bei der FF Bad Goisern erwerben konnten, verdanken es die beiden, dass sie nun bei einer dortigen Berufsfeuerwehr tätig werden können. Neben der praktischen Ausbildung und theoretischen Schulung der einheimischen Feuerwehrleute sollen die beiden auch Einsatztaktiken vermitteln und Führungsaufgaben übernehmen.

Aber auch die praktische Durchführung von Einsatzdiensten wie Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung oder Menschenrettung werden zu deren Tagesablauf gehören. Seitens der FF Bad Goisern wünscht man den beiden alles Gute und viel Gesundheit bei der Ausübung ihrer Tätigkeit fernab des Salzkammerguts.

 

Startseite