Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Jung und Alt kamen zum Goiserer Hallenfest

Auch wenn es der Wettergott speziell am Sonntag nicht so gut gemeint hat, konnte sich die Goiserer Feuerwehr dennoch über einen regen Besucherstrom zu ihrem Hallenfest am vergangenen Wochenende freuen. Die wochenlangen Vorbereitungen haben sich gelohnt und so konnten sich die Gäste neben dem Festbetrieb mit knusprigen Bierzelt-Henderln unter anderem auch an einem Vergnügungspark erfreuen. Beim diesjährigen Weltrekord-Versuch im Kistenklettern wurde wieder versucht, am bestehenden Rekord (43 Kisten) zu kratzen. Als Bestleistung konnte diesmal ein Kistenturm mit 38 Bierkisten aufgetürmt und erklettert werden - ehe sich dann der Stapel jedoch zur Seite neigte…

Bildergalerie

Wetterfest mussten jedenfalls am Sonntag all jene Besucher gewesen sein, die mit ihrer Zugmaschine zum traditionellen Traktortreffen angereist waren, und sich dafür ein kühles Bier und ein Grillhendl verdient haben. Genau vierzig landwirtschaftliche Gefährte schmückten schließlich das Festgelände, auch wenn da oder dort ein Regenschirm vor dem Nasswerden am Fahrersitz sorgen musste.

 

Jugendlager in Attnang

Vom 17. bis 20. Juli nahmen mehrere Mitglieder der Feuerwehrjugend und zwei Betreuer am Sechs-Bezirke-Jugendlager der Feuerwehr in Attnang teil. Lagerleben, Wettbewerbe uns viel Spaß standen am Programm.

 

Branddienstübung im Hochmuth

Quasi gleich zwei Ausbildungsziele auf einmal standen am Montag, 25. Juli auf dem Programm. Seit der Fertigstellung des neuen Güterweges Hochmuth ist es nun möglich, auch mit größeren Fahrzeugen diese entlegenen Örtlichkeiten im Gemeindegebiet zu erreichen. So ist es uns nun möglich, auch mit Tanklöschfahrzeugen diese auf fast 1000 Höhenmetern gelegenen Wohnhäuser und landwirtschaftlichen Anwesen zu erreichen. Verbunden mit der Übungsannahme eines Brandes im Hochmuth rückten die Kräfte der FF Bad Goisern mit den entsprechenden Fahrzeugen zur Erstbefahrung des neuen Güterweges aus.

Trotz des doch weiten Anfahrtsweges erreichte bereits nach acht Minuten das ELF den Übungsort, nach einer Fahrtzeit von 10 Minuten traf als erstes wasserführendes Fahrzeug "Tank 1 Goisern" mit dem bereits ausgerüsteten Atemschutztrupp ein. Zwei Minuten später folgte "RLF Goisern" und schließlich nach einer Fahrzeit von 17 Minuten traf ausreichender Wassernachschub mit dem GTLF 10.000 am Übungsort ein. Als Übungsobjekt diente dann ein Heustadel, in dem von den Atemschutztrupps nach vermissten Personen gesucht werden musste. Außerdem wurde mittels Heumess-Sonde die Temperatur der gelagerten Futtervorräte festgestellt.

 

Ferienpass-Kinder bei der Feuerwehr

Erlebnisreich und lustig gestaltete sich am 30. Juli wieder der Besuch zahlreicher Kinder im Rahmen des Ferienpasses bei der Goiserer Feuerwehr. Ein abwechslungsreiches Programm u.a. mit Bootsfahrt am Hallstättersee und Spritzen mit dem Wasserwerfer sorgte für Begeisterung bei den Kleinen. Sogar in die Rolle von Feuerwehrleuten durften die Knaben und Mädchen schlüpfen und selbst einen "Löschangriff" mit Wasser und Schaum vornehmen. Angesichts der brütenden Hitze kamen schließlich eine Abkühlung im Schaumbad und das gegenseitige Anspritzen mit den Strahlrohren gerade recht.

 

Übung bei der Schanze in Ramsau

Am 30. Juli ging´s richtig ans Spritzen: die Feuerwehrjugend teste die Leistungsfähigkeit beinahe aller Strahlrohre der Feuerwehr. Dabei war sogar ein befreundeter Gast der Berufsfeuerwehr Chigago in Amerika!

 

Einsatz zu Wasser geprobt

Ein besonderes Übungsszenario stand am Abend des 1. August auf dem Ausbildungsplan der Goiserer Feuerwehr. Angenommen wurde ein Brand auf einem Motorboot am Hallstättersee, durch Funkenflug hatte sich das Feuer auch auf den nahen Wald ausgebreitet. Zusätzlich galt es auch noch ausgelaufenes Öl am See - simuliert durch gestreute Sägespäne - zu binden. Neben der Brandbekämpfung im Uferbereich durch die beiden Tanklöschfahrzeuge RLF-A 2000 und SLF-A 4000 mittels Hochdruckrohren wurden parallel dazu alle Maßnahmen für den Öleinsatz am Gewässer vorbereitet.

Mittels Fahrzeugkran des "Last" wurde eine Transporthaspel mit Ölsperren auf das A-Boot gehievt und am Wasserweg zur Einsatzstelle verbracht. Mit Unterstützung von "Boot 2 Goisern" wurde dann die Ölsperre zu Wasser gelassen, eine Schleife gebildet und der "Ölteppich" damit eingefangen. Dankenswerter Weise stellten sich die Kollegen der Goiserer Wasserrettung mit ihrem Motorboot als "Übungsobjekt" zur Verfügung.

Leider musste als Erkenntnis dieser Übung festgestellt werden, dass vorhanden gewesene Örtlichkeiten zum Wassern von Booten und Gerätschaften durch die Errichtung von Umzäunungen nun nicht mehr für Zwecke der Feuerwehr genutzt werden können. Daraus resultieren vor allem im nördlichen Bereich des Hallstättersees durch die weiteren Transportwege auch längere Interventionszeiten durch die Einsatzkräfte.

 

Ausbildung: Schwierige Personenrettung

Eine schwierige Personenrettung aus einem verunfallten PKW übten am Abend des 8. August die Männer der Feuerwehr Bad Goisern. Ein PKW samt Anhänger war seitlich unter einen LKW-Anhänger gekracht, der Fahrzeuglenker wurde dabei schwer eingeklemmt. Zu allem Übel hatten sich auch noch geladene Holzstämme durch das Heck in den Fahrgastraum gebohrt - dieses Szenario fanden die Einsatzkräfte zum Beginn der Übung vor. Neben der Versorgung des Verletzten stand primär die Entfernung der Holzstämme an. Parallel dazu wurde die Unfallstelle abgesichert und ein dreifacher Brandschutz mit Hochdruckrohr, Pulverlöscher sowie Schaumrohr unter Hitzeschutz aufgebaut. Danach konnte mit der Befreiung des Fahrzeuglenkers mit den hydraulischen Rettungsgeräten begonnen werden. Nach der Entfernung der Fahrer- und Beifahrertür wurde mittels Glassäge ein Schnitt durch die Frontscheibe gemacht, sodass schließlich das Fahrzeugdach zurückgeklappt werden konnte. Um dann noch die Frontpartie des PKW nach vorne zu drücken und so die Beine des Verletzten befreien zu können, kam auch noch der Teleskop-Rettungszylinder zum Einsatz. Erst jetzt war es möglich, den "Verletzten" - dargestellt von einer Übungspuppe - auf die bereitgestellte Rettungstrage zu lagern. Das Fahrzeugwrack wurde zuletzt noch mittels Bergekran des Lastfahrzeuges abtransportiert. Eine Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus unter Zuhilfenahme eines Videobeamers und Digitalbildern von der Übung bildete den Abschluss des wöchentlichen Ausbildungsprogramms.

Bildergalerie

 

Löschen an exponierter Stelle

An einem ganz besonders exponierten Ort übte am 11. August die Jugend der FF Bad Goisern: der Jochwand. Nach kilometerlangem Anfahrtsweg wurde bei der Aussichtswarte über der Jochwand-Wand eine Brandschutzübung durchgeführt. Aus den TlF´s der Feuerwehr versorgt, spritzten die Jungfeuerwehrmänner mit mehreren Strahlrohren über die mehr als hundert Meter hohe Wand in den darunter liegenden Wald.

 

Übung mit hydraulischem Rettungsgerät

Am 18. August wurden die Jungfeuerwehrmänner der FF Bad Goisern wieder einmal für Einsätze nach Unfällen vorbereitet. Intensiv wurde mit aktiven Kameraden an den hydraulischen Rettungsgeräten Ausbildung betrieben.

 

Übungsannahme Chlorgasaustritt

Am 22. August übte die FF Bad Goisern beim Parkbad in Goisern: Übungsannahme Chlorgasaustritt, mehrere verletzte Personen. Auf Grund der Gefährlichkeit des Stoffes mussten bereits in der Kurparkstraße die Atemschutzgeräte aufgenommen werden - für die Arbeit in der Nähe der Austrittsstelle des Gases Schutzanzüge der Stufe 2 und für den weiteren Umkreis leichter Atemschutz. Zwei Atemschutztrupps nahmen die Rettung der verletzten Personen vor, zum Niederschlagen des Gases wurden Hydroschilde errichtet und mit mehreren C-Rohren gearbeitet. Auch mit der neuen Wärmebildkamera der FF Bad Goisern wurde unter erschwerten Bedingungen erfolgreich gearbeitet. Als Abschluss der Übung wurde mit dem Bademeister die Gefährdungssituation beim Parkbad besprochen.

 

Schuhputzen für guten Zweck

Anlässlich der Gamsjagatage am 28. August ersteigerte die FF Bad Goisern eine ganz besondere Dienstleistung: Herr Hans Posch aus Unterpremstetten in der Steiermark erklärte sich für eine Spende an eine schwer in Not geratene Goiserer Familie bereit, die durch die vielen Einsätze in der letzten Zeit verschmutzten Einsatzstiefel der Aktivmannschaft zu putzen. Neben dem guten Zweck glänzen nun die Stiefel der Feuerwehrmänner fast wie neu.

 

Einsatzbereitschaft Katastrophenhilfsdienst überprüft

Nachdem auf den vorgesehenen Fahrzeugen der FF Bad Goisern LAST und ELF seit sechs Tagen die notwendigen Gerätschaften für einen überregionalen Einsatz im Rahmen einer FuB Bereitschaft des Bezirkes verladen waren - schlussendlich verblieb es bei einer Bereitschaft von Mannschaft und Gerät - überprüfte die FF Bad Goisern am 29. August die Vollständigkeit und Zweckmäßigkeit der verladenen Gerätschaften. Die Stromversorgung mit dem Notstromerzeuger 40 kVA wurde für verschiedene Gerätschaften wie Tauchpumpen als funktionsfähig festgestellt, die zweckmäßige Verladung der Gerätschaften am LAST überprüft, die Führungsfähigkeit und die technische Einsatzbereitschaft des ELF mit EDV, Funk, den Einsatzunterlagen und der Wärmebildkamera geübt. Überdies wurde das A-Boot der Feuerwehr in die Übung einbezogen. Bis auf wenige Kleinigkeiten erwiesen sich in der Übung die vorbereiteten Maßnahmen als zweckmäßig. Im Anschluss an die Übung wurden die Gerätschaften wieder an den vorgesehen Plätzen für den Normalbetrieb gelagert.

 

Brandschutzübung in Posern

Am 5. September rückte die FF Bad Goisern zu einer Brandschutzübung zum höchst gelegenen Haus in Posern aus. Übungsannahme: Heustadelbrand, fünf vermisste Personen, Gasflaschen und Dieselfässer. Nach einer auf Grund der steilen und engen Straßen nicht gerade einfachen Anfahrt, wurde die Brandbekämpfung und Personensuche mit zwei Atemschutztrupps aufgenommen, die Vermissten sowie die gefährlichen Güter geborgen.

Besonders bewährt hat sich die neue Wärmebildkamera, die das Auffinden der Vermissten erheblich erleichterte. Ebenfalls zeigte wieder einmal das GTLF 10000 der Feuerwehr seine absolute Notwendigkeit in der Brandbekämpfung, da zu diesen Objekten in der Ortschaft Posern eine ausreichende Wasserversorgung nur über längere Strecken und durch Relaisleitungen bei großen Steigungen erfolgen kann. Eine ausreichende Anschluss-Wasserversorgung der "normalen" TLFs, die u.a. mittels Pumpe 1 Bad Goisern und Unimog erfolgt, wird somit durch das Großtanklöschfahrzeug zwischenzeitlich extrem verkürzt.

 

Jugendübend des Pflichtbereichs Bad Goisern

Am 10. September organisierte die FF Bad Goisern für die Jugendgruppen des Pflichtbereichs Bad Goisern eine Gemeinschaftsübung, an der die Jugendgruppen der FF Bad Goisern, FF St. Agatha und FF Weißenbach teilnahmen. Übungsannahme: Brand in der Forstverwaltung Bad Goisern. Mehrere verletzte Personen wurden unter zur Hilfenahme von schwerem Atemschutz - allerdings ohne Masken - geborgen, die Brandbekämpfung aufgenommen, die Wasserversorgung vom Mühlbach sichergestellt. Außer die Fahrer übten sämtliche Funktionen die Jungfeuerwehrmänner aus. Aktive Kameraden überwachten nur die Sicherheit. Auch der Bürgermeister OSR Gerd Aigmüller und der Sicherheitsreferent GV Hellmut Pilz nahmen die Gelegenheit wahr, sich vom hervorragenden Ausbildungsniveau des Nachwuchs zu überzeugen. Als Abschluss wurden die verschiedenen Fahrzeuge der Feuerwehren Bad Goisern besichtigt.

Bildergalerie

 

Geräteschulung

Am 19. September führte die FF Bad Goisern eine Gerätschulung durch. Die Pumpen und Aggregate der TLFs, die Drehleiter, der Unimog und das ELF wurden in ihrer Funktionstüchtigkeit überprüft und die Feuerwehrmänner frischten ihr Wissen in der Bedienung der Geräte auf.

 

Feuerlöscherübung der Jugend

Am 22. September konnten die Jungfeuerwehrmitglieder der FF Bad Goisern praktisch ihre theoretischen Kenntnisse der Feuerlöscher erproben. Die Jungfeuerwehrmänner löschten dabei mit den Pulverlöschern mehrere spektakulär brennende Brandtassen.

 

Startseite