Einsätze - Ausbildung - Mannschaft - Jugend - Ausrüstung - Events - Interessantes - Archiv

 
 

Garagenbrand rasch gelöscht

Zu einem Brand in einer Garage in der Ortschaft Kogl wurden in den Nachmittagsstunden des 9. Juli die Feuerwehren des Pflichtbereiches Bad Goisern alarmiert. In dem Nebengebäude war es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand gekommen, der bis zum Eintreffen der Feuerwehren von den Besitzern und Nachbarn mit Wasser und Handfeuerlöschern erfolgreich bekämpft wurde. Dadurch beschränkte sich der Einsatz der Atemschutztrupps nur mehr auf Nachlöscharbeiten und das Entrauchen des Gebäudes mittels Belüftungsgerät. Trotzdem entstand beträchtlicher Sachschaden.

 

Verletzten Mountainbiker aus Bach gerettet

Während der Mountainbike-Trophy kam es in den Abendstunden des 12. Juli in Bad Goisern zu einem schweren Unfall, als ein Rennfahrer im Bereich des sogenannten „Bachgraben“ auf der regennassen Fahrbahn zu Sturz kam, unter einer Leitplanke durchschlitterte und im senkrechten Fall in ein rund sieben Meter tieferliegendes Bachbett fiel. Mit einer Schiebeleiter eilten Zuschauer dem Verletzten zu Hilfe, ehe dann bei strömendem Regen eine Erstversorgung und Stabilisierung des schwerverletzten Bikers durch das Rote Kreuz und Notärzte vorgenommen werden konnte. Problematisch war vor allem aber der Transport zum Rettungsfahrzeug, weshalb zur Unterstützung die Feuerwehr Bad Goisern angefordert wurde.

Da die erlittenen Verletzungen einen liegenden Transport mittels Bergetrage nicht zuließen, mussten die Feuerwehrmänner Bergeschlaufen an einem Tragsessel montieren, ehe der Schwerverletzte dann mittels Kran behutsam aus dem Graben gehoben werden konnte.
 

Fahrzeuglenker auf Abwegen

Eigentlich wollte ein Kurgast in Bad Goisern mit seinem Auto nur einen Ausflug zu einer beliebten Hütte machen, doch er verirrte sich auf einem Wanderweg im Wald. Beim Versuch retour zu fahren, kam der Lenker nach wenigen Metern vom Weg ab und blieb in Schräglage im Gebüsch hängen. Um das Fahrzeug wieder zu bergen, wurde die Feuerwehr Bad Goisern um Hilfe ersucht, welche sich mit dem geländegängigen Unimog und dem Kommandofahrzeug auf dem schmalen Weg erst mühsam zur Einsatzstelle vorarbeiten musste.

Dort angelangt, wurde das Fahrzeug dann mittels Seilwinde und Umlenkrolle wieder aus dem Graben gehievt und  talwärts gefahren, wo es schließlich an den Besitzer wieder übergeben wurde.

 

Waldbrand in Gosau

Die Feuerwehren Gosau sowie der Waldbrandstützpunkt Bad Goisern/St.Agatha wurden in den Mittagsstunden des 21. Juli zu einem Waldbrandeinsatz im Gebiet des Donnerkogels, Gemeindegebiet Gosau, alarmiert, nachdem ein Kletterer auf den Brand aufmerksam gemacht hatte. Um eine gezielte Brandbekämpfung vornehmen zu können, war es notwendig, das Feuer mit Löschleitungen und Strahlrohren vor Ort direkt zu bekämpfen. Dazu war es notwendig, einen Auffangbehälter, die Einsatzmannschaften und nötigen Gerätschaften wie Pumpen und Schläuche per Bundesheer-Hubschrauber an den Einsatzort im felsigen Gebiet aufzufliegen. Am Einsatzort selbst mussten die Feuerwehr- und Bergrettungsmänner im gebirgigen Gelände dann mit Schanzwerkzeugen den Boden umgraben, um an tiefer liegende Glutnester heranzukommen. Per Hubschrauber wurden dann die Einsatzmannschaften am Berg mit Löschwasser aus dem Tal versorgt, sodass schon relativ bald das erwünschte „Brand aus“ gegeben werden konnte. Durch die frühe Entdeckung und den gezielten Löscheinsatz konnte somit eine weitere Brandausbreitung hintan gehalten werden.

 

Wespeneinsätze am laufenden Band

HBM Claus Ebner rückte mit seinem "Wespenteam" in den letzten Tagen und Wochen am laufenden Band zu "Wespeneinsätzen". Durch die Witterung dieses Sommers entwickelten sich die Insekten zu einer gefährlichen Landplage. Professionell wurden die Wespennester aus Dachvorsprüngen, Dachböden, Bäumen, Erdnestern, Vogelnistkästen, etc. geborgen und professionell entsorgt. 

 

Waldbrand am Sarstein

Fotogalerie

 

Fahrzeugbergung mit Hebekissen

Ein Fahrzeuglenker schob in Bad Goisern am Freitag, 12. September, mit seinem Kombi rückwärts und dürfte dabei eine Stützmauer aus Beton übersehen haben. Die Folge des Missgeschicks: ein Hinterreifen hing in der Luft und der PKW saß auf der Bodenplatte fest. Die herbeigerufenen Helfer der Feuerwehr Bad Goisern konnten unter Einsatz von Hebekissen das Fahrzeug schonend anheben und rasch aus seiner misslichen Lage bergen.

 

Verkehrsunfall Aberlkreuzung

Am 16. September wurden die Feuerwehren Bad Goisern und St. Agatha zu einem Verkehrsunfall auf der B 166 im Bereich der Aberkreuzung alarmiert, wobei die verletzte Lenkerin vom RK Bad Goisern versorgt wurde. Die Feuerwehrmänner banden das ausgelaufene Mineralöl und machten den Verkehrsweg wieder frei.

 

Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall

In den Nachtstunden des 21. September war es im Gemeindegebiet von Hallstatt zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen und in einem Graben gelandet. Da sich die Bergung des Fahrzeuges am besten mit einem Kran bewerkstelligen ließ, wurde von der FF Hallstatt in den Vormittagsstunden dann die FF Bad Goisern mit ihrem Bergefahrzeug um Unterstützung ersucht. Mittels Kran konnte das Unfallwrack rasch aus dem Graben geborgen werden. Kameraden der FF Hallstatt sicherten unterdessen die Einsatzstelle ab und führten eine Verkehrsregelung durch. Einsatzende war für die FF Bad Goisern um 10:15 Uhr.

 

Gestohlenen Tresor geborgen

Passanten machten am Samstag, 27. September im Hallstättersee beim sogenannten „Warmen Wasser“ eine brisante Entdeckung; beim Blick über die Böschung fanden sie im Wasser einen Tresor liegen, welcher - wie sich herausstellte - von einem Einbruch in einem Goiserer Supermarkt stammte. Nach einer Inspektion durch Gendarmeriebeamte wurde schließlich die Feuerwehr Bad Goisern zur Bergung des aufgebrochenen Tresors angefordert. Drei Mann konnten den Stahlschrank mittels Kran an Land ziehen und über die Ufermauer heben. Über Auftrag der Exekutive erfolgte dann noch der Abtransport des Tresors zurück an seinen ursprünglichen Herkunftsort.

 

Startseite