Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Neues Kommandofahrzeug zum Jubiläum

Ihr 130-jähriges Bestandsjubiläum feierte am 7. Juli die Feuerwehr Bad Goisern und konnte dabei ein neues Kommandofahrzeug in Dienst stellen. Das quasi „selbstgemachte Geburtstagsgeschenk“ wurde großteils in Eigenregie von den Feuerwehrmännern zum Einsatzfahrzeug umgebaut und erhielt im Rahmen der Feierlichkeit den kirchlichen Segen. Dabei konnte auch Hans-Günther Reisenauer mit der Verdienstmedaille für 50-jährige Feuerwehrmitgliedschaft ausgezeichnet werden.
Auch sonst wurde den Besuchern beim Goiserer Hallenfest vom 6. bis 8. Juli wieder so einiges geboten. Ein neuer Teilnehmerrekord konnte beim Traktortreffen mit 48 Zugmaschinen erzielt werden, wobei es diesmal eine Wertung entsprechend des größten Bachumfanges (Herren) und der schmalsten Taille (Damen) gab. Gemütlich ging´s dann am Nachmittag u.a. mit dem Spielefest für die Kleinen zu ehe dann am Abend die „Ursprung-Buam“ so richtig für Stimmung sorgten und das Publikum begeisterten.
Die FF Bad Goisern möchte sich nicht nur bei den zahlreichen Besuchern des Hallenfestes bedanken sondern auch bei den zahlreichen freiwilligen Helfern, die uns während der Tage rund ums Hallenfest tatkräftig unterstützt haben.

Fotogalerie

 

Jugend: Auto fachgerecht "zerlegt"

Am 19. Juli übte die Feuerwehrjugend unter fachkräftiger Anleitung einiger aktiver Feuerwehrkameraden das fachgerechte "Zerlegen" eines Autos. Dazu wurden verschiedene technische Hilfsmittel der Feuerwehr verwendet
 

Bewerbstraining

Am 18. Juli trainierte die Bewerbsgruppe der Feuerwehr wieder einmal den Angriff der Löschgruppe in normierter Form, um für kommende Bewerbe fit zu sein.
 

Besuch des Schülerhorts bei der Feuerwehr

Am 19. Juli besuchte der Schülerhort die Feuerwehr. Neben der Besichtigung der Gerätschaften, konnte mit dem Hubsteiger gefahren werden und ausgiebig am Sportplatz gespritzt werden.
 

Höhenrettungsübung

Ein Kranführer, der seinen Arbeitsplatz in 20 m Höhe wegen einer Kreislaufschwäche nicht mehr verlassen kann – so lautete die Übungsannahme für die FF Bad Goisern am 23. Juli 2007. Keine alltägliche Anforderung für die Feuerwehrkräfte, deren Lösung dann gleich in mehreren Varianten geübt wurde. Gottlob verfügt man in der FF Bad Goisern mittlerweile über moderne Ausrüstung, um derartige Anforderungen bewältigen zu können. Als erster Schritt erfolgte die Rettung der Übungspuppe aus der Kanzel mittels Hubsteiger. Mit der Krankentragenlagerung und Schleifkorbtrage konnte der „Erkrankte“ schonend zu Boden gebracht werden. Als zweite Variante wurde die Personenrettung mit einer Bergetrage über die 25m-Drehleiter geübt. Sollte ein Zufahren mit keinem der beiden Fahrzeuge möglich sein oder die Kranhöhe die Reichweite der Hubrettungsfahrzeuge übersteigen, wurde schließlich noch eine dritte Lösungsmöglichkeit ausprobiert. Feuerwehrmänner stiegen zu dem „Opfer“ auf und seilten die Puppe unter Begleitung eines Feuerwehrmannes mit einem Notrettungsset zu Boden ab.

Fotogalerie

 

Löschangriff der Jugend

Am 26.Juli übte die Jugendgruppe den Löschangriff. Vom Mühlbach wurde mit Pumpe 2 und Schlauchanhänger eine Zubringerleitung zu GTLF Bad Goisern aufgebaut, das wiederum das SLF mit Wasser versorgte. Vom SLF wurden zwei B-Leitungen zu Verteilern errichtet, von denen aus ein nasser Angriff mit B-, C-Schläuchen und Hydroschildern aufgebaut wurde. Wegen des schönen Sommerwetters kam der Spaß auch nicht zu kurz: die Jungfeuerwehrmänner wurden gehörig nass...

 

Ferienpass

Am 28. Juli fanden sich wieder zahlreiche Kinder bei der FF Bad Goisern ein, um einen Tag bei der Feuerwehr zu verbringen. Zahlreiche Aktivitäten wurden den Jugendlichen geboten, wobei zweifelsohne die Fahrt mit dem A-Boot der Feuerwehr am Hallstättersee einen Höhenpunkt darstellte.

 

Teilnahme am Nassbewerb

Bereits zum 9. Mal veranstaltete die Feuerwehr Pfandl am 4. August 2007 einen Nassbewerb im Rahmen ihres Feuerwehrfestes. Auch heuer hat wieder eine Gruppe der FF Bad Goisern daran teilgenommen. Wenngleich durch die vielen Einsatz- und sonstigen Aktivitäten diese Art des Bewerbswesens in unserer Feuerwehr nicht ganz so im Vordergrund steht, wollte unsere Gruppe dieses besondere Ereignis dennoch nicht auslassen. In möglichst kurzer Zeit und mit so wenig Fehlerpunkten wie möglich galt es einen Löschangriff aufzubauen und mit dem Wasser aus den beiden Strahlrohren ein festgelegtes Ziel zu treffen. Auch wenn die Gruppe erst sehr kurz vor dem Bewerb zu trainieren begonnen hatte, konnte dennoch eine für uns sehr gute Zeit erreicht werden. Der Feuerwehr Pfandl und dem Bewerterteam gebührt für die Durchführung des Bewerbes und die wertvollen Sachpreise unser größtes Lob!

 

Höhenrettungsübung der Jugend

Am 9. August übte die Feuerwehjugend die Rettung von Personen aus Höhen. Mit dem Hubsteiger und der Drehleiter wurden von der Baustelle der Hauptschule I mehrere Personen fachgerecht gerettet.

 

Übung im Gewerbebetrieb

Am 13. August rückte die FF Bad Goisern zu einer Übung im Betrieb der Firma Fließen Rothschädl aus. Dabei wurde die Brandbekämpfung ebenso geübt, wie die Personenrettung. Dazu stellten sich Familienmitglieder der Betriebsinhaber als "Opfer" zur Verfügung.

 

Selbstrettung aus Höhen

Unter Anleitung erfahrener aktiver Kameraden übte die Jugend die Selbstrettung vom feuerwehreigenen Übungsturm. Mit den Rettungsleinen konnten sich die Jungfeuerwehrmänner mit verschiedenen Techniken sicher und rasch abseilen.

 

Einsatzübung im Heizwerk

Eine Verpuffung bei Wartungsarbeiten im Heizwerk der Goiserer Nahwärme mit vermissten Personen - so lautete die Übungsannahme für die Männer der FF Bad Goisern am Abend des 20. August. Über künstlich verrauchte Stiegenabgänge mussten Atemschutztrupps nach den Abgängigen in dem Gebäude suchen und konnten eine Person rasch aus dem Gefahrenbereich "retten". Schwieriger gestaltete sich hingegen das Auffinden der zweiten Person, welche direkt aus dem (derzeit nicht befeuerten) Heizkessel zu bergen war. Nur mit Mühe gelangte ein Feuerwehrmann samt Atemschutzgerät durch eine schmale Einstiegsluke in das Innere, um die Übungspuppe schließlich mittels Korbtrage nach draußen zu befördern.

Parallel dazu musste an der Gebäudeaußenseite eine Person mittels Hubsteiger aus einem Schacht gehievt werden. Der "Verletzte" wurde dazu auf eine Schleifkorbtrage gelagert und sanft mit der Bergeseilwinde nach oben geholt.

 

Verkehrsregeln für die Jugend

Am 23. September übte die Jugendgruppe auf einem für den öffentlichen Verkehr abgesperrten Firmengelände den Lotsensdienst im Straßenverkehr. Dabei mussten Feuerwehrfahrzeuge gelotst werden.

 

Schulung Verkehrswegsicherung

Immer wieder werden Feuerwehrmänner zur Regelung des fließenden Verkehrs herangezogen - sei es im Rahmen von Verkehrsunfällen oder bei Ordnerdiensten bei Veranstaltungen. Um auch für derartige Situationen vorbereitet zu sein, erfolgte am 27. August eine Schulung zu diesem Thema. Kameraden, die erst kürzlich einen Lotsenlehrgang an der Feuerwehrschule absolviert hatten, fungierten als Ausbildner. Vorerst wurde in einer theoretischen Einführung auf die verschiedensten Handzeichen eingegangen. Praktisch geübt wurde dann an einer eigens dafür eingerichteten Kreuzung, wobei mit mehreren Feuerwehrfahrzeugen verschiedenste Situationen dargestellt und von den Lotsen bewältigt werden mussten.

 

Spielenachmittag zum Bewerbsschluss

Für den Eifer und die Mühen während der heurigen Bewerbs-Saison gab´s für die Feuerwehrjugend am 31. August einen Spielenachmittag. An dieser erstmaligen Aktion haben Jungfeuerwehrmitglieder der Feuerwehren Pfandl, Wirling und Bad Goisern teilgenommen. Dazu hatten die Jugendbetreuer der FF Bad Goisern einige Aufgaben vorbereitet, die den Jungs ein wenig feuerwehrtechnisches Geschick abverlangten. Aufgeteilt in kleine Gruppen musste vom Korb des Hubsteigers aus 20 Meter Höhe eine Zielscheibe am Boden möglichst genau getroffen werden.

Viel Gleichgewichtsgefühl war dann gefordert, als es galt, während einer Bootsfahrt möglichst wenig Wasser aus einem gefüllten Gefäß zu verschütten. Das anschließende Zielspritzen war den Jungs von den Bewerben ohnehin schon bekannt - nur diesmal musste mit einer Nostalgiespritze aus dem Jahre 1894 gepumpt werden. Eine Siegerehrung mit schönen Sachpreisen durfte dann freilich auch nicht fehlen, wobei sich die Feuerwehren recht herzlich bei der Sparkasse Bad Ischl AG und weiteren Sponsoren aus der Region für deren Unterstützung bedanken möchten.

 

Übung Verkehrsunfall

Übungsannahme "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person": am 3. September barg die Aktivmannschaft sachgerecht eine Puppe aus einem völlig zertrümmerten PKW mit hydraulischem Bergegerät. Dabei wurden verschiedene Bergetechniken praktisch erprobt und beurteilt.

 

Wasserförderung mit Tauchpumpen geübt

Aufgrund der immer noch hohen Wasserstände vieler Flüsse und weiteren angekündigten
Niederschlägen wurden im Rahmen der Übung am 10. September sämtliche Tauchpumpen der
Feuerwehr einem Probelauf unterzogen. Dazu wurde im Kunstmühl-Fluder angesaugt und das
Wasser in den 2000-Liter-Auffangbehälter gepumpt. Von dort aus wurde wiederum mittels
"Bassin" angesaugt und das Traunwasser über zwei B-Leitungen beim Hubsteiger eingespeist.
Im Korb des Hubsteigers wurden dann der Wasserwerfer und Strahlrohre in Betrieb genommen,
um die Effizienz der geförderten Wassermenge zu testen.

 

Übung Personenrettung Altersheim

Am 17. September übte die Feuerwehr beim neuen Altersheim die Personenrettung. Einerseits wurde mit dem Hubsteiger die Personenrettung geübt, wobei auch die "Rollstuhltauglichkeit" des Goiserer Feuerwehrfahrzeuges bewiesen wurde. Andererseits wurde mit dem LAST-Kran durch einen schweren Atemschutztrupp eine Schachtbergung durchgeführt.

 

 

Jugendübung PKW-Unfall mit Personenbergung

Am 27. September übte die Feuerwehrjugend sehr realistisch die Bewältigung eines Verkehrsunfalls. Verletzte Personen mussten unter Einsatz der feuerwehreigenen Geräte wie hydraulischem Bergegerät oder Hebekissen aus dem zertrümmerten PKW befreit und mit Hilfe der Bergetrage geborgen werden. Anschließend wurde das Fahrzeug mit der Feuerwehrseilwinde geborgen.

 

Schulung der Hubsteiger-Maschinisten

Spezialfahrzeuge wie etwa der Hubsteiger unserer Wehr bedürfen einer regelmäßig wiederkehrenden Schulung, um derartiges Gerät im Einsatzfall auch sicher bedienen zu können. Am Samstag, 29. September beschäftigten sich einige Hubsteiger-Maschinisten damit, geeignete Aufstellflächen für das Hubrettungsfahrzeug auszutesten. Dabei wurde vor allem das Augenmerk darauf gelegt, jene bestmögliche Stelle zu finden, von der aus eine möglichst große Deckungsbreite hinsichtlich Erreichbarkeit mit dem Rettungskorb erzielt werden kann. Hilfreich erwies sich dabei auch das Laser-Distanzmessgerät, mit dem schnell Entfernungen zu Fenstern und Balkonen und so der bestmögliche Platz zum Abstützen festgestellt werden konnte. Insgesamt sieben Stellflächen wurden an diesem Nachmittag erkundet, vor allem bei Risikogebäuden und Objekten mit schmalen Zufahrtswegen. Besonderes Augenmerk wurde auch dem neueröffneten Altenheim gewidmet, wo unsere Aktivitäten sowohl bei der Heimleitung als auch bei den Bewohnern auf reges Interesse stießen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die uns diese Übungsmöglichkeit bei ihren Objekten so spontan ermöglicht haben!

 

Startseite