v v
 
 

Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Nächtliche Fahrzeugbergung

Kurz nach Mitternacht wurde am 14. Oktober die FF Bad Goisern zu einer Fahrzeugbergung in der Ortschaft Unterjoch gerufen. Der Lenker eines PKW war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Polizei und Rotes Kreuz mussten sich vorerst auf die Suche nach dem Lenker machen, konnten ihn aber wenig später auffinden. Die gerufenen Männer der FF Bad Goisern, die mit ELF, Last und RLF ausgerückt waren, nahmen die Fahrzeugbergung mittels Last-Seilwinde vor und klemmten die KFZ-Batterie ab. Einsatzende war um 00:40 Uhr.

 

Vom Hanuschhof zum Heizwerk

Zu zwei aufeinanderfolgenden Einsätzen wurde die FF Bad Goisern in den Abendstunden des 29. Oktobers alarmiert. Die Brandmeldeanlage des Hanuschhofes löste den Einsatz eines Löschzuges der Feuerwehr aus. Bei der Kontrolle der Örtlichkeit der Kuranstalt stellt sich heraus, dass ein Brandmelder im Keller einen Fehlalarm ausgelöst hatte. Die Einsatzkräfte wurden bei der Rückkehr in die Zeugstätte zu einem weiteren Einsatzfall alarmiert. Beim neuen Heizkraftwerk Bad Goisern setzten die starken Regenfälle eine Baugrube mit einem derzeit leeren Tank unter Wasser. Mit einer leistungsfähigen Tauchpumpe der Feuerwehr wurde das Wasser abgepumpt. Die FF Bad Goisern stand mit dem SLF, dem Hubsteiger und dem ELF etwa eine Stunde im Einsatz.

 

Anschlepphilfe in Gosau

Ein liegen gebliebener LKW am Pass Gschütt in der Gemeinde Gosau wurde auf Anforderung am 13. November von LAST Bad Goisern wieder flott gemacht.

 

Verkehrsunfall am Pötschenpass

Aus bislang unbekannter Ursache kam am Abend des 18. November ein Fahrzeuglenker mit seinem PKW am Pötschenpass von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kam erst neben der Fahrbahn auf einer Böschung zum Stillstand. Da bei der Meldung von einer eingeklemmten Person ausgegangen wurde, erfolgte eine Alarmierung der beiden Feuerwehren Bad Goisern und St. Agatha. Der verletzte Lenker konnte dann jedoch ohne Einsatz der hydraulischen Rettungsgeräte aus dem Fahrzeug befreit und der medizinischen Erstversorgung durch Notarzt und Rotes Kreuz übergeben werden. Während die Fahrzeugbergung durch die FF St. Agatha mittels Kran des Schweren Rüstfahrzeuges erfolgte, sorgte die FF Bad Goisern für die Verkehrsregelung auf der einspurig passierbaren Unfallstelle.

 

Zweimal Brandalarm am Sonntag

Keine Feiertagsruhe gab es am Sonntag, 19. November für die Männer der FF Bad Goisern. Denn um 13:50 Uhr gab es den ersten Alarm mit dem Einsatzstichwort "Brandmeldealarm Kuranstalt Hanuschhof". Wenige Minuten später rückten Tank 1 und Hubsteiger zur angegeben Einsatzadresse aus, ein Atemschutztrupp rüstete sich noch auf der Anfahrt für einen möglichen Einsatz aus. Nach dem Eintreffen konnte dann bezüglich "Brand" jedoch rasch Entwarnung gegeben werden. Dennoch war der Grund für die Alarmauslösung des Brandmelders ein außergewöhnlicher: denn durch einen Rohrbruch im 1. Stockwerk war Wasser ausgetreten, durch die Decke u.a. in den Brandmelder gesickert und hatte diesen ausgelöst. Mittels Wärmebildkamera wurde daraufhin versucht, die Leckage zu orten. Nach dem Eintreffen des Haustechnikers konnten die Kräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Nur zwei Stunden später folgte der nächste Alarm. Eine Rauchentwicklung in der Nähe des Bahnhofs Steeg hatte einen Anrufer veranlasst, den Feuerwehrnotruf zu wählen. Seitens der Landeswarnzentrale wurden daraufhin die Feuerwehren St. Agatha, Bad Goisern und Ramsau alarmiert, welche sich auf die Suche nach dem vermeintlichen Einsatzort machten. Nach erfolgloser Suche und Rücksprache mit dem LFK konnten die Kräfte schließlich unverrichteter Dinge wieder einrücken. Von der FF Bad Goisern waren bei diesem Einsatz 26 Mann mit SLF, Hubsteiger, RLF, Bassin und ELF ausgerückt.

 

Gegen Hinweistafel geprallt

Gegen eine Wegweiser-Tafel war der Lenker eines VW-Busses in den Morgenstunden des 1. Dezember auf der Goiserer Ortsumfahrung geprallt. Das Fahrzeug war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, mit einem massiven Stahlträger der Tafel kollidiert und wurde schließlich schwer beschädigt wieder auf die Straße zurückgeschleudert. Sowohl das Fahrzeug als auch die Tafel wurden schwer beschädigt, der Lenker hatte jedoch mehr Glück und überstand den Unfall unverletzt. Um die Fahrbahn für den Verkehr wieder frei zu bekommen, wurde schließlich die Feuerwehr Bad Goisern zu Hilfe gerufen. Mittels Seilwinde wurde der fahruntaugliche Kastenwagen von der Fahrbahn geborgen und die Gefahr durch ausgelaufenes Motoröl durch das Aufbringen von Ölbindemittel gebannt. Zur Beseitigung der Umsturz gefährdeten Stahltafel setzen die Feuerwehrmänner den Bergekran des Lastfahrzeuges ein. Noch vor dem vollen Einsetzen des morgendlichen Berufsverkehrs konnten die Aufräumarbeiten beendet und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die FF Bad Goisern war von 6:30 bis 7:10 Uhr mit RLF-A 2000, Last mit Kran und dem Bergefahrzeug Unimog sowie mit 13 Mann im Einsatz

 

Startseite