Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 

 

FF Bad Goisern: Jahresbilanz 2003

"Wenngleich wir im vergangenen Jahr von Hochwasser- und Sturmkatastrophen verschont geblieben sind, so geht das Jahr 2003 dennoch mit der zweitstärksten Einsatzleistung in die Geschichte der Feuerwehr Bad Goisern ein", war von Kommandant Günter Rainer und aus den diversen Berichten anlässlich der Jahresvollversammlung zu erfahren. Die Gesamtzahl der Einsätze bilanzierte mit insgesamt 209 Ausrückungen, wobei sich diese Zahl in 28 Brandeinsätze und 181 technische Hilfeleistungen aufgliedert. Dabei wurden von den Feuerwehrmännern mehr als 2.600 Einsatzstunden erbracht, bei Tag und Nacht, an 365 Tagen im Jahr. Wohlgemerkt nur für Einsätze, denn rechnet man alle sonstigen Leistungen der Wehrmänner hoch, so ergibt sich daraus eine Jahresleistung von nicht weniger als 14.600 ehrenamtlich erbrachten Arbeitsstunden.
Viel Zeit haben die Wehrmänner aber auch für Ausbildungen und Kurse investiert, wofür sie manchmal bis zu einer Woche ihres Erholungsurlaubs opfern mussten. An 130 Tagen wurde im vergangenen Jahr Ausbildung betrieben; als "Vorreiterrolle" konnte die Absolvierung eines Motorsägenpraktikums in Zusammenarbeit mit der forstlichen Ausbildungsstätte Ort genannt werden. Alle Feuerwehren des Gemeindegebietes hatten sich daran beteiligt, um für künftige Sturmeinsätze gerüstet zu sein.
Apropos Sturm: Einsätze nach heftigen Sturmböen wurden Mitte Juni notwendig, nachdem plötzlich ein Gewitter den Himmel verdunkelte, Bäume zu Fall brachte und mitten im Ortszentrum ein Dach abdeckte. Bei strömenden Regen schlossen die Feuerwehrmänner mit Planen wieder das Dach und konnten so weitere Schäden hintanhalten. Auch zwei größere Einsätze im Dienste des Umweltschutzes waren zu verzeichnen. Am Hallstättersee musste mit Ölsperren an der Wasseroberfläche treibendes Hydrauliköl beseitigt werden, und zur Weihnachtszeit standen die Männer der FF Bad Goisern bei widrigen Bedingungen tagelang im Öleinsatz auf der Traun. Ein schreckliches Szenario war sicherlich der schwere LKW-Unfall mit Brandfolge am Pötschenpass, bei dem zwei Menschen ihr Leben lassen mussten. Die lange Trockenperiode machte zweimal einen Einsatz des Waldbrand-Stützpunktes notwendig, nachdem es im alpinen Gelände zu Bränden des Humusbodens gekommen war. Einsätze nach Verkehrsunfällen, winterliche Fahrzeugbergungen, die Rettung eines verletzten Mountainbikers aus einem Bachbett oder im Lift eingeschlossener Personen runden das Einsatzspektrum des Jahres ab.
Wenngleich die Feuerwehrmänner ständig versuchen, durch ein hohes Maß an Eigenleistungen Kosten bei Fahrzeug- und Gerätewartungen zu reduzieren, begleitet dennoch die finanzielle Sorge in verstärktem Maße die Feuerwehr. Denn in Summe sind die Zuwendungen aus der öffentlichen Hand weniger geworden, sodass der Jahresabschluss sich mit einem satten Minus von 18.000.- Euro zu Buche schlägt. Denn Kosten für notwendige Neuanschaffungen mussten zum größten Teil selbst getragen werden. Dankenswerter Weise fanden sich hierfür einige Sponsoren, die der Feuerwehr hilfreich unter die Arme gegriffen haben. Deshalb werden auch Veranstaltungen im Fasching oder Krampuslauf und Hallenfest abgehalten, um Einsatzmittel für die Hilfe an der Bevölkerung beschaffen zu können.
Auf die Unterstützung des Landes haben die Wehrmänner gehofft, als es für das Jahr 2005 um die Umsetzung des Projektes "Hubrettungsgerät" ging. Das Fahrzeug dient zur Menschenrettung aus großen Höhen, kann aber auch noch für vielerlei andere Zwecke genutzt werden. Kommandant Günter Rainer ist nun dabei, durch eine gemeinsame Beschaffungsaktion mehrerer Feuerwehren die Anschaffungskosten für das Hubrettungs-Fahrzeug zu reduzieren. So günstig wie in dieser geplanten Einkaufsaktion wird man das Hubrettungsgerät sicherlich nicht wieder beschaffen können. Deshalb wird seitens der Feuerwehr alles versucht, diese Chance zu nutzen. Bezüglich der Finanzierung des Projektes hat der Landes-Feuerwehrverband die entsprechenden Mittel bereits zugesagt und auch bei der Feuerwehr Bad Goisern liegt der vereinbarte Betrag dafür bereit. Erst kürzlich hat nun auch das Land OÖ die entsprechenden finanziellen Mittel für den gesetzten Zeitplan zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Dank gilt Herrn LR Ackerl für die Bereitstellung der Geldmittel, sodass diese Beschaffung für die Sicherheit der Bevölkerung des Ortes und einer ganzen Region nun doch getätigt werden kann.

 

Jahresbericht 2003

 

Klicken Sie hier, um zum Jahresbericht 2003 zu gelangen!


Brandeinsätze 2003

28 Einsätze

414 Mann

666 Stunden

621 gefahrene Km


   

18x Kommandofahrzeug  

2x Rüstfahrzeug

8x TLF bzw. RLF 

33x Sonstige (incl. SLF)

10x Drehleiter 

 

 

Brandeinsätze 1996-2003

 

Technische Einsätze 2003

181 Einsätze 

1097 Mann

1951 Stunden

1899 gefahrene Km

 

Einsatzarten

8x Auslaufen v. Mineralöl  1x Lose Bauteile
2x Befreiung von Menschen aus Notlage 8x Pumparbeiten
1x Bergung verletzter / hilfloser Menschen 1x Sicherungsdienst   
1x Bergung verschütteter / eingeklemmter Menschen 10x Sturmschaden
23x Bergung von KFZ   1x Suchaktion
12x Bergung sonstiger Güter 1x Türöffnung
55x Bienen, Hummeln, Wespen 15x Verkehrsunfall
2x Eiszapfen (absturzdrohend) 3x Verkehrswegsicherung
4x Freimachen Verkehrswege 1x Sonstiger Wasserschaden
65x Hochwasser/Überschwemmung 8x Wasserversorgung
1x Schaden an Heizanlagen 7x Sonstige Einsätze
16x Drehleiterneinsatz  
 

Startseite