Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Strahlrohre und Wasserwerfer

Am 7. April stand in der Jugendgruppe der Einsatz von Strahlrohren am Programm. Mit den Tanklöschfahrzeugen wurde der effektive Aufbau des Brandschutzes geübt. Dabei konnten die Jungfeuerwehrmänner die Wirkung - und auch Anstrengung - der Hochdruckstrahrohre testen, das B-Strahlrohr musste wirklich mit vier Mann gehalten werden und auch den Wasserwerfer des Großtanklöschfahrzeuges wurde getestet.

 

Schulung der Atemschutzträger - Einsatzkoordination

Am 11. April führte die FF Bad Goisern in der Ortschaft Gschwandt eine sehr lehrreiche Atemschutzübung durch. Den Kommandanten und der Mannschaft war nur die Einsatzadresse - wie sie auch durch die WAS-Alarmierung kommen könnten - bekannt. Somit mussten sich die ausrückenden Mannschaften erst geographisch orientieren, da sich die Ortschaft Gschwandt über ein sehr große Fläche erstreckt. Dabei bewährte sich wieder einmal das selbstentwickelte Geographische Informationssystem GoiFis. Dem ersteintreffenden SLF bot sich folgendes Bild: Gebäudebrand. Sofort nahm der erste Atemschutztrupp - unterstützt vom Gruppenkommandanten mit Einsatzleiter-AS-Gerät die "Brandbekäpfung" und nach Information durch die Einsatzleitung die Suche nach vier vermissten Personen auf. Dabei wurde er vom AS-Trupp 2, gestellt von RLF Bad Goisern, unterstützt. Mittels GTLF Bad Goisern konnte die rasche Wasserversorgung der beiden an der "Front" stehenden TLFs sichergestellt werden, in der Zwischenzeit wurde zum GTLF eine Versorgungsleitung von einem Hydranten errichtet. Die Drehleiter Bad Goisern leuchtete den Übungsort aus. Als besondere Übungsaufgabe erwies sich die Suche nach dem plötzlich "vermissten" AS-Trupp 1, wobei binnen kurzem von AS-Trupp 2 und vom beim ELF vorsorglich bereitgehaltenen Rettungstrupp AS-Trupp 3 die Suche aufgenommen werden konnte. Somit konnten die Übungsziel erreicht werden: Schulung der Atemschutzträger und TLF Besatzungen sowie Koordination eines Brandeinsatzes.

 

Wissenstest in Altmünster

Am 16. April absolvierten mehrere Jungfeuerwehrmänner der FF Bad Goisern den Wissensstest in folgenden Stufen: drei Mann in Bronze. drei Mann in Silber und zwei Mann d in Gold. Die Jungfeuerwehrmänner bewiesen ihr Können in folgenden Bereichen: Wasserführende Amaturen, Knoten, Erste Hilfe, Verkehrserziehnung, Brandschutz, Funk, Gefährliche Stoffe, usw.

 

Drei Ausbildungsthemen mit 44 Mann

Am 18. April übte die FF Bad Goisern in der routinemäßigen Montag-Übung der Aktivmannschaft mit 42 Mann und zwei Ausbildungsteilnehmern von der FF Lasern und Ramsau in mehreren Ausbildungsgruppen.

Der Großteil der Mannschaft führte die Abschlussübung der diesjährigen Grundausbildung in der Feuerwehr durch. Zum Übungsobjekt Volksschule Bad Goisern wurde von der Grundausbildungsgruppe der drei teilnehmenden Feuerwehren mit Pumpe 2 Bad Goisern vom Mühlbach eine etwa 500 Meter lange Zubringerleitung zu den TLFs errichtet, parallel dazu errichteten die "erfahrerenen" Feuerwehrmänner mit Pumpe 1 Bad Goisern ebenfalls eine Zubringerleitung. Kdt-Stv. HBI Peter Musler konnte dabei dem Ausbildungsleiter OBI Gerald Fuchs den hohen Ausbildungstand bestätigen.

Parallel dazu wurde unter der Aneitung des Kdt. ABI Günter Rainer für die Atemschutzleistungsprüfung geübt. Optimale Ausbildung im Bereich Atemschutz ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches und unfallfreies Arbeiten und dies soll durch diese Ausbildungsform erzielt werden.

Zg.-Kdt. Alfred Pomberger widmete sich mit einigen Mann dem Reifenwechsel am LAST der Feuerwehr.

Schließlich führte das Kommando eine Kommandositzung durch.

 

Schüler übten das Löschen

Anstelle von Schulheften und Lehrbüchern beschäftigten sich am Nachmittag des 25. April 2005 die Schüler des polytechnischen Lehrgangs mit dem Thema "Erste Löschhilfe". Dazu wurden Sie von der Feuerwehr Bad Goisern mittels einer Video-Präsentation kurz in die Thematik und den richtigen Umgang mit Feuerlöschern eingeführt. Dass man brennendes Speiseöl keinesfalls mit Wasser löschen sollte, zeigte die eindrucksvolle - jedoch keinesfalls nachahmenswerte - Demonstration eines solchen Löschversuchs.

Eine mehrere Meter hohe Stichflamme mit entsprechender Hitzeentwicklung würde im Ernstfall nicht nur eine ausgebrannte Küche sondern auch schwerwiegende Brandverletzungen zur Folge haben. Deshalb die Flammen z.B. mit einem Deckel ersticken und die Pfanne vorsichtig vom Herd nehmen. Den richtigen Umgang mit tragbaren Feuerlöschern durften die SchülerInnen dann selbst unter Anleitung der Feuerwehrmänner an einem Flüssigkeitsbrand üben. Hier wurde nicht nur auf die unterschiedliche Bauweise der Löschgeräte, sondern auch auf das richtige Vorgehen bei der Brandbekämpfung eingegangen.

 

Maibaum der Feuerwehr - nicht nur Brauchtum

Wiederum stellte die FF Bad Goisern den vermutlich höchsten Maibaum in Bad Goisern mit einer Höhe von 32 Meter auf. Schon beim "Hüzen" und beim Transport wurden alle technischne Register gezogen um den "Megabaum" ins Feuerwehrhaus zu transportieren. Auf 32 Meter musste man sich beschränken, da er sonst im Zeughaus nicht gelagert werden konnte und es musste der noch längere Baum um einige Meter gekürzt werden, damit er gesichert gelagert werden konnte. Mit zwei Seilwinden wurde er aufgestellt, mit der Drehleiter wurde er geschmückt. Somit stand einer Feuerwehr-, Familien- und Helferfeier nichts mehr im Wege.

Bildergalerie

 

Abschnittstagung in Bad Goisern

Am 26. April 2005 fand die diesjährige Abschnittstagung des Feuerwehrabschnittes Bad Ischl (entspricht vereinfacht den OÖ Feuerwehren im inneren Salzkammergut) im Festsaal in Bad Goisern statt. Abschnitts-Kommandant BR Stefan Schiendorfer gab in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste und Abordungen der Feuerwehren Rechenschaft über das vergangene Jahr und blickte auf das Einsatz- und Ausbildungsgeschehen zurück. Aber auch das Thema Aus-und Weiterbildung kam bei dieser Arbeitstagung nicht zu kurz. So wurde den Tagungsteilnehmer in einem Fachreferat von Abschnitts-Kdt.-Stv. ABI Günter Rainer die oö-weit neue Atemschutz-Leistungsprüfung vorgestellt. Anhand einer Video-Präsentation wurden die Inhalte dieser praxisbezogenen Ausbildung kurz beschrieben. Um auf besondere Unfallgefahren im Feuerwehrdienst hinzuweisen, wurden noch Ausschnitte aus einem Video der AUVA gezeigt. Für Schulungszwecke der Einsatzkräfte in der eigenen Feuerwehr bekam jede Wehr ein solches Lehrvideo überreicht.

 

Evakuierungsübung Welterbe-Hauptschule

Am 2. Mai rückte die FF Bad Goisern zu einer Evakuierungsübung zur Welterbe-Hauptschule aus. Ein Brand wurde angenommen, mehrere SchülerInnen im Schulgebäude wurden vermisst. Mit drei Atemschutztrupps wurde im gesamten Schulgebäude nach den Kindern gesucht, die teilweise über die Drehleiter der Feuerwehr gerettet werden konnten. Mit den Tanklöschfahrzeugen wurde der Brand "bekämpft" und Pumpe 1 Bad Goisern stellte die Wasserversorgung sicher.

Durch die hervorragende Ausbildung der Mannschaft und der Kommandanten konnten die Übungsziele der schwierigen Übungsannahme problemlos erreicht werden. Überdies wurden Vorschläge für eine verbesserte Zufahrt zum Objekt im Zuge des Umbaues des Geländes vor der Schule gemacht.

 

Feuerwehrjournalist zu Gast

Hans-Joachim Profeld, hauptberuflich bei der Berufsfeuerwehr München, stattete am 14. Mai 2005 der Feuerwehr Bad Goisern einen Besuch ab. Profeld ist in Fachkreisen bekannter Autor mehrerer Bildbände von Feuerwehrfahrzeugen sowie diversen Publikationen und Berichten in Feuerwehr-Fachzeitschriften. Da die FF Bad Goisern einige ausgefallene Fahrzeuge in ihrem Fuhrpark hat, führte in die weite Reise von München ins Salzkammergut, um dort Exoten wie die Drehleiter, GTLF 10.000 und Bergefahrzeug "LAST mit Kran" auf Film zu bannen. Besonders angetan war er von dem herrlichen Bergpanorama in unserer Region, und so wurden die Fahrzeuge samt passendem Hintergrund ins "rechte Licht gerückt".

 

Nachwuchs bei der Berufsfeuerwehr

Ein ganz besonderes Ereignis war für die Jungfeuerwehrmitglieder der FF Bad Goisern wohl der kürzliche Besuch bei der Hauptwache der Berufsfeuerwehr in der Stadt Salzburg. Der Feuerwehrnachwuchs durfte sogar die Einsatzzentrale besichtigen, von wo aus Notrufe angenommen und die zahlreichen Einsätze mit einem modernen Einsatzleitrecher disponiert werden. Eine Vorstellung der Einsatzfahrzeuge samt ihrer Gerätschaften durfte natürlich auch nicht fehlen. Sogar die alarmmäßige Ausrückung zu einem gemeldeten Zimmerbrand konnte der Nachwuchs mitverfolgen.

 

Sieben Mitglieder absolvierten Truppführerlehrgang

Am Wochenende des 21. und 22. Mai 2005 fand in Pfandl wieder ein Truppführerlehrgang statt, an dem 7 Mitglieder der FF Bad Goisern teilnahmen. Voraussetzung für die Teilnahme war die Vermittlung von Basiswissen im Rahmen der Grundausbildung in der eigenen Feuerwehr, welches gleich zu Beginn des Lehrganges im Rahmen eines Einstiegtests überprüft wurde. Nach positiver Absolvierung dieser schriftlichen Überprüfung wurden den Teilnehmern dann an zwei Tagen grundlegende Handriffe sowie praktische Ausbildung vermittelt.

Den Abschluß des Lehrganges bildete wiederum eine schriftliche Überprüfung, die von den Mitgliedern der FF Bad Goisern mit sechs Mal vorzüglichem und einem sehr guten Erfolg bestanden wurde. Die positive Absolvierung dieses Lehrganges ist Grundvoraussetzung, um für weiterführende Fachkurse an der OÖ Landes-Feuerwehrschule zugelassen zu werden.


Preisgekrönte Feuerwehr-Webseite

Während Spitzenrestaurants mit fünf Hauben oder noble Hotels mit fünf Sternen ausgezeichnet werden, kann man diese Klassifizierung durchaus übertragen, wenn es um die Bewertung der österreichischen Feuerwehr-Homepages mit "fünf Helmen" geht. Denn im Rahmen eines Wettbewerbes wurden kürzlich wieder die Internetauftritte von mehreren hundert Feuerwehren aus allen Bundesländern unter die Lupe genommen.

Auch die Feuerwehr Bad Goisern hatte sich daran beteiligt und konnte eine Platzierung im Spitzenfeld erreichen. Rund 400 Feuerwehr-Websites wurden von einer Fachjury - zusammengesetzt aus Feuerwehr- und Internetexperten - mit 1 bis 5 Helmsymbolen ausgezeichnet. Bewertungskriterien waren der Informationsgehalt, der praktische Nutzen, die Benutzerfreundlichkeit und natürlich auch die Aktualität und der Gesamteindruck der eingereichten Websites. Für die mit der Höchstzahl von 5 Helmsymbolen ausgezeichneten 24 Internetauftritte wurde es dann bei einer Abschlussgala in Wien so richtig spannend.

Dabei konnte die FF Bad Goisern den stolzen 9. Platz belegen und darf sich nun zu den Top-Ten der österreichischen Feuerwehr-Homepages zählen. Für das Web-Team der FF Bad Goisern, MMag. Peter Atzmanstorfer und Andreas Hippesroither, ist dies sicherlich eine Anerkennung für die unzähligen Arbeitsstunden, die bislang in die Gestaltung geflossen sind. "Neben der Berichterstattung in Lokalzeitungen versuchen wir immer mehr über unsere Homepage die Bevölkerung und Feuerwehr-Interessierte über unsere Arbeit zu informieren", sind sich die beiden einig. Und so findet man neben den Fahrzeugen und Spezialausrüstung stets aktuelle Einsatz- und Übungsberichte mit treffenden Fotos auf der klar strukturierten Homepage. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der ist als (regelmäßiger) Besucher auf unserer Homepage stets gerne gesehen.

 

Bezirks-Jugendbewerb

Am 5. Juni nahm die Jugend der FF Bad Goisern am Bezirksjugendbwerb mit einer Gruppe in Bronze teil.

 

Hoher Ausbildungsstand aller Feuerwehren Bad Goiserns

Am 6. Juni übten alle Feuerwehren Bad Goiserns (FF Bad Goisern, FF Lasern, FF Ramsau, FF St. Agatha, FF Weißenbach und BTF SGL Carbon) den Brandeinsatz mit 15 Fahrzeugen und 70 Mann. Übungsannahme: Großbrand im Evangelischen Schülerheim). Insbesondere die Wasserversorgung über ca. 600 Meter und mit 4 B-Leitungen wurde geübt. Die problemlose Abwicklung der Übung zeigte vom hohen Ausbildungstand der Feuerwehren des Pflichtbereiches.

Bildergalerie

Interessantes Detail am Rande: der immer noch im Aktivstand sich befindliche Ehrenkommandant der FF Bad Goisern, E-ABI Burkhard Fettinger berichtete bei der Übungsnachbesprechung, dass er als Jungendlicher knapp nach Kriegsende im Mai 1945 bei der Löschung eines Brandes am selben Objekt aktiv teilnahm. Damals noch ohne Tanklöschfahrzeuge und mit nur einer C-Zubringerleitung ... Also eine "nichtgeplante Jubiläumsübung" zum 60. Geburtstag der Zweiten Republik.

 

FF Bad Goisern: für Unfalleinsätze gerüstet

Es war schon sehr beeindruckend, mit welcher Sorgfalt und Präzision sich 16 Mann der Goiserer Marktfeuerwehr am 9. Juni 2005 der Leistungsprüfung "Technische Hilfeleistung" in Bronze, Silber und Gold gestellt haben. Bei dieser sehr praxisbezogenen Prüfung wird ein "Verkehrsunfall mit im Fahrzeug eingeklemmter Person" angenommen, wobei durch die Wehrmänner dann die entsprechenden Hilfsmaßnahmen vorzunehmen sind. Auch wenn der simulierte Einsatz nach 160 Sekunden beendet sein musste, so war die Schnelligkeit der Männer nicht oberstes Ziel der Leistungsprüfung. Vielmehr richteten sich die gestrengen Blicke des Bewerterteams rund um Hauptbewerter BR Schiendorfer Stefan auf ein sicheres Arbeiten mit den Geräten, den richtigen Ablauf der erforderlichen Maßnahmen sowie die Zusammenarbeit in der Gruppe. Außerdem wurde die Teilnahme an bestimmten Feuerwehrkursen sowie ein 16-stündiger Erste-Hilfe Kurs zum Erwerb des Leistungsabzeichens vorausgesetzt.

Bildergalerie

Nach dem Befehl "Zum Angriff fertig!" bewiesen die Feuerwehrmänner dann ihr Können: es galt die Unfallstelle abzusichern und zu beleuchten, für den Brandschutz zu sorgen und die hydraulischen Rettungsgeräte in Betrieb zu nehmen.
Viele Stunden ihrer Freizeit haben die Feuerwehrmänner für diese Ausbildung geopfert, um dann die begehrten Abzeichen in Empfang zu nehmen. Bereits seit 1996 stellt sich die FF Goisern in regelmäßigen Abständen dieser Prüfung, die mittlerweile fixer Bestandteil der Ausbildung geworden ist. 39 Mann besitzen mittlerweile ein technisches Leistungsabzeichen, 19 davon sogar in Gold. Von drei angetretenen Gruppen konnten einmal die gestellten Aufgaben sogar mit null Fehlerpunkten bewältigt werden. "Einen konkreten Sieger gibt's beim Leistungsabzeichen nicht", war von Hauptbewerter Schiendorfer zu erfahren, "denn die Nutznießer sind die Unfallopfer, denen Ihr immer wieder helft!"

 

Übung am Hallstättersee

Am 16. Juni bereiteten die Jungendbetreuer für die Jungend ein große Übung am Hallstättersee vor. Übungsannahme: Schiffshavarie, Austritt von Betriebsmittel und Übergreifen des Brandes auf den Wald am Ufer. Die Jugend verlegte mit Mannschaft und Gerät in die Gosaumühle und bereitete die Gerätshaften vor, inzwischen fuhr das A-Boot der Feuerwehr von der Bootshütte in Steeg zum Treffpunkt, ebenso wie das Boot 2, dass in Untersee mit dem Last-Kran gewassert wurde. Anschließend wurde mit dem A-Boot die TS 12 samz Zubehör und die Mannschaft zum "Branherd" transportiert und mit B-Ölsperren von Boot 2 eine provisorische Ölsperre am See errichtet. Nach den Transporten wurde es auch vom A-Boot unterstützt. Während der Übung fungierte das ELF als Einsatzleitstelle, die uA exakt die Personentransporte erfasste.

 

Startseite